Multimodaler Korridor zwischen Esch/Alzette und Luxemburg

eingereicht vom Ministerium für Mobilität und öffentliche Arbeiten

Kooperationspartner:

  • Administration des Ponts et Chaussées
  • LUXTRAM

Kurzbeschreibung

Die Zentren von Luxemburg und Esch im Süden Luxemburgs liegen 20 Kilometer voneinander entfernt. Ein multimodaler Korridor entlang der A4 zwischen den größten Entwicklungsgebieten Luxemburgs soll den Austausch zwischen dem Süden und dem Zentrum des Landes fördern. Der multimodale Korridor bietert ein breites Mobilitätsangebot. Ziel des Konzeptes, das 2020/2021 entwickelt wurde und bei Beschlussfassung im Jahr 2030 fertig gestellt sein soll, ist es, Alternativen zum Pkw in punkto Flexibilität, Schnelligkeit und Komfort für tägliche Wegeketten zu schaffen. Diese sollen jedoch deutlich weniger Raum in Anspruch nehmen als das Pkw und im städtischen Bereich den öffentlichen Raum neu aufteilen. Rückgrat des Konzeptes sind:
- Eine Schnelltrambahn
- Ein 4 Meter breiter und 30 Kilometer langer Radschnellweg
- Auf der Autobahn eine überbreite Pannenspur, die als "green lane" für Carpooling und Busse reserviert werden kann
- 5 neue Umsteigeplattformen