VCÖ-Spritpreisbilanz: Preis für Eurosuper und Diesel heuer stark gesunken

VCÖ: Spritpreise in Österreich deutlich unter EU-Schnitt

Fotocredit: Volker_Möhrke_CORBIS, Norbert_Novak

VCÖ (Wien, 21. Dezember 2020) – Die Spritpreise sind im Coronajahr 2020 deutlich gesunken, wie die Spritpreisbilanz des VCÖ zeigt. Diesel und Eurosuper kosteten heuer im Schnitt um 16 Cent pro Liter weniger als im Vorjahr. Im EU-Vergleich zählt Österreich zu den Diskontern. Diesel ist nur noch in Bulgarien, Litauen, Luxemburg, Polen und Rumänien billiger als in Österreich. Der VCÖ fordert die Abschaffung der Steuerbegünstigung von Diesel und die rasche Umsetzung der ökosozialen Steuerreform.

Der Dieselpreis war am Beginn des Jahres mit 1,22 Euro am höchsten und Mitte Mai mit 0,98 Euro am niedrigsten. Im Jahresschnitt kostete ein Liter Diesel mit 1,05 Euro um 16 Cent weniger als im Vorjahr, informiert der VCÖ. Im Vergleich zum Jahr 2012, als der Dieselpreis seinen bisherigen Höchststand erreichte, war Diesel sogar um 36 Cent billiger.

Ähnlich die Entwicklung bei Eurosuper: Nach dem Höchststand von 1,24 Euro pro Liter Mitte Jänner sank der Preis ebenfalls Mitte Mai auf knapp unter 1 Euro. Im Jahresschnitt war Eurosuper mit 1,08 Euro ebenfalls um 16 Cent billiger als im Vorjahr und um 37 Cent billiger als im Jahr 2012. Ohne Steuerbegünstigung von Diesel wäre Eurosuper das ganze Jahr unter dem Dieselpreis gelegen, wie die VCÖ-Analyse zeigt.

Auch im EU-Vergleich sind die Spritpreise in Österreich sehr niedrig. So kostet eine 50 Liter Tankfüllung Eurosuper in den Niederlanden aktuell mit fast 78 Euro um rund 24 Euro mehr als in Österreich und in Italien mit rund 71 Euro um 17 Euro mehr, macht der VCÖ aufmerksam. 50 Liter Diesel kosten in Schweden mit umgerechnet 70 Euro um 18 Euro mehr, in Belgien um 13 Euro mehr und in Italien um zwölf Euro mehr. Diesel ist mittlerweile neben Luxemburg nur noch in vier Staaten mit deutlich niedrigerem Lohnniveau billiger als in Österreich: Bulgarien, Litauen, Polen und Rumänien.

„Die Steuerbegünstigung von Diesel und die fehlende CO2-Abgabe erschweren das Erreichen der Klimaziele und bremsen die im Verkehr notwendige Energiewende“, stellt VCÖ-Experte Michael Schwendinger fest. So betrug in den Niederlanden der Anteil der E-Pkw bei den Neuzulassungen im Oktober bereits über 20 Prozent, in Österreich nur 6,5 Prozent, informiert der VCÖ.

Deutschland wird mit 1. Jänner den ersten Schritt bei der CO2-Besteuerung setzen. Damit wird die Preisdifferenz gegenüber Deutschland nochmals steigen. Aktuell ist 1 Liter Diesel in Österreich um fünf Cent billiger als in Deutschland, ein Liter Eurosuper um 18 Cent billiger. „Die CO2-Besteuerung ist einer der zentralen Hebel, um auch den Verkehr auf Klimakurs zu bringen. Dass auch immer mehr Unternehmen eine CO2-Steuer fordern, unterstreicht, dass diese auch aus ökonomischer Sicht sinnvoll ist“, fordert VCÖ-Experte Schwendinger ein Vorziehen der ökosozialen Steuerreform und die Abschaffung der Steuerbegünstigung auf Diesel. Als Vorbild kann Österreich die Schweiz dienen, wo CO2 bepreist und Diesel nicht steuerlich begünstigt wird.

Die Mineralölsteuer ist übrigens keine CO2-Steuer. Wäre sie es, müsste Diesel höher besteuert sein als Benzin. Denn während ein Liter Benzin beim Verbrennen 2,3 Kilogramm CO2 verursacht, sind es bei einem Liter Diesel 2,6 Kilogramm CO2.

"Wir sind die letzte Erwachsenen-Generation, die die Erderhitzung bremsen kann. Angesichts der sich verschärfenden Klimakrise haben wir den heutigen Kindern und den künftigen Generationen gegenüber die Verantwortung, verstärkte Klimaschutz-Maßnahmen umzusetzen - auch im Verkehr", erinnert VCÖ-Experte Schwendinger.

VCÖ: Dieselpreis im Jahr 2020 stark gesunken (Durchschnittlicher Spritpreis)

Jahr 2020 (vorläufig): 1,05 Euro

Jahr 2019: 1,21 Euro

Jahr 2018: 1,22 Euro

Jahr 2017: 1,11 Euro

Jahr 2016: 1,03 Euro

Jahr 2015: 1,12 Euro

Jahr 2014: 1,30 Euro

Jahr 2013: 1,36 Euro

Jahr 2012: 1,41 Euro

Jahr 2011: 1,33 Euro

Jahr 2010: 1,11 Euro

Quelle: EU-Kommission, VCÖ 2020

VCÖ: Im 10-Jahres-Vergleich war Eurosuper heuer am billigsten (Durchschnittlicher Spritpreis)

Jahr 2020 (vorläufig): 1,08 Euro

Jahr 2019: 1,24 Euro

Jahr 2018: 1,27 Euro

Jahr 2017: 1,18 Euro

Jahr 2016: 1,11 Euro

Jahr 2015: 1,20 Euro

Jahr 2014: 1,35 Euro

Jahr 2013: 1,39 Euro

Jahr 2012: 1,45 Euro

Jahr 2011: 1,38 Euro

Jahr 2010: 1,19 Euro

Quelle: EU-Kommission, VCÖ 2020

Zurück zur Übersicht