VCÖ-Mobilitätspreis 2018 Österreich - Kategorie Freizeit und Tourismus


Transdanube.Pearls

Umweltbundesamt GmbH

Die Donauregion gilt als eine der vielversprechendsten Tourismusregionen Europas. Die Anreise mit dem Auto verursacht Luftschadstoffe und führt zu erhöhtem Flächenverbrauch. „Transdanube.Pearls“ forciert eine umweltverträgliche Anreise in die Tourismusregion entlang der Donau. 15 Projektpartner aus neun Staaten wollen ein Netzwerk an nachhaltig erreichbaren Tourismusdestinationen aufbauen. Die Projektpartner entwickelten gemeinsame Standards, vernetzen und verbessern bestehende Mobilitätsangebote und erarbeiten gemeinsam mit regionalen Partnern maßgeschneiderte Konzepte für nachhaltige Tourismusmobilität.

„Für die Zukunft des Tourismuslandes Österreich ist es essenziell, dass Tourismusziele optimal klimaverträglich mit dem Öffentlichen Verkehr oder dem Fahrrad erreichbar sind“, betont VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak.

Partnerinnen und Partner:
15 Projektpartner aus 9 Staaten der Donauregion, u.a. WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH, Regionalmanagement Burgenland GmbH
25 Strategische Projektpartner, u.a. bmnt, bmvit, Neu- siedler See Tourismus GmbH, Amt der Burgenländischen Landesregierung, Railtours, Burgenland Tourismus GmbH
Fachliche Begleitung: Verracon GmbH, ÖAR GmbH

Kontakt:
Umweltbundesamt GmbH
Dipl. Ing. Agnes Kurzweil
Spittelauer Lände 5
1090 Wien
+43 1 31304 5554
agnes.kurzweil@umweltbundesamt.at
www.umweltbundesamt.at


powered by:

Der VCÖ-Mobilitätspreis 2018 Österreich wird auch unterstützt von:

Ausgezeichnete Projekte

Wählen Sie ein Jahr aus und informieren Sie sich über die beim VCÖ-Mobilitätspreis ausgezeichneten Projekte (PDF-Dokumente).

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007

Der VCÖ verwendet Spenden sparsam und zielgerichtet und trägt daher das Österreichische Spendengütesiegel.

Aktuelle VCÖ-Themenschwerpunkte

Ausgeblendete Kosten des Verkehrs

Die oftmals ausgeblendeten, sogenannten externen Kosten des Verkehrs gehen zu Lasten Dritter oder der Allgemeinheit, der Umwelt und zukünftiger Generationen.

mehr erfahren

Personenmobilität auf Klimakurs bringen

Die Personenmobilität ist für mehr als die Hälfte der vom Verkehr verursachten Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Eine Dekarbonisierung des Verkehrssystems bis 2050 ist möglich.

mehr erfahren

Nachhaltige Mobilität für regionale Zentren

Regionale Zentren haben hohe Bedeutung für ländliche Regionen. Ihre Erreichbarkeit aus den umliegenden Gemeinden wirkt sich direkt auf den Verkehr aus.

mehr erfahren