VCÖ-Untersuchung: Südosttangente ist meist befahrene Autobahn Österreichs - 18.03.2013

Auf Österreichs Autobahnen ist im Vorjahr an vielen Ort der Verkehr zurückgegangen, wie eine aktuelle VCÖ-Untersuchung zeigt. Die Verkehrsbelastung ist aber nach wie vor hoch. Der VCÖ weist darauf hin, dass die A23 beim Handelskai mit durchschnittlich 180.000 Kfz pro Tag die meist befahrene Autobahn Österreichs ist. Die meisten Lkw sind auf der A1 bei Haid unterwegs. Der VCÖ fordert mehr Bahnverbindungen für Pendler und einen Autobahnbaustopp.

Fast 66 Millionen Pkw und Lkw waren im Vorjahr auf der A23 Südosttangente beim Handelskai unterwegs, so viele wie an keinem anderen Ort Österreichs, wie eine aktuelle VCÖ-Untersuchung auf Basis von Daten der Asfinag zeigt. „Unter der Woche fahren hier an einem Tag rund 200.000 Autos und Lastwagen“, verdeutlicht VCÖ-Expertin DI Bettina Urbanek. 

Nach der A23 folgt die Südautobahn mit fast 55 Millionen Kfz bei der Zählstelle Wr. Neudorf. Das weitere Autobahn-Ranking der VCÖ-Untersuchung: An dritter Stelle liegt die Donauufer-Autobahn bei Kaisermühlen mit rund 38 Millionen Kfz, dahinter folgen die Westautobahn bei Haid (rund 34 Millionen Kfz), die Ostautobahn bei Schwechat (rund 33 Millionen Kfz) sowie die Mühlkreisautobahn, die Allander Autobahn und die Inntalautobahn.

Der VCÖ hat auch analysiert, wo die meisten Lkw in Österreich unterwegs waren. Dieses Ranking führt die A1 bei Haid an mit 4,63 Millionen. Pro Werktag fahren hier fast 17.000 Lastwagen. An zweiter Stelle landete die A2 bei Wr. Neudorf. Viel Lkw-Verkehr weisen neben der A21, A23 und S1 auch die Innkreisautobahn A8 und die Welser Autobahn A25 auf. Vor allem Transit-Lkw sind auf der Brennerautobahn und Tauernautobahn unterwegs. „Da der Transport zu billig ist, werden Waren quer durch Europa gekarrt. Welche Folgen das hat, zeigte zuletzt auch der Pferdefleischskandal. Es braucht EU-weit höhere Lkw-Mauten. Derzeit ist die rechte Fahrspur eine rollende Lagerhalle“, stellt VCÖ-Expertin Urbanek fest.

Die VCÖ-Untersuchung zeigt aber auch eine erfreuliche Entwicklung: Das ungebremste Wachstum des Verkehrs ist gestoppt. Bei zwei Drittel der 104 vom VCÖ analysierten Zählstellen ist der Lkw-Verkehr zurückgegangen. Der Pkw-Verkehr ging an knapp mehr als die Hälfte der untersuchten Zählstellen zurück. „Wegen der gestiegenen Spritpreise sind Autofahrer auf die Bahn umgestiegen. Umfragen zeigen, dass noch deutlich mehr Autofahrer zum Umstieg bereits sind, wenn es ein gutes Angebot gibt. Deshalb braucht es in den Ballungsräumen mehr Bahnverbindungen für Pendler und ein Lückenschlussprogramm für das öffentliche Verkehrsnetz“, stellt VCÖ-Expertin Urbanek fest.

Zudem fordert der VCÖ einen Autobahnbaustopp. Den geplanten Neubauprojekten liegen veralterte und überhöhte Verkehrsprognosen zugrunde. Der Bedarf an neuen Autobahnen ist aus Verkehrssicht nicht gegeben, rund sieben Milliarden Euro können so eingespart werden.


VCÖ :Die 15 Orte mit dem meisten Kfz-Verkehr Österreichs
(Anzahl Pkw und Lkw im Jahr 2012 - auf Anfrage mehr Daten erhältlich)
1. A23 Handelskai: 65,79 Millionen Kfz (minus 0,2 Prozent)
2. A2 Wr. Neudorf: 54,89 Millionen Kfz (minus 0,4 Prozent)
3. A2 Guntramsdorf: 49,42 Millionen Kfz (minus 0,2 Prozent)
4. A22 Kaisermühlen: 38,04 Millionen Kfz (minus 0,1 Prozent)
5. A1 Haid: 33,94 Millionen Kfz (minus 0,4 Prozent)
6. A4 Schwechat: 32,88 Millionen Kfz (plus 1,5 Prozent)
7. A7 Neue Welt: 32,86 Millionen Kfz (minus 0,1 Prozent)
8. A1 Bergheim : 32,61 Millionen Kfz (minus 1,7 Prozent)
9. A22 Nordbrücke:29,44 Millionen Kfz (minus 0,3 Prozent)
10. A7 Voest: 28,77 Millionen Kfz (minus 1,5 Prozent)
11. A21 Brunn / Gebirge: 28,46 Millionen Kfz (plus 1,1, Prozent)
12. A1 Raffelstetten: 27,98 Millionen Kfz (plus 2,9 Prozent)
13. A2 Steinabrückl: 27,83 Millionen Kfz (minus 0,9 Prozent)
14. A1 Siezenheim: 27,29 Millionen Kfz (minus 3,6 Prozent)
15. A12 Ampass: 26,06 Millionen Kfz (plus 0,5 Prozent)

Die jeweils stärkste Belastung auf den anderen Autobahnen:
S1 Laxenburgerstraße: 25,02 Millionen Kfz
A10 Anif: 22,62 Millionen Kfz
A14 Koblach: 17,3 Millionen Kfz
A13 Gärberbach: 15,2 Millionen Kfz
S2 Hermann-Gebauer-Straße: 14,09 Millionen Kfz
A9 Plabutschtunnel: 12,25 Millionen Kfz
A3 Großhöflein: 11,36 Millionen Kfz
A5 Eibesbrunn: 10,47 Millionen Kfz
S36 Zmöllach: 7,16 Millionen Kfz
S4 Sigleß: 6,71 Millionen Kfz
S5 Sebarn: 6,5 Millionen Kfz
A6  Potzneusiedl: 6,49 Millionen Kfz
S35 Ungersdorf: 5,97 Millionen Kfz
S16 Grins: 5,45 Millionen Kfz
S6 Massenbergtunnel: 5,39 Millionen Kfz
S31 Weppersdorf: 3,89 Millionen Kfz
Quelle: Asfinag, VCÖ 2013


VCÖ: Die 15 Orte mit dem meisten Lkw-Verkehr in Österreich
(Anzahl Lkw im Jahr 2012 - auf Anfrage mehr Daten erhältlich)
1. A1 Haid: 4,63 Millionen Lkw (plus 0,8 Prozent)
2. A2 Wr. Neudorf:4,04 Millionen Lkw (minus 2,4 Prozent)
3. A1 Raffelstetten: 4,04 Millionen Lkw (plus 1,0 Prozent)
4. A23 Handelskai: 3,68 Millionen Lkw (minus 4,7 Prozent)
5. A1 St. Pölten Süd: 3,66 Millionen Lkw (plus 0,9 Prozent)
6. S1 Laxenburger Straße: 3,56 Millionen Lkw (minus 1,1 Prozent)
7. A8 Krenglbach: 3,53 Millionen Lkw (plus 2,3 Prozent)
8. A1 Roggendorf: 3,42 Millionen Lkw (plus 0,6 Prozent)
9. A21 Brunn / Gebirge: 3,41 Millionen Lkw (minus 0,5 Prozent)
10. A25 Wels: 3,41 Millionen Lkw (plus 1,5 Prozent)
11. A25 Marchtrenk: 3,38 Millionen Lkw (plus 1,4 Prozent)
12. A1 Öd: 3,35 Millionen Lkw (plus 1,0 Prozent)
13. S1 Rustenfeld: 3,34 Millionen Lkw (plus 0,8 Prozent)
14. A8 Niederndorf: 3,25 Millionen Lkw (plus 2,3 Prozent)
15. A2 Guntramsdorf: 3,21 Millionen Lkw (minus 1,9 Prozent)
Quelle: Asfinag, VCÖ 2013

Zurück zur Übersicht