Neuregelung steuerliche Absetzbarkeit von Spenden ab 2017

Im Zuge der Steuerreform 2015 wurde im Parlament eine Datenübermittlungsverpflichtung für spendenbegünstigte Organisationen beschlossen. Ziel des Finanzministeriums ist eine vollautomatisierte ArbeitnehmerInnen-Veranlagung. Für Sie als Spenderin oder Spender bringt das eine Erleichterung bei der steuerlichen Absetzbarkeit von Spenden, denn Ihre getätigten Spenden werden automatisch in Ihrer ArbeitnehmerInnen-Veranlagung als Sonderausgabe eingetragen.

Daher muss der VCÖ Ihre Spenden und Beiträge des Jahres 2017 Anfang des Jahres 2018 an das Finanzamt übermitteln. Als eindeutige Identifizierung braucht es dafür einen Code, der sich aus Ihrem Vornamen, Nachnamen und Geburtsdatum zusammensetzt. Nur Spenden, die auf diesem Weg übermittelt und bestätigt werden, sind auch in Zukunft steuerlich absetzbar. Daten von Spenderinnen oder Spendern, die eine Weitergabe ausdrücklich untersagen, werden nicht übermittelt.

Detaillierte Informationen zum Thema finden Sie auf der Website des Finanzministeriums.

Die neue Regelung ist für den VCÖ und viele andere gemeinnützige Organisationen mit hohem Aufwand verbunden. Helfen Sie uns bitte diese Kosten niedrig zu halten und übermitteln Sie dem VCÖ schon jetzt Ihr Geburtsdatum. Damit Ihre Spenden auch in Zukunft für Sie steuerlich absetzbar sind. Vielen Dank!