Presseaussendung Archiv

Wien-Innere Stadt hat höchsten E-Pkw Anteil – außerhalb Wiens der Bezirk Kirchdorf/Krems

VCÖ (Wien, am 16. Jänner 2020) – Wien Innere Stadt war im Vorjahr Österreichs E-Auto-Hochburg, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. Zehn Prozent der Neuwagen waren E-Pkw. Außerhalb Wiens ist der oberösterreichische Bezirk Kirchdorf / Krems mit 5,5 Prozent vor den Bezirken Waidhofen/Thaya und Graz-Umgebung der Spitzenreiter. Zwei Drittel aller Neuwagen wurden im Vorjahr auf Firmen oder andere juristische Personen zugelassen, davon fahren 92 Prozent mit Benzin und Diesel und nur knapp mehr als drei Prozent mit Strom. Um den Anteil der E-Pkw bei Firmenwagen zu erhöhen, sind die Steuervorteile für Firmenwagen mit Verbrennungsmotor abzubauen, betont der VCÖ.

 

Weiterlesen

Im Vorjahr war jeder 2. tödlich verunglückte Fußgänger älter als 74 Jahre

VCÖ (Wien, 15. Jänner 2020) – Im Vorjahr wurden 68 Fußgängerinnen und Fußgänger bei Verkehrsunfällen in Österreich getötet, um 21 mehr als im Jahr 2018. Vor allem die tödlichen Unfälle von älteren Menschen und von Kindern haben massiv zugenommen, macht der VCÖ aufmerksam. Sieben von zehn tödlichen Fußgängerunfällen passierten im Ortsgebiet. Jeder dritte tödliche Fußgängerunfall mit Fremdverschulden wurde von Lkw oder Klein-Lkw verursacht. Der VCÖ fordert mehr Verkehrsberuhigung im Ortsgebiet und sichere Gehwege zwischen Siedlungen und dem nächstgelegenen Ort.

Weiterlesen

Internationale Studie deckt Ultrafeinstaub-Problem bei neuen Diesel-Pkw auf

VCÖ (Wien, 13. Jänner 2020) –  Auch neue Diesel-Pkw mit Dieselpartikelfilter haben ein Feinstaubproblem, macht der VCÖ aufmerksam. Das zeigen heute veröffentlichte Ergebnisse von Tests, die vom renommierten britischen Institut Ricardo durchgeführt wurden. Die Feinstaub-Emissionen der neuesten Diesel-Pkw können bei der Reinigung der Dieselpartikelfilter im Fahrbetrieb auf mehr als das Tausendfache des Normalbetriebs hochschnellen. Die Filterreinigung passiert im Schnitt alle 450 bis 500 Kilometer, kann auch im Stadtverkehr auftreten und für eine Fahrtstrecke von bis zu 15 km andauern. Der VCÖ sieht Österreichs Bundesregierung gefordert, sich auf EU-Ebene für verbesserte Abgasvorschriften einzusetzen.

Weiterlesen

Dieseltreibstoff wurde im Vorjahr mit mehr als 700 Millionen Euro steuerlich begünstigt

VCÖ (Wien, 9. Jänner 2020) – Dieseltreibstoff wurde in Österreich im Vorjahr mit über 700 Millionen Euro steuerlich begünstigt, macht der VCÖ aufmerksam. Laut Fachverband der Mineralölindustrie flossen 7,01 Millionen Tonnen Diesel in die Tanks von Kraftfahrzeugen, um 0,3 Prozent mehr als im Jahr 2018. Der niedrige Dieselpreis in Österreich führt vor allem auf der Brennerroute zu Umwegtransit. Der VCÖ fordert die rasche Abschaffung der Steuerbegünstigung von Diesel.

Weiterlesen

CO2-Emissionen des Verkehrs im Vorjahr zum 5. Mal in Folge gestiegen

VCÖ (Wien, 8. Jänner 2020) - Im Vorjahr wurde in Österreich mehr Treibstoff getankt und damit sind auch die CO2-Emissionen des Verkehrs statt zu sinken erneut gestiegen, macht der VCÖ aufmerksam. Der Verkehrssektor hat damit das nationale Klimaziel für das Jahr 2019 deutlich verfehlt. Und der Verkehrssektor liegt damit bereits 8,3 Millionen Tonnen vom Klimaziel für das Jahr 2030 entfernt. Der VCÖ fordert ein rasches Handeln der neuen Bundesregierung, um den Verkehr auf Klimakurs zu bringen.

Weiterlesen

VCÖ zu Regierungsprogramm: Den Worten rasch Taten folgen lassen, um Verkehr auf Klimakurs zu bringen

VCÖ (Wien, 2. Jänner 2020) – Das heute präsentierte Regierungsprogramm sieht der VCÖ als gute Grundlage, um den Verkehr auf Klimakurs zu bringen. Wesentlich ist nun die zügige Umsetzung. Der VCÖ begrüßt das Ziel eines flächendeckend guten Mobilitätsangebots, die Nahverkehrsmilliarde und Regionalverkehrsmilliarde und die Umsetzung einer ökosozialen Steuerreform. Positiv ist zudem, dass die Öffentliche Hand bei der Umsetzung von Mobilitätsmanagement und der Beschaffung emissionsfreier Fahrzeuge eine Vorbildrolle einnehmen wird und, dass der Tempo 140 Versuch beendet wird.

Weiterlesen

VCÖ zu Feinstaubbilanz 2019: Erstmals alle Messstationen deutlich unter Grenzwert, aber 34 Messstellen über WHO-Zielwert

VCÖ (Wien, 2. Jänner 2020) – In den vergangenen 15 Jahren ist die Feinstaubbelastung dank zahlreicher Maßnahmen kontinuierlich zurückgegangen. Dass im Vorjahr bei allen Messstellen der Grenzwert deutlich unterschritten wurde, lag aber auch an der sehr günstigen Wetterlage. Der VCÖ weist darauf hin, dass bei 34 Messstellen in acht Bundesländern der Zielwert der WHO überschritten wurde. Durch die Erhöhung des Anteils von Öffis, Radverkehr und Gehen sowie mehr emissionsfreie Lieferdienste ist die Luftqualität weiter zu verbessern, betont der VCÖ.

Weiterlesen

Statt zu sinken ist Zahl der Verkehrstoten im Vorjahr gestiegen

VCÖ (Wien, 1. Jänner 2020) – Die schlechte Unfallbilanz des Jahres 2020 muss rasche Konsequenzen haben, fordert der VCÖ. Anstatt zu sinken ist im Vorjahr die Zahl der Verkehrstoten in Österreich auf 410 gestiegen. Besonders alarmierend: Gerade die schwächsten Verkehrsteilnehmer wurden Opfer von Verkehrsunfällen. Die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Kinder und Fußgänger ist stark gestiegen. Der VCÖ spricht sich für Tempo 30 statt 50 im Ortsgebiet, Tempo 80 statt 100 auf Freilandstraßen und die Aufnahme von Handy am Steuer ins Vormerksystem aus.

Weiterlesen

In Wien im Jahr 2019 niedrigste Anzahl an Verkehrstoten, aber elf Todesopfer

VCÖ (Wien, 30. Dezember 2019) – Wien steuert im Jahr 2019 auf die niedrigste Anzahl an Verkehrstoten seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1950, informiert der VCÖ. Auch im Bundesländer-Vergleich hat Wien vor Vorarlberg die niedrigste Anzahl an tödlichen Verkehrsunfällen. Sechs der elf Todesopfer waren Fußgänger. Der VCÖ fordert verstärkte Maßnahmen um die Sicherheit der Fußgängerinnen und Fußgänger im Straßenverkehr zu erhöhen. Dazu zählen Verkehrsberuhigung, übersichtliche Übergänge und eine Reduktion des Lieferverkehrs. Zudem soll Handy am Steuer endlich auch in Österreich ins Vormerksystem aufgenommen werden.

Weiterlesen

Österreich ist im EU-Vergleich beim Tanken ein Diskonter

VCÖ (Wien, 27. Dezember 2019) - Die Unterschiede bei den Spritpreisen sind in der EU groß. Österreich zählt zu den Diskontern, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. Eine 50-Liter-Tankfüllung Eurosuper ist in Österreich um rund 22 Euro billiger als in den Niederanden, 50 Liter Diesel sind um rund 17 Euro billiger als in Großbritannien und in Schweden. 50 Liter Diesel kosteten heuer in Österreich im Schnitt um rund zehn Euro weniger als noch im Jahr 2012. Der VCÖ spricht sich für eine rasche Abschaffung der Steuerbegünstigung von Diesel aus und für eine ökosoziale Steuerreform, die CO2 höher bepreist und Arbeit niedriger besteuert.

Weiterlesen