Radhauptnetz der Stadt Salzburg

eingereicht von der Stadt Salzburg

Kurzbeschreibung

In der Radverkehrsstrategie 2025+ der Stadt Salzburg ist das Ziel formuliert, den Radverkehrsanteil bis 2025 von 20 Prozent auf 24 Prozent zu steigern. Ein zentrales Handlungsfeld der Radstrategie ist die Festlegung eines Radhauptnetzes mit durchgängig hoher Qualität, damit Radler*innen eine sichere und komfortable Rad-Infrastruktur im gesamten Stadtgebiet zur Verfügung steht. Bereits jetzt bilden die Radrouten entlang der beiden Salzachufer das Rückgrat des Salzburger Radnetzes. Darüber hinaus umfasst das Radhauptnetz 12 Radialrouten ins Umland, 3 Ringrouten sowie eine Nord-Süd-Verbindung mit wichtiger Erschließungsfunktion bzw. Verbindungsfunktion universitärer Einrichtungen. Dem Radhauptnetz überlagert sind wichtige Radverbindungen mit besonderer Grünraum-Qualität, die eine erhöhte Bedeutung für den Freizeitradverkehr und auch für den Alltagsradverkehr aufweisen.

Innovation

Innovation Mit Hilfe eines Trassenbewertungstools des Urbanen Mobilitätslabors Salzburg (rsa iSPACE) und eines Radverkehrsmodells der Universität Salzburg (Z_GIS) wurden die Radverkehrspotenziale der Radialrouten sowie ausgewählter Tangentialverbindungen ermittelt. Aus den Ergebnissen der Potenzialanalyse und strategischen Netzüberlegungen leiten sich prioritär zu optimierende Routen ab.