Welche Wirkung hat Tempo 100 statt 130?

Kürzerer Anhalteweg – mehr Verkehrssicherheit

Der Anhalteweg (Reaktionsweg plus Bremsweg) beträgt bei Tempo 100 rund 74 Meter, bei Tempo 130 ist dieser mit 123 Metern deutlich länger. Während das Fahrzeug mit Tempo 100 nach 74 Metern steht, hat das Auto mit 130 km/h nach 74 Metern noch eine Geschwindigkeit von 97 km/h. Ein Auffahrunfall mit dieser Geschwindigkeit endet mit schwersten oder gar tödlichen Verletzungen.

 

Höhere Leistungsfähigkeit der Fahrbahn

Bei Tempo 100 beträgt die reale Leistungsfähigkeit einer Fahrbahn rund 2.440 Kfz pro Stunde und bei Tempo 130 hingegen nur rund 2.250 Kfz. Eine höhere Leistungsfähigkeit bedeutet weniger Staus und damit weniger Fahrzeit-Verzögerungen. Zusätzlich nimmt bei niedrigerem Tempolimit die Zahl der Verkehrsunfälle ab, was wiederum die Zahl der Staus verringert. Auch wenn es paradox klingen mag: In Summe kann ein niedrigeres Tempolimit dazu führen, dass die Kfz-Lenkenden schneller ans Ziel kommen.

 

Geringerer Spritverbrauch

Bei 130 km/h sind Spritverbrauch und CO2-Emissionen im Schnitt um ein Drittel höher als bei 100 km/h.

Tempo 130 km/h: 164 g CO2 / km (entspricht 6,2 Liter Diesel)

Tempo 100 km/h: 124 g CO2 / km (entspricht 4,7 Liter Diesel – minus 31,9 %)

Quelle: TU Graz (Kfz-Emissionen im Realbetrieb), VCÖ 2017

 

Geringere Schadstoff-Emissionen

Laut TU-Graz emittiert ein durchschnittlicher Pkw in Österreich bei Tempo 130 im Schnitt 0,60 Gramm NOx (Stickoxide) pro Kilometer, bei Tempo 100 sind es mit 0,32 Gramm NOx fast um die Hälfte weniger. Stickoxide sind sehr gesundheitsschädlich, insbesondere Stickstoffdioxid (NO2) kann zu Atemwegserkrankungen, Lungenschäden sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Tempo 130 km/h: 0,60 g NOx / km

Tempo 100 km/h: 0,32 g NOx / km (minus 46,7 Prozent)

Quelle: TU Graz, VCÖ 2017

  

Auch die Feinstaub-Emissionen (PM10) sinken bei Tempo 100 statt 130

Tempo 130 km/h: 18,2 mg PM10 / km

Tempo 100 km/h: 11,9 mg PM10 / km (minus 34,6 Prozent)

Quelle: TU Graz (Kfz-Emissionen im Realbetrieb), VCÖ 2017

  

Weniger Verkehrslärm

Eine Verringerung des Tempos von 130 auf 100 km/h führt zu einer Reduktion des Verkehrslärms um drei Dezibel. Eine Reduktion um drei Dezibel wird vom menschlichen Ohr wie die Halbierung der Verkehrsmenge wahrgenommen.

Beispiel 20.000 Kfz / Tag:

Tempo 130: 57 Dezibel

Tempo 100: 54 Dezibel

Quelle: VCÖ 2017

 

Evaluierung Tirol – Deutlich geringere Immissionsbelastung

Auf der A12 besteht auf drei Abschnitten permanentes Tempo 100 seit 20. November 2014. Evaluiert wurden vom Institut ökoscience die Wirkungen eines Jahres (20.11.2014 bis 19.11. 2015). In dieser Zeit ging die NO2-Belastung in der Luft deutlich zurück.