VCÖ-Mobilitätspreis Burgenland

VCÖ-Mobilitätspreis Burgenland für „Ökotrip Pinka- und Stremtal und Güssing“

Der Gemeindeverband Personennahverkehr Pinka- und Stremtal ist Gewinner des diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreis Burgenland. VCÖ, Landeshauptmann Hans Niessl und Alois Ometzberger (ÖBB-Postbus) überreichten den VCÖ-Mobilitätspreis Burgenland an den Obmann des Verbandes, Bürgermeister Walter Temmel. Der VCÖ-Mobilitätspreis Burgenland, der vom VCÖ in Kooperation mit dem Land Burgenland und den ÖBB durchgeführt wurde, stand unter dem Motto "Mobilität im Wandel".

Landeshauptmann Hans Niessl:„Ich möchte dem Gewinner sehr herzlich gratulieren, ich danke dem VCÖ und den ÖBB, dass wir diesen Preis auch in diesem Jahr wieder vergeben können. Der Mobilitätspreis und die Gewinner der letzten Jahre machen deutlich, dass es im Burgenland eine Vielzahl an Initiativen für eine umweltfreundliche und nachhaltige Mobilität gibt.“

Alois Ometzberger (Regionalmanager ÖBB-Postbus) schließt sich den Gratulationen an: „Der Mikro-ÖV ist eine sinnvolle und immer bedeutendere Ergänzung zum öffentlichen Verkehr und ermöglicht es der Bevölkerung ihr persönliches Mobilitätsverhalten noch besser zu nutzen.“

Das Mikro-ÖV System Pinka- und Stremtal mit den regionalen Ruftaxis „Ökotrip1“, „Ökotrip2“ und „Ökotrip3“sowie dem City-Taxi Güssing ist seit April 2014 in Betrieb. Bisher konnten auf den Ökotrip-Rufbuslinien und „mein Güssing Taxi“ bei etwa 3.700 Fahrten rund 5.000 Fahrgäste befördert werden.

Nachdem der „Pinka- und Stremtal-Bus“ eingestellt wurde, gab es für die Gemeinden des Pinka- und Stremtals abgesehen von Schul- und Pendelverkehren keine öffentliche Verkehrsverbindung zu den regionalen Zentren Güssing und Oberwart.  Deshalb wurde dieses Projekt gestartet. Bestehende Öffentliche Verkehrsleistungen sowie örtliche und regionale  Dienstleister (z.B. Taxis) wurden integriert, um die Erreichbarkeit lokaler und regionaler Ziele, wie etwa Nahversorgung, Ämter und Gesundheitseinrichtungen zu verbessern. Das Angebot gibt es von Montag bis Freitag. Über eine Telefonnummer wird das Ruftaxi am Vortag oder bis eine halbe Stunde vor Bedienzeiten bestellt. Die Fahrgäste werden von der gewünschten Adresse oder zu Fahrplanzeiten an einem Sammelplatz abgeholt. Im ersten Jahr wiesen die Ruftaxis einen Besetzungsgrad von 50 Prozent auf. Die Seite www.oekotrip.at informiert die Fahrgäste über die Abfahrtszeiten.

Ökotrip 1 ist ein Regio-Shuttle für die Gemeinden Bildein, Eberau und Moschendorf über Strem (mit Anbindung nach Güssing). Ökotrip 2 ist ein Dorf-Shuttle für die Gemeinde Deutsch-Schützen– Eisenberg (mit Anbindung nach Oberwart) und Ökotrip3 ist ein Regio-Shuttle zwischen Strem und Güssing. Auch Mein Taxi Güssing kann mitbenutzt werden. Es wurde ein gemeinsames Tarifmodell mit Einzelfahrscheinen (3 Euro) sowie Tageskarten (7 Euro), Monatskarten (30 Euro) und Jahreskarten (120 Euro) eingeführt.

„Dieses Projekt zeigt auch, wie positiv es ist, wenn kleine Gemeinden zusammenarbeiten und gemeinsam Projekte umsetzen. Ich hoffe, dass durch steigende Nachfrage auch das Angebot weiter ausgedehnt werden kann“, gratuliert VCÖ-Geschäftsführer Nowak.

LAbg Bgm. Walter Temmel (Obmann des Gemeindeverbandes Unteres Pinka- und Stremtal) freut sich über die Auszeichnung : „Als Obmann des Gemeindeverbandes Personennahverkehr freut es mich, nur eineinhalb Jahre nach Inbetriebnahme des Mobilitätssystems „ÖKOTrip“ und „meinGüssingTaxi“ den VCÖ-Mobilitätspreis Burgenland entgegennehmen zu dürfen und bedanke mich bei dieser Gelegenheit bei allen Beteiligten, die für das Zustandekommen und den Betrieb dieses erfolgreichen Projektes beigetragen haben und noch immer beitragen.“

 

Die bisherigen Gewinner des VCÖ-Mobilitätspreis Burgenland

Jahr 2015: Mikro ÖV-System Ökotrip Pinka- und Stremtal und Güssing

Jahr 2014: Volksschule Oggau „school-walking“-Pass
                  Kindergarten Großpetersdorf „Fußgängerführerschein“

Jahr 2013: Konzept „Mikro-ÖV“, Dorfschattl-Schattendorf 

Jahr 2012: Grenzenlos mobil am See

Jahr 2011: Bikeline – Gemeinsam mit dem Rad zur Schule

Jahr 2010: GreMo Pannonia

Jahr 2009: Pedibus –Volksschule St. Georgen

Jahr 2008: Gmoa-Bus Purbach

Jahr 2007: Neusiedler See Bus

Jahr 2006: IVAN Neusiedl

Jahr 2005: Discobus Burgenland

Quelle: VCÖ 2015

Der VCÖ-Mobilitätspreis Burgenland wird unterstützt von: