VCÖ: Spritpreise in den beliebtesten Urlaubsländern der Österreicher deutlich höher

VCÖ: Durch spritsparendes Fahrverhalten Spritkosten senken und CO2-Ausstoß reduzieren

Fotocredit: Volker_Möhrke_CORBIS, Norbert_Novak

VCÖ (Wien, 25. Juni 2021) – In einer Woche beginnen in Ostösterreich die Schulferien. Laut Statistik Austria plant jede fünfte Person für diesen Sommer eine Urlaubsreise ins Ausland. Eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt, dass in den beliebtesten Urlaubsreisezielen der Österreicherinnen und Österreicher – Italien, Kroatien, Deutschland – das Tanken deutlich teurer ist. So kostet eine 50 Liter Tankfüllung Diesel in Italien um rund 13 Euro mehr als in Österreich und in Kroatien um über sieben Euro mehr. Der VCÖ weist darauf hin, dass durch ein spritsparendes Fahrverhalten die Spritkosten und auch die CO2-Emissionen deutlich reduziert werden können. Und: Am Urlaubsort gilt es, möglichst autofrei mobil zu sein.

Im Vorjahr machten die Österreicherinnen und Österreicher 59 Prozent ihrer Auslandsreisen mit dem Pkw. Auch für heuer rechnet der VCÖ mit einem ähnlich hohen Wert. Laut Statistik Austria möchte ein Fünftel von Österreichs Bevölkerung im Sommer Urlaub im Ausland machen. Italien ist das beliebteste Reiseziel der Österreicherinnen und Österreicher. „Wer nicht mit dem Zug, sondern mit dem Pkw ins südliche Nachbarland reist, muss sich auf deutlich höhere Spritkosten einstellen“, informiert VCÖ-Experte Michael Schwendinger. 50 Liter Eurosuper kosten mit rund 80,70 Euro um 17,40 Euro mehr als in Österreich, für 50 Liter Diesel ist in Italien um rund 13 Euro mehr zu zahlen als in Österreich.

Auch in der zweitbeliebtesten südlichen Reisedestination, Kroatien, fallen die Tankkosten höher aus: 50 Liter Eurosuper kosten um fast sieben Euro mehr und 50 Liter Diesel um über sieben Euro mehr als in Österreich, berichtet der VCÖ. Auch bei Reisen in den Westen und Norden sind höhere Tankkosten im Urlaubsbudget einzuplanen. In der Schweiz ist für 50 Liter Diesel umgerechnet rund 16 Euro mehr zu zahlen, in Frankreich um zehn Euro und in Deutschland um fast acht Euro mehr. Den höchsten Dieselpreis weist Schweden auf, wo die Tankrechnung für 50 Liter um umgerechnet 20 Euro höher ausfällt als in Österreich. Bei Eurosuper ist in den Niederlanden am meisten zu zahlen: 50 Liter kosten um fast 27 Euro mehr als in Österreich.

Deutlich billiger als in Österreich ist es nur weit im Osten Europas: In Bulgarien ist für 50 Liter Sprit rund zehn Euro weniger auszugeben.

Der VCÖ empfiehlt den Urlaubsreisenden durch einen spritsparenden Fahrstil den Spritverbrauch und damit die Spritkosten zu reduzieren. Ein großer Hebel: Tempo reduzieren, gleiten statt rasen. Wer etwas langsamer als erlaubt fährt, spart Geld und ist sicherer unterwegs. Wer hingegen schneller als erlaubt fährt, riskiert nicht nur Strafen, sondern treibt auch Spritverbrauch und Spritkosten massiv in die Höhe.

Weiterer Spritspartipp: Vorausschauend fahren, damit kann häufiger die Motorbremse eingesetzt werden. Auch rasch in den nächsthöheren Gang schalten reduziert den Spritverbrauch. Ein großer Spritfresser ist die Klimaanlage, wenn sie zu kalt eingestellt ist. Und wer versucht, mit weniger Gepäck zu reisen, kann sich eine Dachbox sparen, die aufgrund des Luftwiderstands ebenfalls den Verbrauch erhöht.

Spritsparend fahren schont auch das Klima. „Das Verbrennen von einem Liter Benzin verursacht 2,3 Kilogramm CO2, von einem Liter Diesel sogar 2,6 Kilogramm CO2. Wer um zehn Liter weniger Sprit verbraucht, vermeidet so viel CO2 wie ein vollbepackter Reisekoffer wiegt“, verdeutlicht VCÖ-Experte Michael Schwendinger. Am Urlaubsort selber sollten Autofahrten möglichst vermieden werden. Kurze Strecken zu Fuß gehen oder ein Fahrrad ausleihen, längere Strecken möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen.

VCÖ: Auch Diesel ist in Österreich billiger als in den meisten anderen Länder (Preis für Tankfüllung 50 Liter Diesel – in Klammer Differenz zu Österreich)

Schweden: 81,25 Euro (+20,60 €)

Großbritannien: 77,95 Euro (+17,30 €)

Schweiz: 77,00 Euro (+ 16,35 €)

Belgien: 75,15 Euro (+ 14,50 €)

Finnland: 73,80 Euro (+ 13,15 €)

Italien: 73,70 Euro (+13,05 €)

Niederlande: 72,70 Euro (+ 12,05 €)

Portugal: 71,50 Euro (+10,85 €)

Frankreich: 71,00 Euro (+10,35 €)

Irland: 69,40 Euro (+ 8,75 €)

Dänemark: 69,25 Euro (+ 8,60 €)

Deutschland: 68,40 Euro (+7,75 €)

Kroatien: 68,20 Euro (+ 7,55 €)

Griechenland: 67,65 Euro (+ 7,00 €)

Slowenien: 63,00 Euro (+2,35 €)

Zypern: 62,40 Euro (+ 1,75 €)

Spanien: 61,90 Euro (+ 1,25 €)

Ungarn: 61,70 Euro (+1,05 €)

Lettland: 60,90 Euro (+0,25 €)

Slowakei: 60,70 Euro (+0,05 €)

Luxemburg: 60,70 Euro (+ 0,05 €)

ÖSTERREICH 60,65 Euro

Malta: 60,50 Euro (- 0,15 €)

Estland: 60,40 Euro (- 0,25 €)

Tschechien: 59,85 Euro (- 0,80 €)

Polen: 58,60 Euro (- 2,05 €)

Litauen: 56,75 Euro (- 3,90 €)

Rumänien: 56,55 Euro (- 4,10 €)

Bulgarien: 51,30 Euro (-9,35 €)

Quelle: EU-Kommission, VCÖ 2021

 

VCÖ: Eurosuper kostet in beliebten Urlaubsländern mehr als in Österreich (Preis für 50 Liter Tankfüllung - in Klammer Differenz zu Österreich)

Niederlande: 90,00 Euro (+26,65 €)

Dänemark: 82,40 Euro (+19,05€)

Finnland: 81,90 Euro (+18,55 €)

Portugal: 81,55 Euro (+18,20 €)

Griechenland: 81,45 Euro (+18,10 €)

Italien: 80,70 Euro (+17,35€)

Schweden: 79,35 Euro (+16,00 €)

Deutschland: 78,20 Euro (+ 14,85 €)

Frankreich: 76,80 Euro (+ 13,45 €)

Großbritannien: 76,60 Euro (+13,25 €)

Irland: 74,30 Euro (+ 10,95 €)

Belgien: 74,10 Euro (+ 10,75 €)

Schweiz: 71,00 Euro (+ 7,65 € )

Estland: 70,75 Euro (+ 7,40 €)

Kroatien: 70,30 Euro (+ 6,95 €)

Spanien: 68,70 Euro (+ 5,35 €)

Slowakei: 68,20 Euro (+ 4,85 €)

Malta: 67,00 Euro (+ 3,65 €)

Luxemburg: 65,90 Euro (+ 2,55 €)

Lettland: 65,80 Euro (+ 2,45 €)

Tschechien: 63,60 Euro (+0,25 €)

ÖSTERREICH: 63,35 Euro

Litauen: 62,90 Euro (-0,45 €)

Zypern: 62,40 Euro (- 0,95 €)

Ungarn: 61,10 Euro (- 2,25 €)

Slowenien: 60,40 Euro (- 2,95 €)

Polen: 59,50 Euro (-3,85 €)

Rumänien: 57,65 Euro (-5,70 €)

Bulgarien: 52,20 Euro (-11,15 €)

Quelle: EU-Kommission, VCÖ 2021

 

Zurück zur Übersicht