VCÖ: Transporte von Klein-Lkw haben sich seit dem Jahr 1990 in Österreich verdoppelt

VCÖ (Wien, 5. Mai 2016) – Auch infolge des boomenden Online-Handels sind in Österreich immer mehr Klein-Lkw und Lieferwagen unterwegs. Der VCÖ weist darauf hin, dass sich die Transporte mit Klein-Lkw seit 1990 verdoppelt haben. Die Klima- und Schadstoffbilanz von mit Diesel betriebenen Klein-Lkw ist besonders schlecht. Der VCÖ fordert verstärkte Maßnahmen, damit der urbane Güterverkehr sukzessive auf E-Transporter verlagert wird. Auch das Potenzial von Cargo-Bikes (Transport-Fahrräder), ist deutlich größer als angenommen wird. 

Rund 2,3 Milliarden Tonnenkilometer betrug in Österreich im Vorjahr die Transportleistung von Klein-Lkw und Lieferwagen unter 3,5 Tonnen. „Seit dem Jahr 1990 hat sich der Transport mit Klein-Lkw in Österreich verdoppelt“, verdeutlicht VCÖ-Experte Markus Gansterer. Im gleichen Zeitraum ist der Transport mit Lkw von 3,5 bis 18 Tonnen um rund 5 Prozent auf zwei Milliarden Tonnenkilometer gesunken. Klein-Lkw unter 3,5 Tonnen weisen eine besonders schlechte Klimabilanz auf: Pro Tonnenkilometer emittieren sie im Schnitt 705 Gramm CO2, das ist fünfeinhalb Mal so viel wie Lkw mit mehr als 18 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht. Im Unterschied zu Lkw über 3,5 Tonnen sind Klein-Lkw von der Lkw-Maut ausgenommen.

Der boomende Online-Handel führt zu einem deutlichen Anstieg der Fahrten mit Klein-Lkw, was auch die Luftqualitätsprobleme in den Städten verschärft. Der Großteil der Klein-Lkw fährt derzeit mit Diesel. Dieselfahrzeuge sind hauptverantwortlich für die zu hohen Stickoxid-Emissionen. Im Vorjahr wurde in sechs der neun Landeshauptstädte der Stickstoffdioxid-Jahresgrenzwert überschritten, macht der VCÖ aufmerksam.

„Gerade im städtischen Gütertransport haben Elektro-Transporter ein sehr großes Potenzial. Sowohl die Transportmenge als auch die Distanzen sind für E-Transporter gut geeignet. Österreich hat in diesem Bereich noch großen Aufholbedarf“, stellt VCÖ-Experte Gansterer fest. Während in Österreich im Jahr 2015 nicht einmal 300 E-Nutzfahrzeuge neu zugelassen wurden, waren es in Frankreich bereits im Jahr 2014 mehr als 4.400.

Auch konkrete Projekte beweisen die Praxistauglichkeit von E-Transportern: In einer Londoner Einkaufsstraße lassen sich 20 Geschäfte nun gemeinsam von einem Logistik-Unternehmen beliefern, die Lieferfahrten wurden um 80 Prozent verringert und werden zur Gänze mit E-Transportern erledigt. In Utrecht (Niederlande) werden E-Transporter zwar nicht finanziell unterstützt, sie sind aber von Lieferzeit-Beschränkungen befreit. In Hamburg werden bei einer Einkaufsstraße die Waren zu einem mobilen Container außerhalb der Einkaufsstraße transportiert und von dort mit Cargo-Bikes (Transport-Fahrräder) zu den Geschäften geliefert. Das Potenzial der Cargo-Bikes wird stark unterschätzt. Eine internationale Erhebung ergab, dass in Städten etwa jeder vierte Warentransport auf Transporträder verlagert werden kann.

Der VCÖ fordert verstärkte politische Maßnahmen für einen emissionsfreien und sauberen Gütertransport in Städten. Neben der Ausweitung von Fahrverboten für alte Diesel-Lkw und längeren Lieferzeiten für E-Fahrzeuge sind auf EU-Ebene strengere CO2-Grenzwerte für Klein-Lkw nötig, damit die Fahrzeughersteller eine größere Auswahl an Elektro-Transporter auf den Markt bringen. „Der Klimavertrag von Paris bedeutet, dass spätestens im Jahr 2050 auch der Gütertransport ohne Erdöl im Tank funktionieren muss“, erinnert VCÖ-Experte Gansterer.

VCÖ: Transporte mit Klein-Lkw haben sich seit 1990 verdoppelt (Tonnenkilometer in Österreich von Lkw unter 3,5 Tonnen)

Jahr 2015*: 2,3 Milliarden Tonnenkilometer
Jahr 2014: 2,25 Milliarden Tonnenkilometer
Jahr 2013: 2,19 Milliarden Tonnenkilometer
Jahr 2012: 2,16 Milliarden Tonnenkilometer
Jahr 2011: 2,16 Milliarden Tonnenkilometer
Jahr 2010: 2,13 Milliarden Tonnenkilometer
Jahr 2005: 1,89 Milliarden Tonnenkilometer
Jahr 2000: 1,65 Milliarden Tonnenkilometer
Jahr 1995: 1,39 Milliarden Tonnenkilometer
Jahr 1990: 1,19 Milliarden Tonnenkilometer

* Abschätzung VCÖ

Quelle: Umweltbundesamt, VCÖ 2016 

Mehr Informationen zum Thema Urbaner Gütertransport im VCÖ-Factsheet 

Zurück zur Übersicht