Gesamtgewinn VCÖ-Mobilitätspreis 2015

Gesamtgewinn VCÖ-Mobilitätspreis 2015

Der Wolfurter Weg: Kommunales Verkehrskonzept im Zeichen der Koexistenz

Marktgemeinde Wolfurt

Zentrales Ziel des „Wolfurter Wegs“ ist der Erhalt der Lebensqualität in Wolfurt. Mit dem Verkehrskonzept soll vor dem Hintergrund wachsender Arbeitsplätze und Bevölkerungszahlen das gute Miteinander gestärkt werden. Im Zentrum steht die gegenseitige Rücksichtnahme, speziell auf die Bedürfnisse schwächerer Verkehrsteilnehmenden wie Kinder sowie Seniorinnen und Senioren, Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrerinnen und Radfahrer, aber auch auf die Bedürfnisse von lärmgeplagten Anrainerinnen und Anrainern.

Es gilt nun Tempo 30 auf allen Nebenstraßen und vier Fahrradstraßen wurden umgesetzt. Das Konzept sieht vier Begegnungszonen vor, eine ist bereits auf einer Landesstraße mit mehr als 10.000 Kfz pro Tag umgesetzt.

Weiters war wichtig, ein leicht verständliches Straßenregime zu entwickeln. Es gibt lediglich noch drei Straßentypen für die auch verschiedene Rahmenbedingungen wie Straßenbreiten, Gestaltung und Geschwindigkeit festgelegt wurden. Das bedeutet für die Gemeinde für die Zukunft eine deutliche Ersparnis bei den einzelnen Projekten.

Verkehrsminister  Alois Stöger: „Ich bin froh, dass sich so viele am VCÖ-Mobilitätspreis beteiligen. Sie sind die Vordenkerinnen und Vordenker für die vernetzte Mobilität des 21. Jahrhunderts.“  „Die mehr als 300 beim VCÖ-Mobilitätspreis eingereichten Initiativen sind beeindruckende Beispiele für eine nachhaltige Mobilitätswende, die wir vorantreiben müssen. Verkehr ist im Bereich Klimaschutz immer noch Schlusslicht, daher sind diese Vorzeigeprojekte so wichtig“, so Bundesminister Andrä Rupprechter. Birgit Wagner, Mitglied des Vorstandes der ÖBB Personenverkehr AG: „Der VCÖ-Mobilitätspreis beweist einmal mehr, wieviel Engagement es in Österreich für nachhaltige Mobilität gibt.“ 

VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak gratuliert sehr herzlich: „Das Projekt zeigt, dass durch die Einführung von Tempo 30 der Verkehr sicherer und leiser geworden ist. Mit den Fahrradstraßen wurde ein wichtiger Beitrag zur Attraktivierung des Radverkehrs gesetzt. Mit der Umsetzung der ersten Begegnungszone auf einer stark befahrenen Landstraße konnte ein wichtiges Pilotprojekt mit Beispielwirkung für ganz Österreich realisiert werden.“

Partnerinnen:
Besch & Partner KG
Rosinak & Partner ZT GmbH

Kontakt:
Marktgemeinde Wolfurt
Bgm. Christian Natter
Schulstraße 1
6922 Wolfurt
05574 6840 29
christian.natter@wolfurt.at
www.wolfurt.at