Presseaussendung Archiv

Fotocredit: Mobilitätsagentur Wien GmbH / Wolfgang Zajc. www.fahrradwien.at

VCÖ: Österreicherinnen und Österreicher radeln im Alltag fast zwei Milliarden Kilometer pro Jahr

VCÖ (Wien, 24. März 2017) – Sechs Mal zur Sonne und wieder zurück – das entspricht der Distanz, die von den Österreicherinnen und Österreichern pro Jahr mit dem Fahrrad für Alltagserledigungen zurückgelegt werden, macht der VCÖ aufmerksam. Rund 320.000 Tonnen klimaschädliches CO2 werden im Vergleich zur selben Entfernung mit dem Auto dadurch vermieden. Den höchsten Radverkehrsanteil haben die 6- bis 14-Jährigen, gefolgt von den Seniorinnen und Senioren. Der VCÖ fordert mehr Investitionen in den Ausbau der Radinfrastruktur.

Details ansehen

VCÖ: Wirtschaftsstandort ohne 3. Piste stärken – Seit 2011 deutlich weniger Flüge, aber mehr Passagiere

VCÖ (Wien, 23. März 2017) – Im Vorjahr gab es am Flughafen Wien um rund 19.600 Flugbewegungen weniger als im Jahr 2011, gleichzeitig ist die Zahl der Passagiere um fast 2,3 Millionen gestiegen. Die Zahl der Kurzstreckenflüge ist nach wie vor hoch. Die Ziele eines auch in Zukunft starken Wirtschaftsstandorts und des Klimaschutzes sind miteinander vereinbar, stellt der VCÖ fest. Die internationalen Bahnverbindungen sind auszubauen, Videokonferenzen können einen Teil der Geschäftsreisen ersetzen, CO2-Grenzwerte für Flugzeughersteller die Klima-Bilanz des Flugverkehrs verbessern.

Details ansehen

VCÖ / EEÖ / IG Windkraft: E-Mobilität braucht mehr erneuerbare Energie

(VCÖ / IG Windkraft / EEÖ, Wien, am 22. März 2017)  - Der Energieverbrauch muss im nächsten Jahrzehnt halbiert werden. So verlangt es das Klimaprotokoll von Paris. Die Realität sieht leider anders aus. Energieverbrauch und CO2-Emissionen steigen. Die E-Mobilität könnte einen wichtigen Beitrag zur Energieeinsparung leisten. „Damit die Energiewende im Verkehr gelingt, braucht es eine umfassende Mobilitätswende. Für eine klimaverträgliche E-Mobilität ist wesentlich, dass der Strom aus erneuerbarer Energie kommt“, betont VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen.

Details ansehen

VCÖ: Bis zu einem Viertel des städtischen Wirtschaftsverkehrs auf Cargo-Bikes verlagerbar

VCÖ (Wien, 20. März 2017) – Laut einer Studie des deutschen Verkehrsministeriums können in Städten bis zu 23 Prozent der Fahrten des städtischen Wirtschaftsverkehrs auf Transportfahrräder, so genannte Cargo-Bikes verlagert werden, macht der VCÖ aufmerksam. International setzen immer mehr Städte auf Cycle-Logistics und forcieren Transportfahrräder. Der VCÖ fordert verstärkte Initiativen auch in Österreichs Städten. So sollen Mikro-Depots und City-Hubs die umweltfreundliche Feinverteilung von Waren ermöglichen.

Details ansehen

VCÖ: In Österreich hat bereits jeder 3. Haushalt eine Öffi-Jahreskarte

VCÖ (Wien, 17. März 2017) – Immer mehr Haushalte in Österreich haben eine Jahreskarte für den Öffentlichen Verkehr, macht der VCÖ aufmerksam. Während im Jahr 2005 nur jeder fünfte Haushalt über eine Jahreskarte verfügte, ist es heute bereits jeder dritte. Spitzenreiter ist Wien, wo es mehr Haushalte mit Öffi-Jahreskarte als mit Pkw gibt. Der VCÖ fordert ein dichteres Öffentliches Verkehrsnetz mit häufigeren Verbindungen auch außerhalb der klassischen Pendlerzeiten.

Details ansehen

VCÖ zu Ausweitung des Abgasskandals: Nationale Typisierungsbehörden durch unabhängige EU-Stelle ersetzen

VCÖ (Wien, 16. März 2017) – Der VCÖ fordert rasche Konsequenzen aus den neuen Erkenntnissen beim Abgasskandal. Messungen in Deutschland haben ergeben, dass auch nach dem Software-Update die Fahrzeuge zu viele Stickoxide ausstoßen. Autokäufer erleiden dadurch einen Schaden, weil die Fahrzeuge einen stärkeren Wertverlust haben. Die Hersteller sollen nicht nur den Kaufpreis für die Fahrzeuge rückerstatten, sondern auch für den Schaden an Gesundheit und Umwelt sowie an entgangenen Steuereinnahmen aufkommen, stellt der VCÖ fest. Aufgrund des Kontrollversagens der nationalen Typisierungsbehörden, sind diese durch eine unabhängige Typisierungsstelle auf EU-Ebene  zu ersetzen.

Details ansehen

VCÖ: Im Vorjahr in Österreich 27.465 Fahrraddiebstähle – leichter Rückgang

VCÖ (Wien, 15. März 2017) – Im Vorjahr ging in Österreich die Zahl der Fahrraddiebstähle zum zweiten Mal infolge zurück, macht der VCÖ aufmerksam. Insgesamt wurden 27.465 Fahrräder gestohlen. Mehr Fahrraddiebstähle gab es aber im Burgenland, in Niederösterreich und in Salzburg. Der VCÖ rät, das abgestellte Fahrrad immer abzusperren und ein gutes Fahrradschloss zu verwenden. Der VCÖ betont, dass es bei Freizeiteinrichtungen, Bahnhöfen sowie bei Wohn- und Bürogebäuden mehr Fahrradabstellplätze braucht.

Details ansehen

VCÖ: Lkw-Verkehr auf Österreichs Autobahnen seit 2010 viel stärker gestiegen als Wirtschaftswachstum

VCÖ (Wien, 10. März 2017) – Österreichs Wirtschaft ist seit dem Jahr 2010 nominell um 6,9 Prozent gewachsen – der Lkw-Verkehr auf Österreichs Autobahnen nahm im gleichen Zeitraum rund doppelt so stark zu, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. Besonders stark ist der Lkw-Verkehr auf Österreichs Transitautobahnen wie A13 Brennerautobahn und A6 Nordostautobahn gestiegen. Grund für die massive Zunahme des Lkw-Verkehrs sind die zu niedrigen Transportkosten. Zudem braucht es mehr Lkw-Kontrollen.

Details ansehen

VCÖ: Jeder sechste Flug ist kürzer als 600 Kilometer

VCÖ (Wien, 9. März 2017) – Viele Passagiere des Flughafens Wiens haben Kurzstreckenflüge. Eine Million Passagiere fliegen kürzer als 400 Kilometer, jeder 6. Passagier kürzer als 600 Kilometer und jeder dritte Passagier kürzer als 800 Kilometer, macht der VCÖ aufmerksam. Das Potenzial, die besonders klimaschädlichen Kurzstreckenflüge auf die Bahn zu verlagern ist groß. Der VCÖ fordert einen verstärkten Ausbau der grenzüberschreitenden Bahnverbindungen in Europa.

Details ansehen

VCÖ: Frauen gehen häufiger zu Fuß als Männer, fahren weniger mit dem Auto

VCÖ (Wien, 7. März 2017) – Männer fahren fast doppelt so viele Kilometer mit dem Auto wie Frauen, macht der VCÖ anlässlich des internationalen Frauentags aufmerksam. Insgesamt ist das Mobilitätsverhalten von Frauen deutlich klimafreundlicher. Im Schnitt verursacht die Mobilität der Männer um rund drei Viertel mehr klimaschädliche CO2-Emissionen als die Mobilität der Frauen. Zunehmend mehr Frauen sind teilzeitbeschäftigt. Der VCÖ fordert häufigere öffentliche Verkehrsverbindungen auch außerhalb der klassischen Pendlerzeiten. In Wien sind die Unterschiede im Mobilitätsverhalten zwischen jungen Wienern und jungen Wienerinnen nur mehr gering.

Details ansehen