VCÖ-Mobilitätspreis Oberösterreich

„Mobilität ist mehr als Verkehr. Mobilität ist Bewegung und die Voraussetzung für Lebensqualität und Wohlstand. Wir leben in Zeiten, in denen sich die Entwicklung neuer Mobilitätsformen rasch weiterentwickelt. Eine Ideenwerkstatt im Sinne des VCÖ-Mobilitätspreises ist deshalb besonders unterstützungswürdig. Innovation, vernetztes Denken, Kreativität und Engagement beim Thema Mobilität sind hilfreich dabei, das persönliche Mobilitätsverhalten zu hinterfragen und Mobilität neu zu denken“, so Infrastruktur Landesrat Mag. Günther Steinkellner.

Damit Oberösterreich die Klimaziele erreicht, ist der Anteil der zu Fuß, mit dem Fahrrad sowie mit Bahn und Bus zurückgelegten Strecken zu erhöhen, der Anteil der Autofahrten zu reduzieren. Verkehr vermeiden ist ein zentraler Schwerpunkt des diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreises. Deshalb gibt es eine eigene Kategorie für Raumordnung und verkehrssparende Siedlungsentwicklung. "In dieser Kategorie können beispielsweise Gemeinden und Städte mitmachen, die ihre Ortskerne stärken oder Wohnbauträger, die zentrumsnahe Siedlungen forcieren. Auch Initiativen zur Stärkung der Nahversorgung", ruft VCÖ-Experte Markus Gansterer zur Teilnahme am VCÖ-Mobilitätspreis auf.


Foto: LandOÖ/KRAML

Der VCÖ-Mobilitätspreis OÖ wird vom VCÖ in Kooperation mit dem Land Oberösterreich und den ÖBB durchgeführt und auch vom Verkehrsverbund Oberösterreich unterstützt. Ein weiterer Schwerpunkt beim VCÖ-Mobilitätspreis ist die Digitalisierung. Digitalisierung erleichtert die Umsetzung von Carsharing und Bikesharing sowie die Kombination von Öffentlichem Verkehr und anderen umweltfreundlichen Verkehrsmittel.

Am VCÖ-Mobilitätspreis Oberösterreich können Betriebe und Unternehmen, Gemeinden und Städte, Schulen, Fachhochschulen und Universitäten sowie Vereine und Initiativen teilnehmen. Darüber hinaus können Privatpersonen mit Ideen mitmachen. Weitere Beispiele für Projekte, die eingereicht werden können, sind Betriebe, Unternehmen, Schulen und Freizeiteinrichtungen, die Mobilitätsmanagement umsetzen; Wohnbauträger, die den Bewohnerinnen und Bewohner umweltfreundliche Mobilitätsangebote anbieten oder Betriebe und Unternehmen, die auf umweltverträgliche Gütertransporte und Lieferdienste setzen.

Werner Baltram (ÖBB Infrastruktur) betont: „Als größtes Klimaschutzunternehmen verstehen sich die ÖBB als Teil der Lösung gegen den Klimawandel. Unser Bahnstrom kommt zur Gänze aus Wasserkraft, Sonne und Wind. Das heißt, der Strom, der unsere Züge, unsere Fahrgäste und Güter bewegt, kommt zur Gänze aus erneuerbaren Energieträgern. Unsere Kundinnen und Kunden ersparen der Umwelt damit jedes Jahr 3,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid. Somit tragen diese mit jeder Bahnfahrt und mit jedem mit der Bahn transportierten Paket zu mehr Lebensqualität für unsere Kinder und Enkel bei."

Einreichfrist ist der 14. Juni 2019

Um auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie hier den VCÖ-Newsletter bestellen.

Wer womit am VCÖ-Mobilitätspreis Oberösterreich teilnehmen kann

Beim VCÖ-Mobilitätspreis Oberösterreich können bereits umgesetzte oder in der Umsetzung gesicherte Projekte und Maßnahmen genauso eingereicht werden, wie innovative Konzepte und Ideen sowie Forschungsarbeiten, die eine gesellschaftliche und ökologische Mobilitätswende vorantreiben.

Gesucht werden Einreichungen etwa zu folgenden Themenbereichen:

  • Mobility as a Service, Öffentlicher Verkehr und Multimodalität
  • Mobilitätsmanagement in Unternehmen, Bildungseinrichtungen, im Wohnbereich, etc.
  • Digitalisierung, Apps, Automatisierung
  • Raumordnung, Siedlungsentwicklung, öffentlicher Raum, öffentliche Verkehrsplanung
  • Barrierefreie Mobilität und soziale Teilhabe
  • Bewegungsaktive Mobilität
  • Elektrifizierung, E-Mobilität, Technologie und Energieeffizienz
  • Transport, Logistik, Güterverkehr

Der VCÖ-Mobilitätspreis, Österreichs größter Wettbewerb für klimaverträgliche Mobilität und nachhaltigen Gütertransport, zeigt Jahr für Jahr mit vorbildlichen Projekten, dass die Mobilitätswende möglich ist. Teilnehmen können umgesetzte Projekte und Maßnahmen ebenso wie noch nicht umgesetzte Konzepte, Pilotprojekte und Ideen sowie Forschungsarbeiten, um die Mobilitätswende voranzubringen. Der Wettbewerb wird in Kooperation mit dem Verkehrsministerium, dem Nachhaltigkeitsministerium und den ÖBB durchgeführt. Teilnehmen können Unternehmen, Start-Ups, Gemeinden, Städte und Bezirke, Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Vereine, Studierende, Initiativen und Privatpersonen. Auch internationale Projekte sind willkommen.

 

Der VCÖ-Mobilitätspreis Oberösterreich wird vom VCÖ in Kooperation mit dem Land Oberösterreich und den ÖBB durchgeführt:

      

Der VCÖ-Mobilitätspreis Oberösterreich wird auch unterstützt von:

      

Früh einreichen zahlt sich aus

Wenn Sie bis 30. April 2019 einreichen, erhalten Sie als kleines Dankeschön kostenlos das VCÖ-Medienpaket im Wert von 200 Euro (keine Barablöse möglich). Das Abonnement endet automatisch am 31.12.2019, ohne dass Sie kündigen müssen. Informationen zum Medienpaket finden Sie hier.

Ausgezeichnete Projekte

Wählen Sie ein Jahr aus und informieren Sie sich über die beim VCÖ-Mobilitätspreis ausgezeichneten Projekte (PDF-Dokumente).

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006

Der VCÖ verwendet Spenden sparsam und zielgerichtet und trägt daher das Österreichische Spendengütesiegel.