e-Radl - Frischluft tanken

eingereicht von der Österreichischen Energieagentur

Kurzbeschreibung

Das vorliegende Projekt soll PendlerInnen zu E-PendlerInnen machen mit dem Ziel, eine nachhaltige Änderung von Mobilitätsgewohnheiten herbeizuführen. Konkret wird im Rahmen dieses Projektes unter wissenschaftlicher Begleitung evaluiert, wie sich die freie Verfügbarkeit eines Pedelecs, bei gleichzeitigem Verzicht der Nutzung eines Autos, auf das Mobilitätsverhalten von BerufspendlerInnen im Burgenland auswirkt. Zu diesem Zweck wird eine dreimonatige Testaktion durchgeführt, bei welcher die TeilnehmerInnen bei ausgewählten Radhändlern in vier burgenländischen Gemeinden kostenlos ein Pedelec für zwei Wochen ausleihen dürfen. Zusätzlich werden über den gesamten Zeitraum des Projektes insgesamt drei Onlinebefragungen durchgeführt, jeweils bei der Anmeldung zur Aktion, direkt nach Schluss des zweiwöchigen Tests und 3-4 Monate nach dem Test des Pedelecs. Mittels dieser Befragungen wird evaluiert wie stark sich die Teilnahme auf die Einstellungen der TeilnehmerInnen ausgewirkt hat.

Innovation

Die Innovation in diesem Projekt liegt in der Kombination einer kostenlosen Testaktion für interessierte Personen mit einer wissenschaftlichen Evaluierung der Auswirkungen des Tests auf das Mobilitätsverhalten der TeilnehmerInnen. Dies soll mittels Onlinebefragungen der TesterInnen erfolgen, welche unter Anwendung qualitativer Methoden erstellt werden. Die Fragebögen zielen unter anderem darauf ab, die mobilitäts-bezogenen habituellen Assoziationen der Befragten abschätzen zu können. Im Rahmen der Befragung werden den TeilnehmerInnen dabei unterschiedliche Situationen vorgestellt (z. B. das Kind von der Schule abholen, jemanden in der nächsten Stadt besuchen etc.), bei welchen ihnen jeweils verschiedene Transportmittel zur Auswahl stehen und sie auswählen müssen, welches davon sie spontan für die jeweilige Situation wählen würden. Des Weiteren wird mittels GPS-Tracking-Daten erhoben wie viele CO2-Emissionen durch die zurückgelegten Strecken der TeilnehmerInnen eingespart werden konnten. Ebenso Teil des Testablaufes ist die symbolische Abgabe des Autoschlüssels der TeilnehmerInnen bei der Abholung ihres Testrades. Hierbei wird der Schlüssel in einem Kuvert versiegelt und dann wieder an die jeweiligen TeilnehmerInnen übergeben. Dieser Akt steht symbolisch für die Bereitschaft der Personen ihr altes Mobilitätsverhalten hinter sich zu lassen.