Vorbildhafte Mobilitätsprojekte

Die Seestadt mit dem Rad erkunden

In Aspern, die Seestadt Wiens, werden seit dem Jahr 2015 E-Lastenräder zusätzlich zu den E-Bikes zum Verleih angeboten. Insgesamt stehen sieben Verleihstationen auf dem Areal der Seestadt zur Verfügung.

Details ansehen

E-Mobility in der Fahrschule

Führerschein mit E-Autos absolvieren – Mehrwert vermitteln

Jedes Jahr erwerben mehr als 80.000 Fahrschülerinnen und Fahrschüler in Österreich einen Führerschein. Die Fahrschulen sind damit die idealen Multiplikatoren, um die zukünftigen Autofahrerinnen und Autofahrer von Anfang an mit umweltverträglichen Elektrofahrzeugen vertraut zu machen. Das Kennenlernen der neuen Technologie der Elektroautos in der Fahrschule ist somit eine gute Gelegenheit, die Vorteile der E-Autos für Umwelt und Klima zu veranschaulichen.

Details ansehen

Der Hauptplatz in Gerersdorf – eine neue barrierefreie Begegnungszone für die Gemeinde

Ziel des Projektes war es, den Hauptplatz in Gerersdorf, Niederösterreich, barrierefrei zu gestalten. Außerdem soll die Umgestaltung die Verkehrssicherheit vor allem für Kinder des Kindergartens und der Volkschule erhöhen.
Aufgrund der Beschaffenheit des alten Hauptplatzes war eine umfassende Sanierung notwendig. Der Platz, ebenso wie die angrenzenden Gebäude des Gemeindeamtes, der Volksschule, der Pfarrkirche und der Raiffeisenbank waren nicht barrierefrei zugänglich. Im Zuge der Neugestaltung wurde auch die unterirdische Infrastruktur rund um die Gemeinde neu konzipiert.

Details ansehen

Aus Sonnenkraft wird Zugkraft

Der Energiebedarf der Bahnen in Österreich wird derzeit zu etwa 90 Prozent aus Wasserkraftwerken, zu acht Prozent aus Erdgas und zu zwei Prozent aus Ökoenergie gedeckt. Im Bereich der Ökoenergie ist die ÖBB stets bestrebt, neue Projekte für erneuerbare Energie zu unterstützen und so die Ökobilanz zu verbessern. In diesem Sinne soll auch der Ausbau von Solarenergie forciert werden.

Details ansehen

Freiburg – Stadtweites Car-Sharing Projekt

Carsharing macht es möglich, ohne eigenes Auto ein bedarfsgerechtes Mobilitätsangebot zu haben. Für ein attraktives Carsharing-Angebot in der Stadt Freiburg sind Stellplätze im öffentlichen Straßenraum erforderlich. Seit vielen Jahren besteht in Freiburg das Problem, dass vor allem im innerstädtischen Bereich keine geeigneten Stellplätze für Carsharing-Fahrzeuge gefunden werden. Die Stadt Freiburg hat deswegen in einem innovativen Projekt eine besondere rechtliche Methode zur Sicherung einer großen Anzahl von Stellplätzen angewandt.

Details ansehen

Elterntaxi adieu!

Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule in Lind ob Velden haben bis zu acht Kilometer Schulweg täglich zu bewältigen. Für viele der Kinder ist es nicht möglich, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Beim Projekt „Elterntaxi adieu!“ ging es um einen Versuch, in der Fastenzeit im Jahr 2016 40 Tage lang ohne Elterntaxi auszukommen.

Details ansehen

„Garantiert mobil!“ die Plattform, die Fahrverbindungen abseits von Fahrplan, Wochenende und Einschränkungen sucht

Schülerinnen und Schüler, Jugendliche, Familien oder ältere Personen stellen individuelle Ansprüche an die Mobilität, die der Linienverkehr im ländlichen Raum nur begrenzt erfüllen kann. Im Odenwaldkreis, einem der bevölkerungsärmsten Landkreise Hessens, sichert der Linienverkehr nur eine Grundversorgung, die zunehmend durch finanzielle Einschränkungen bestimmt wird. Als Gegenmaßnahme entwickelte die Odenwald-Regional-Gesellschaft ein Konzept zur nachhaltigen Sicherung öffentlicher Mobilität im ländlichen Raum. Grundgedanke dabei ist es, eine intermodale Mobilität über die Plattform „Garantiert mobil!“ anzubieten.

Details ansehen

Wien Mobil - Die neue multimodale App für Bim und Bahn der Wiener Linien

WienMobil Lab ist ein Forschungsprojekt der Wiener Linien, das gemeinsam mit dem Partner „upstream – next level mobility“ durchgeführt wird. Beide Unternehmen sind an der Entwicklung der neuen Mobilitätsapp „WienMobil Lab“ beteiligt, die sich gerade in einer öffentlichen Testphase befindet.

Details ansehen

E-Carsharing unter Nachbarn, Fotocredit: BIG

E-Carsharing unter Nachbarn

Die ARE Development startete im August 2016 mit einem E-Carsharing Pilotprojekt in der Wohnanlage Beatrixgasse im dritten Wiener Gemeindebezirk. Die Grundidee dabei ist es, allen Bewohnerinnen und Bewohnern der Anlage eine umweltverträgliche Alternative zum Zweitauto anzubieten.

Details ansehen

Michl's bringt's

Der Gastronomiebetrieb „Michl’s bringts“ bietet in Wien Hauszustellungen via E-Lastenräder zwischen dem ersten und neunten Bezirk an. Das Projekt wurde im Sommer 2016 von WIEN WORK gemeinsam mit Spar Gourmet initiiert und wird von AMS finanziell unterstützt.

Details ansehen