VCÖ zu Weltklimabericht: Nur deutlich mehr Tempo beim Klimaschutz kann größeren Schaden verhindern

VCÖ: In Österreich ist im Verkehrsbereich besonders großer Aufholbedarf

Foto: Projektblatt/Angela Batik

VCÖ (Wien, 9. August 2021) - Nach diesem IPCC-Bericht darf die Politik nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, betont der VCÖ. Nur mit deutlich mehr und rascheren Klimaschutz-Maßnahmen sind künftige Schäden zu minimieren. Die Wissenschaft hat den Alarmknopf gedrückt, die Politik ist nun gefordert rasch zu handeln.

„Wer beim Klimaschutz bremst, agiert gemeingefährdend und zerstört die Zukunft der Kinder und Kindeskinder. Die Lösungen sind bekannt, jetzt geht es um das rasche umsetzen wirksamer Klimaschutz-Maßnahmen. Alle können einen Beitrag leisten“, betont VCÖ-Experte Michael Schwendinger.

In Österreich ist im Verkehrsbereich der Handlungsbedarf besonders groß. Die Verkehrszunahme hat die Einsparungen der anderen Sektoren wieder zunichte gemacht. „Die Infrastrukturpolitik und das Steuersystem sind in Einklang mit den Klimazielen zu bringen. Klimafreundliches Mobilitätsverhalten forcieren und belohnen ist das Gebot der Stunde“, betont VCÖ-Experte Schwendinger.

Zurück zur Übersicht