VCÖ: Trotz Wirtschaftsflaute nahm Lkw-Verkehr auf Österreichs Autobahnen heuer zu

VCÖ (Wien, 29. Dezember 2014) – Auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen waren heuer mehr Lastwagen unterwegs als im Vorjahr, macht der VCÖ aufmerksam. Lediglich auf der A7 und der A22 ging der Lkw-Verkehr zurück. Die VCÖ-Analyse zeigt, dass die A1 bei Haid der Abschnitt mit dem stärksten Lkw-Verkehr in Österreich ist, gefolgt von der A2 bei Wr. Neudorf und der A23 beim Handelskai. Der VCÖ fordert eine stärkere Förderung für Betriebe, die ihre Güter vom Lkw auf die Bahn verlagern. Zudem ist die Zahl der Lkw-Kontrollen auf den Autobahnen zu erhöhen.

„Obwohl Österreichs Wirtschaft stagniert, waren heuer auf den Autobahnen mehr Lastwagen unterwegs als im Vorjahr. Der Lkw-Verkehr wächst stärker als die Wirtschaft, was weder aus ökonomischer noch aus ökologischer Sicht positiv ist“, stellt VCÖ-Experte Mag. Markus Gansterer fest. Der VCÖ hat die Daten von 89 Zählstellen auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen analysiert: Bei 75 Zählstellen wurden mehr Lastwagen gezählt als im Vorjahr, bei 23 davon betrug die Zunahme mehr als vier Prozent.

Auf zwei Autobahnen, der A7 und der A22, war ein Rückgang des Lkw-Verkehrs zu registrieren. Auf der A1 nahm der Lkw-Verkehr nur geringfügig zu, im Raum Salzburg verzeichneten die Zählstellen sogar eine Abnahme. Auch auf der A10 und der A12 lag die Zunahme des Lkw-Verkehrs unter dem Schnitt. Dagegen verzeichneten Zählstellen auf der A4, der A5, der A8, der A9 und der A25 eine sehr starke Zunahme des Lkw-Verkehrs.

Die VCÖ-Analyse zeigt, dass es fünf Autobahnen und eine Schnellstraße in Österreich gibt, wo auf einzelnen Abschnitten im Schnitt mehr als 10.000 Lastwagen pro Tag fahren. Die A1 bei Haid ist jener Abschnitt in Österreich, wo die meisten Lkw fahren. Heuer waren hier im Schnitt mehr als 13.000 Lkw pro Tag (plus 1,9 Prozent) unterwegs. Am zweitstärksten ist die Belastung auf der A2 bei Wiener Neudorf mit mehr als 11.600 Lkw pro Tag (plus 2,2 Prozent). Auf der A23 rollen beim Handelskai im Schnitt täglich fast 10.500 „Brummis“, auf der A8 bei Krenglbach und auf der S1 bei der Laxenburgerstraße sind es rund 10.200 Lastwagen pro Tag.

„Es ist unbestritten, dass Lkw für den Warenverkehr sehr wichtig sind. Doch kann die Zahl der Transporte verringert und die Effizienz des Güterverkehrs noch deutlich erhöht werden. Für die Anrainerinnen und Anrainer ist an vielen Orten das Maß des Erträglichen überschritten“, spricht sich VCÖ-Experte Gansterer für einen effizienteren und umweltfreundlicheren  Gütertransport aus. Dazu gehört auch, Sinnlos-Transporte quer durch Europa zu verhindern. So sollen in der EU grenzüberschreitende Lebendtiertransporte auf maximal 8 Stunden beschränkt werden, derzeit sind bis zu 30 Stunden gesetzlich erlaubt.

Der VCÖ spricht sich für eine stärkere Verlagerung der Güter auf die Schiene aus. So sollen Betriebe, die ihre Güter mit betrieblichen Gleisanschlüssen auf die Schiene verlagern stärker gefördert werden. Für faire Wettbewerbsbedingungen zwischen den Frächtern sind zudem verstärkte Lkw-Kontrollen nötig. Neben der Kontrolle der Einhaltung der Ruhezeiten, sind mehr Lkw auf technische Mängel zu überprüfen. „Technische Mängel sind eine Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer. Und die Nichteinhaltung von Vorschriften ist für  all jene Frächter ein gravierender Wettbewerbsnachteil, die sich an die Regeln und Vorschriften halten“, so VCÖ-Experte Gansterer. Zudem spricht sich der VCÖ für mehr Kostenwahrheit im Transport aus, dadurch rechnen sich auch Investitionen in eine bessere Logistik. So ist die Steuerbegünstigung für Dieseltreibstoff schrittweise abzuschaffen. Derzeit ist die Mineralölsteuer auf Diesel um 8,5 Cent pro Liter niedriger als auf Eurosuper.

 

VCÖ: Wo auf Österreichs Autobahnen die meisten Lkw unterwegs sind (Anzahl der durchschnittlichen Lkw pro Tag im Jahr 2014 (bis 30.11.), in Klammer Änderung gegenüber 1.1.-30.11 . 2013)

A1 Haid: 13.387 Lkw pro Tag (plus 1,9 Prozent)

A2 Wr. Neudorf: 11.651 Lkw pro Tag (plus 2,2 Prozent)

A23 Handelskai: 10.450 Lkw pro Tag (plus 1,3 Prozent)

A8 Krenglbach: 10.245 Lkw pro Tag (plus 2,2 Prozent)

S1 Laxenburgerstr.: 10.232 Lkw pro Tag (plus 2,6 Prozent)

A25 Marchtrenk: 10.018 Lkw pro Tag (plus 4,2 Prozent)

A21 Brunn/Gebirge: 9.790 Lkw pro Tag (plus 1,8 Prozent)

A4 Schwechat: 8.495 Lkw pro Tag (plus 3,1 Prozent)

A12 Ampass: 8.035 Lkw pro Tag (plus 1,9 Prozent)

A13 Gärberbach: 6.354 Lkw pro Tag (plus 3,3 Prozent)

A9 Seiersberg: 5.444 Lkw pro Tag (plus 2,3 Prozent)

A7 Voest: 5.346 Lkw pro Tag (minus 0,7 Prozent)

A10 Hallein: 4.944 Lkw pro Tag (plus 1,0 Prozent)

A22 Kaisermühlen: 4.707 Lkw pro Tag (minus 2,5 Prozent)

A14 Pfändertunnel: 3.699 Lkw pro Tag (plus 2,5 Prozent)

A5 Eibesbrunn: 3.066 Lkw pro Tag (plus 12,0 Prozent)

S33 St. Pölten: 2.943 Lkw pro Tag (plus 5,1 Prozent)

A6 Potzneusiedl: 2.420 Lkw pro Tag (plus 5,8 Prozent)

S36 Zmöllach: 1.938 Lkw pro Tag (plus 0,9 Prozent)

S6 St. Marein: 1.825 Lkw pro Tag (plus 3,5 Prozent)

S16 Grins: 1.491 Lkw pro Tag (plus 4,6 Prozent)

A11 St. Martin: 1.350 Lkw pro Tag (plus 7,1 Prozent)

S35 Röthelstein: 1.342 Lkw pro Tag (plus 7,2 Prozent)

Quelle: Asfinag, VCÖ 2014

 

VCÖ: Abschnitte mit viel Lkw-Verkehr

(Lkw pro Tag 1.1. bis 30.11. 2014, in Klammer Änderung zu 1.1. bis 30.11. 2013)

A1 Haid: 13.387 Lkw pro Tag (plus 1,9 Prozent)

A2 Wr. Neudorf: 11.651 Lkw pro Tag (plus 2,2 Prozent)

A23 Handelskai: 10.450 Lkw pro Tag (plus 1,3 Prozent)

A8 Krenglbach: 10.245 Lkw pro Tag (plus 2,2 Prozent)

S1 Laxenburgerstr.: 10.232 Lkw pro Tag (plus 2,6 Prozent)

A25 Marchtrenk: 10.018 Lkw pro Tag (plus 4,2 Prozent)

A25 Wels: 9.910 Lkw pro Tag (plus 3,6 Prozent)

A21 Brunn/Gebirge: 9.790 Lkw pro Tag (plus 1,8 Prozent)

A25 Puchberg: 9.709 Lkw pro Tag (plus 3,5 Prozent)

A1 Ybbs: 9.645 Lkw pro Tag (plus 1,8 Prozent)

A1 Samesleiten: 9.603 Lkw pro Tag (plus 1,3 Prozent)

A1 Öd: 9.597 Lkw pro Tag (plus 1,0 Prozent)

S1 Rustenfeld: 9.566 Lkw pro Tag (plus 1,9 Prozent)

A8 Niederndorf: 9.539 Lkw pro Tag (plus 3,3 Prozent)

A2 Guntramsdorf: 9.450 Lkw pro Tag (plus 3,6 Prozent)

A8 Hötzlarn: 9.399 Lkw pro Tag (plus 3,4 Prozent)

A1 St. Pölten: 8.956 Lkw pro Tag (plus 1,6 Prozent)

A1 Altlengbach: 8.882 Lkw pro Tag (plus 1,2 Prozent)

S1 Schwechat/Ost: 8.703 Lkw pro Tag (plus 2,3 Prozent)

A8 Suben: 8.516 Lkw pro Tag (plus 4,0 Prozent)

A4 Schwechat: 8.495 Lkw pro Tag (plus 3,1 Prozent)

A21 Sittendorf: 8.157 Lkw pro Tag (plus 1,9 Prozent)

A12 Ampass: 8.035 Lkw pro Tag (plus 1,9 Prozent)

A23 Absbergtunnel: 8.018 Lkw pro Tag (plus 1,7 Prozent)

A12 Schwaz: 7.888 Lkw pro Tag (plus 1,4 Prozent)

A4 Bruckneudorf: 7.812 Lkw pro Tag (plus 4,4 Prozent)

A4 Arbesthal: 7.562 Lkw pro Tag (plus 4,1 Prozent)

A12 Kramsach: 7.528 Lkw pro Tag (plus 0,9 Prozent)

A1 Bergheim: 7.247 Lkw pro Tag (minus 1,0 Prozent)

A2 Steinabrückl: 6.503 Lkw pro Tag (plus 4,6 Prozent)

A13 Gärberbach: 6.354 Lkw pro Tag (plus 3,3 Prozent)

A2 Thondorf: 6.236 Lkw pro Tag (plus 2,6 Prozent)

A1 Siezenheim: 6.073 Lkw pro Tag (minus 2,2 Prozent)

A13 Brennersee: 5.910 Lkw pro Tag (plus 3,9 Prozent)

A1 Sattledt: 5.908 Lkw pro Tag (plus 5,4 Prozent)

A13 Matrei/Brenner: 5.938 Lkw pro Tag (plus 5,3 Prozent)

A10 Anif: 5.836 Lkw pro Tag (minus 0,8 Prozent)

A2 Lassnitzhöhe: 5.582 Lkw pro Tag (plus 1,7 Prozent)

A9 Seiersberg: 5.444 Lkw pro Tag (plus 2,3 Prozent)

Quelle: Asfinag, VCÖ 2014

Zurück zur Übersicht