VCÖ-Mobilitätspreis Steiermark

Um die Steiermark dem Klimaziel näher zu bringen, steht der VCÖ-Mobilitätspreis Steiermark heuer unter dem Motto "Mobilitätswende voranbringen". Gesucht sind Projekte und Ideen, die die Mobilität und den Gütertransport klimaverträglicher machen.

„Wir sind die letzte Erwachsenen-Generation, die den Klimawandel bremsen kann. Die Strategie, um das Klimaziel zu erreichen heißt: Verkehr vermeiden, Verkehr verlagern und als dritter Schritt Energieverbrauch reduzieren, etwa durch E-Mobilität. Alle Akteurinnen und Akteure können einen Beitrag leisten. Mit vielen kleinen Schritten kommen wir gemeinsam ein großes Stück weiter", betont VCÖ-Experte Markus Gansterer. Der VCÖ-Mobilitätspreis Steiermark wird vom VCÖ in Kooperation mit dem Land Steiermark und den ÖBB durchgeführt und auch vom Verkehrsverbund Steiermark und der Holding Graz unterstützt.

"Der VCÖ ist in seiner Kompetenz und Außenwirkung ein unverzichtbarer Impulsgeber. Ich freue mich bereits jetzt auf viele zukunftsweisende Einreichungen zum VCÖ-Mobilitätspreis 2019. Ich bin davon überzeugt, dass der steirische Innovationsgeist auch in Sachen Mobilitätswende tolle Beiträge beisteuern wird“, ruft Verkehrslandesrat Anton Lang zur Teilnahme am VCÖ-Mobilitätspreis auf.

Am VCÖ-Mobilitätspreis Steiermark können Betriebe und Unternehmen, Gemeinden und Städte, Schulen, Fachhochschulen und Universitäten sowie Vereine und Initiativen teilnehmen. Darüber hinaus können Privatpersonen mit Ideen mitmachen. Heuer gibt es beim VCÖ-Mobilitätpreis eine eigene Kategorie für Raumordnung und verkehrssparende Siedlungsentwicklung. Gesucht sind beispielsweise Gemeinden und Städte, die ihre Ortskerne stärken oder Wohnbauträger, die zentrumsnahe Siedlungen forcieren.

Ein weiterer Schwerpunkt beim VCÖ-Mobilitätspreis ist die Digitalisierung. Zum einen kann Digitalisierung zur Verkehrsvermeidung beitragen, etwa durch Videokonferenzen oder durch Homeoffice. Zudem erleichtert Digitalisierung den Abschied vom eigenen Pkw. So wird mit Digitalisierung Carsharing und Bikesharing sowie die Kombination von Öffentlichem Verkehr und anderen umweltfreundlichen Verkehrsmittel erleichtert. Vor allem auch Start-Ups sind aufgerufen, am VCÖ-Mobilitätspreis teilzunehmen.

Weitere Beispiele für Projekte, die eingereicht werden können, sind Betriebe, Unternehmen, Schulen und Freizeiteinrichtungen, die Mobilitätsmanagement umsetzen; Wohnbauträger, die den Bewohnerinnen und Bewohner umweltfreundliche Mobilitätsangebote anbieten oder Betriebe und Unternehmen, die auf umweltverträgliche Gütertransporte und Lieferdienste setzen.

Der Vorstand der ÖBB Infrastruktur Johann Pluy ruft zur Teilnahme am VCÖ-Mobilitätspreis Steiermark auf und betont: "Als größtes Klimaschutzunternehmen Österreichs gehört es zu den Kernaufgaben der ÖBB, klimafreundliche Mobilität anzubieten. Wir arbeiten daran, die Bahn noch attraktiver zu machen und das Streckennetz im Sinne unserer Kundinnen und Kunden zu erhalten, zu modernisieren und auszubauen. So sind in der Steiermark mit dem kürzlich erfolgten Baustart für den Abschnitt Graz-Weitendorf 100 Prozent der Koralmstrecke in Bau, sodass nach Fertigstellung der Bauarbeiten 2026 die Fahrzeit von Graz nach Klagenfurt nur mehr 45 Minuten betragen wird."

Um auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie hier den VCÖ-Newsletter bestellen.

Wer womit am VCÖ-Mobilitätspreis Steiermark teilnehmen kann

Beim VCÖ-Mobilitätspreis Steiermark können bereits umgesetzte oder in der Umsetzung gesicherte Projekte und Maßnahmen genauso eingereicht werden, wie innovative Konzepte und Ideen sowie Forschungsarbeiten, die eine gesellschaftliche und ökologische Mobilitätswende vorantreiben.

Gesucht werden Einreichungen etwa zu folgenden Themenbereichen:

  • Mobility as a Service, Öffentlicher Verkehr und Multimodalität
  • Mobilitätsmanagement in Unternehmen, Bildungseinrichtungen, im Wohnbereich, etc.
  • Digitalisierung, Apps, Automatisierung
  • Raumordnung, Siedlungsentwicklung, öffentlicher Raum, öffentliche Verkehrsplanung
  • Barrierefreie Mobilität und soziale Teilhabe
  • Bewegungsaktive Mobilität
  • Elektrifizierung, E-Mobilität, Technologie und Energieeffizienz
  • Transport, Logistik, Güterverkehr

Der VCÖ-Mobilitätspreis, Österreichs größter Wettbewerb für klimaverträgliche Mobilität und nachhaltigen Gütertransport, zeigt Jahr für Jahr mit vorbildlichen Projekten, dass die Mobilitätswende möglich ist. Teilnehmen können umgesetzte Projekte und Maßnahmen ebenso wie noch nicht umgesetzte Konzepte, Pilotprojekte und Ideen sowie Forschungsarbeiten, um die Mobilitätswende voranzubringen. Der Wettbewerb wird in Kooperation mit dem Verkehrsministerium, dem Nachhaltigkeitsministerium und den ÖBB durchgeführt. Teilnehmen können Unternehmen, Start-Ups, Gemeinden, Städte und Bezirke, Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Vereine, Studierende, Initiativen und Privatpersonen. Auch internationale Projekte sind willkommen.

Die Einreichfrist für den VCÖ-Mobilitätspreis 2019 ist bereits abgelaufen!

Wenn Sie bereits jetzt ein Projekt für den VCÖ-Mobilitätspreis 2020 vormerken wollen oder anderweitige Fragen rund um den VCÖ-Mobilitätspreis haben, stehen wir gerne per Mail an mobilitaetspreis@vcoe.at oder telefonisch unter +43 1 893 26 97 zur Verfügung.

 

Der VCÖ-Mobilitätspreis Steiermark wird vom VCÖ in Kooperation mit dem Land Steiermark und den ÖBB durchgeführt:

      

Der VCÖ-Mobilitätspreis Steiermark wird auch unterstützt von:

   

Ausgezeichnete Projekte

Wählen Sie ein Jahr aus und informieren Sie sich über die beim VCÖ-Mobilitätspreis ausgezeichneten Projekte (PDF-Dokumente).

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006

Der VCÖ verwendet Spenden sparsam und zielgerichtet und trägt daher das Österreichische Spendengütesiegel.

Aktuelle VCÖ-Themenschwerpunkte

In Gemeinden und Regionen Mobilitätswende voranbringen

Die Mobilitätswende in Gemeinden und Regionen spielt für die Erreichung der Klimaziele eine entscheidende Rolle, da hier der Großteil der Treibhausgas-Emissionen im Personenverkehr in Österreich anfällt.

mehr erfahren

Mobilitätswende braucht mehr Öffentlichen Verkehr

Der Öffentliche Verkehr ist das Rückgrat eines umweltverträglichen und sozial gerechten Verkehrssystems. Sharing-Angebote sind als Ergänzung und nicht als Konkurrenz zum Öffentlichen Verkehr auszuweiten.

mehr erfahren