Es geht noch viel mehr

Ziele in der Nähe statt langer Autofahrten

Markus Gansterer
VCÖ-Verkehrspolitik

Der Beitrag aktiver Mobilität – Gehen, Radfahren, Rollerfahren – zum Klimaschutz ist nicht zu unterschätzen. Gute Infrastruktur und ein attraktives Umfeld vorausgesetzt, können viele der kurzen Autofahrten auf aktive Mobilität verlagert werden. Doch noch mehr Auto-Kilometer können vermieden werden, wenn etwa der Großmarkt auf der grünen Wiese gar nicht erst angesteuert wird, weil in der Nähe Geschäfte gut zu Fuß oder per Rad zu erreichen sind. Auch wer in der Freizeit Parks und Grün in der Nähe hat oder den Weg zum Ausflugsziel mit einer Radtour verbindet, vermeidet mehr Kilometer als die geradelte Strecke allein, wenn sonst mit dem Auto ein weiter entferntes Ziel gewählt worden wäre. Ist es attraktiv, zu Fuß oder mit dem Fahrrad den Öffentlichen Verkehr zu erreichen, potenziert das die klimaverträglich zurückgelegten Kilometer noch einmal. Werden kurze Strecken in den Städten zu Fuß oder mit dem Rad gefahren, entlastet das die zunehmend stärker genutzten Busse und Straßenbahnen. Da immer mehr Menschen in den Städten ohnehin eine Jahreskarte haben, lohnt sich das für die Verkehrsbetriebe auch finanziell. Wird aktive Mobilität für kurze Strecken gestärkt, geht es um mehr, als nur um Auto-Kilometer eins zu eins zu ersetzen. Sind Gehen und Radfahren attraktive Wahlmöglichkeiten, entstehen insgesamt neue Spielräume für die Mobilität. Neben entsprechender Infrastruktur für das Gehen und Radfahren braucht es auch eine Entwicklung der Städte und Gemeinden „nach innen“, anstatt immer weiter draußen zu bauen. Damit es in starken Ortskernen auch Geschäfte, Versorgungseinrichtungen und Kultur als nahe Ziele gibt.

Ihre Meinung dazu an markus.gansterer@vcoe.at


Titelbild Magazin

VCÖ-Magazin 2019-01 - aktive mobilität - Mobilität mit Zukunft

Die Tage werden länger und wärmer, immer mehr Menschen sind zu Fuß, mit Fahrrädern, Rollern und anderen mit Muskelkraft betriebenen Fortbewegungsmitteln unterwegs. Bewegungsaktive Mobilität gewinnt zu Recht an Aufmerksamkeit und Bedeutung.


Zurück zur Übersicht