Presseaussendung Archiv

In Wien im Jahr 2019 niedrigste Anzahl an Verkehrstoten, aber elf Todesopfer

VCÖ (Wien, 30. Dezember 2019) – Wien steuert im Jahr 2019 auf die niedrigste Anzahl an Verkehrstoten seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1950, informiert der VCÖ. Auch im Bundesländer-Vergleich hat Wien vor Vorarlberg die niedrigste Anzahl an tödlichen Verkehrsunfällen. Sechs der elf Todesopfer waren Fußgänger. Der VCÖ fordert verstärkte Maßnahmen um die Sicherheit der Fußgängerinnen und Fußgänger im Straßenverkehr zu erhöhen. Dazu zählen Verkehrsberuhigung, übersichtliche Übergänge und eine Reduktion des Lieferverkehrs. Zudem soll Handy am Steuer endlich auch in Österreich ins Vormerksystem aufgenommen werden.

Weiterlesen

Österreich ist im EU-Vergleich beim Tanken ein Diskonter

VCÖ (Wien, 27. Dezember 2019) - Die Unterschiede bei den Spritpreisen sind in der EU groß. Österreich zählt zu den Diskontern, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. Eine 50-Liter-Tankfüllung Eurosuper ist in Österreich um rund 22 Euro billiger als in den Niederanden, 50 Liter Diesel sind um rund 17 Euro billiger als in Großbritannien und in Schweden. 50 Liter Diesel kosteten heuer in Österreich im Schnitt um rund zehn Euro weniger als noch im Jahr 2012. Der VCÖ spricht sich für eine rasche Abschaffung der Steuerbegünstigung von Diesel aus und für eine ökosoziale Steuerreform, die CO2 höher bepreist und Arbeit niedriger besteuert.

Weiterlesen

Österreich steuert auf beste Feinstaubbilanz zu – erstmals alle Messstationen deutlich unter Feinstaubgrenzwert

VCÖ (Wien, 23. Dezember 2019) – Seit Beginn der Messungen war die Feinstaubbelastung in Österreich noch nie so gering wie heuer, macht der VCÖ aufmerksam. Unverändert ist auch im Jahr 2019 die Belastung in Graz mit bisher 16 Überschreitungstagen am höchsten. Der Wert liegt aber unter dem Grenzwert für die Gesamtzahl an Überschreitungstagen. Der Zielwert der Weltgesundheitsorganisation wurde jedoch an 34 Messstellen überschritten. Verkehrsnahe Messstellen weisen eine höhere Belastung auf. Mit mehr Öffis, Radverkehr, Gehen und emissionsfreien Lieferdiensten kann die Luftqualität weiter verbessert werden, betont der VCÖ. Und: Weniger Knallkörper, Böller und Feuerwerke bedeuten auch weniger Luftverschmutzung zu Silvester.

Weiterlesen

Zahl der Verkehrstoten heuer gestiegen - bereits 398 Todesopfer!

VCÖ (Wien, 20. Dezember 2019) - Bereits 398 Menschen sind heuer bei Verkehrsunfällen in Österreich ums Leben gekommen, das sind mehr als zur gleichen Zeit des Vorjahres, macht der VCÖ aufmerksam. Die Hauptursachen der tödlichen Unfälle waren zu hohes Tempo sowie Ablenkung und Unachtsamkeit. Besonders alarmierend: Die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Kinder ist von drei auf 16 gestiegen, die Zahl der tödlichen Fußgängerunfälle von 47 auf 57. Der VCÖ fordert ein umfassendes Sicherheitspaket für den Straßenverkehr, unter anderem mit Tempo 30 statt 50 im Ortsgebiet und die Aufnahme von Handy am Steuer.

Weiterlesen

E-Carsharing in Wohnanlagen forcieren - Pkw-Stellplatzpflicht abschaffen

VCÖ (Wien, 20. Dezember 2019) – Die bestehende Pkw-Stellplatzverpflichtung bei Wohngebäuden macht Wohnen teurer und verursacht mehr Autoverkehr. Der VCÖ weist darauf hin, dass die Errichtung von Tiefgaragen pro Pkw-Platz rund 20.000 Euro kostet. Der VCÖ fordert die Abschaffung der Pkw-Stellplatzpflicht. Ökologisch und ökonomisch gesehen sind Mobilitätskonzepte sinnvoller, die unter anderem die Erreichbarkeit mit Öffentlichem Verkehr und Fahrrad beinhalten sowie Sharing-Angebote für die Bewohnerinnen und Bewohner.

Weiterlesen

Dem Klimaplan endlich wirksame Klimaschutz-Taten folgen lassen

VCÖ (Wien, 18. Dezember 2019) – Die bisher beschlossenen und geplanten Maßnahmen sind ungenügend, um die Klimaziele zu erreichen. Das zeigt der heute von der Bundesregierung beschlossene Nationale Energie- und Klimaplan. Vor allem im Verkehrsbereich sind grundlegende und umfassende Änderungen nötig, um die Klimaziele erreichen zu können. Der VCÖ fordert einen Kurswechsel in der Infrastrukturpolitik, den raschen Abbau der umweltschädlichen Förderungen, wie das Dieselprivileg und das Firmenwagenprivileg sowie die rasche Einführung einer ökosozialen Steuerreform

Weiterlesen

In Wien fahren immer mehr auch im Winter mit dem Fahrrad

VCÖ (Wien, 18. Dezember 2019) – Radfahren ist aktiver Klimaschutz und gesund. In Wien nutzen zunehmend mehr das Fahrrad das ganze Jahr über als Verkehrsmittel, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. In den vergangenen zehn Jahren ist die Anzahl der Radfahrerinnen und Radfahrer auch im Winter deutlich gestiegen, am stärksten bei der Zählstelle Argentinierstraße. Um die Verkehrs- und Klimaziele erreichen zu können, ist ein verstärkter Ausbau der Infrastruktur für den Radverkehr nötig, betont der VCÖ.

Weiterlesen

VCÖ-Spritpreisbilanz: Eurosuper war heuer billiger als im Vorjahr, Dieselpreis stagnierte

VCÖ (Wien, 17. Dezember 2019) – Der Dieselpreis stagnierte, Eurosuper war heuer etwas billiger als im Vorjahr, wie die Spritpreisbilanz des VCÖ zeigt. Ein Liter Diesel kostete heuer durchschnittlich 1,22 Euro, und lag damit um 19 Cent unter dem Jahrzehnt-Höchststand im Jahr 2012. Für einen Liter Eurosuper war heuer im Schnitt 1,24 Euro zu bezahlen, um drei Cent weniger als im Vorjahr und um 21 Cent weniger als im Jahr 2012. Der VCÖ fordert die Abschaffung der Steuerbegünstigung von Diesel und eine umfassende ökosoziale Steuerreform.

Weiterlesen

Österreichischer Klimaplan muss im Verkehrsbereich massiv nachgebessert werden

VCÖ (Wien, 16. Dezember 2019) – Ein heute veröffentlichtes internes Expertenpapier zeigt, dass Österreich mit dem vorliegenden Klimaplan seine Klimaziele deutlich verfehlen wird. Besonders groß ist die Zielverfehlung im Verkehrsbereich. Der VCÖ fordert die Nachbesserung des Klimaplans und die rasche Umsetzung eines umfassenden Maßnahmenpakets. Anstatt zu sinken sind die CO2-Emissionen des Verkehrs in den vergangenen vier Jahren gestiegen, auch für heuer rechnet das Wegener Center mit einem weiteren Anstieg der klimaschädlichen Verkehrsemissionen.

Weiterlesen

Heuer massiver Anstieg tödlicher Kinderunfälle - bereits 16 Kinder im Straßenverkehr getötet

VCÖ (Wien, 13. Dezember 2019) – Gestern wurde ein elfjähriger Bub in Tirol am Schutzweg von einem Pkw angefahren und tödlich verletzt. Er war bereits das 16. Kind, das heuer bei einem Verkehrsunfall in Österreich ums Leben kam, macht der VCÖ aufmerksam. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren ist die Zahl der tödlichen Kinderunfälle massiv gestiegen. Der VCÖ fordert ein umfassendes Maßnahmenpaket für ein kindgerechtes Verkehrssystem.

 

Weiterlesen