VCÖ: Österreichs Straßenverkehr hat in EU pro Person 3. höchste Treibhausgas-Emissionen

VCÖ (Wien, 23. Oktober 2014) – Österreichs größtes Klimaschutzproblem ist der Verkehr. Das zeigt auch ein EU-Vergleich des VCÖ. Österreich weist die dritthöchsten Pro-Kopf-Emissionen beim Straßenverkehr auf. In Österreich ist Diesel billiger als in allen Nachbarstaaten, weshalb Transit-Lkw hier tanken. Deshalb weist auch Tirol pro Kopf die höchsten CO2-Emissionen des Verkehrs auf. Der VCÖ betont, dass mehr Klimaschutz im Verkehr Österreichs Industrie entlastet und den Wirtschaftsstandort stärkt. Mit verstärkten Investitionen in klimafreundliche Mobilität werden zusätzliche Jobs geschaffen.

Rund 80,4 Millionen Tonnen Treibhausgase hat Österreich im Vorjahr verursacht. „Herr und Frau Österreicher verursachen damit pro Jahr rund 9.480 Kilogramm Treibhausgase. Damit verursacht Österreich pro Person mehr Treibhausgase als der EU-Durchschnitt", stellt VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen fest. Eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Europäischen Umweltagentur zeigt, dass Österreich etwa im Energiebereich oder bei der Abfallwirtschaft gut platziert ist, jedoch beim Straßenverkehr im Schlussfeld ist.

Österreich weist mit 2.445 Kilogramm CO2 pro Kopf die dritthöchsten Treibhausgas-Emissionen im Straßenverkehr auf. Österreichs Wert ist etwa um ein Drittel höher als in Deutschland und mehr als doppelt so hoch wie in Ungarn. Im Vergleich zum EU-Schnitt verursacht der Straßenverkehr in Österreich um 46 Prozent höhere Emissionen, so die VCÖ-Analyse. Kleiner Lichtblick: Gegenüber dem Jahr 2005 sind die Treibhausgas-Emissionen des Verkehrs in Österreich um 12,5 Prozent gesunken und damit war der Rückgang vier Mal so stark wie etwa in Deutschland, macht der VCÖ aufmerksam.

Ein Grund für die hohen Treibhausgas-Emissionen Österreichs: In Österreich ist Diesel billiger als in allen Nachbarländern. Selbst in der Slowakei,  in Tschechien und Ungarn, wo das Lohnniveau deutlich niedriger ist als in Österreich, kostet ein Liter Diesel um vier bis sieben Cent mehr. Im Vergleich zu Italien ist Diesel in Österreich im Schnitt sogar um 31 Cent pro Liter billiger. „Vor allem diese hohe Preisdifferenz gegenüber Italien führt dazu, dass Lkw auf der Fahrt nach bzw. von Italien in Österreich ihre Tanks füllen. Deshalb hat Tirol pro Person österreichweit die höchsten Treibhausgas-Emissionen im Verkehr“, erklärt VCÖ-Expertin Rasmussen. Mit 3.555 Kilogramm pro Person sind die CO2-Emissionen des Verkehrs in Tirol doppelt so hoch wie jene von Vorarlberg. Am zweithöchsten sind die Treibhausgas-Emissionen von Kärnten (2.990 kg / Person), dahinter Salzburg (2.965 kg / Person).  Am besten ist die Klimabilanz des Verkehrs in Vorarlberg (1.665 kg / Person) und Wien (1.935 kg / Person).

Der VCÖ fordert verstärkte Klimaschutzmaßnahmen im Verkehr. „Mehr Klimaschutz im Verkehr kurbelt auch die Wirtschaft an. Schon heute sichert der gesamte Sektor der klimafreundlichen Mobilität rund 200.000 Vollzeitarbeitsplätze in Österreich. Österreich hat gute Voraussetzungen,  Europas Kompetenzzentrum für klimafreundliche Mobilität zu werden“, betont VCÖ-Expertin Rasmussen.

Eine Studie von Cambridge Economics zeigt, dass eine erdölunabhängige Mobilität eine Job-Lokomotive ist: Wird durch ein geändertes Mobilitätsverhalten und durch effizientere Motoren eine Milliarde Euro nicht für  Treibstoffe, sondern für andere Bereiche ausgegeben entstehen netto 8.500 bis 13.500 zusätzliche Arbeitsplätze. Der VCÖ weist zudem darauf hin, dass Infrastrukturen für das Radfahren, Gehen und den Öffentlichen Verkehr pro Milliarde Euro um rund die Hälfte mehr Arbeitsplätze schaffen als der Bau von Autobahnen.

Neben dem Einsatz für Klimaschutz auf EU-Ebene ist auch wichtig, dass die im Rahmen von Österreichs Klimaschutzgesetz festgeschriebenen Ziele eingehalten werden. "Diese Ziele sind dann im Verkehrsbereich  erreichbar, wenn konkrete zusätzliche Klimaschutz-Maßnahmen umgesetzt werden", so VCÖ-Expertin Rasmussen.

 

VCÖ: Lettland verursacht pro Person die wenigsten Treibhausgas-Emissionen in der EU

1. Lettland 5.435 Kilogramm pro Einwohner

2.  Rumänien: 5.935 kg

3. Schweden: 6.030 kg

4. Kroatien: 6.195 kg

5. Ungarn: 6.260 kg

11. Italien: 7.710 kg

17. Österreich: 9.480 kg

24. Deutschland: 11.450 kg

EU-Schnitt: 8.995  kg

Quelle: EEA, VCÖ 2014

 

VCÖ: Österreich hat in der EU dritthöchste  Treibhausgas-Emissionen des Verkehrs (Treibhausgas-Emissionen des Straßenverkehrs pro Kopf - in Klammer Änderung zu 2005)

1. Rumänien: 710 kg (plus 30,7 Prozent)

2. Bulgarien: 1.070 kg (plus 13,8 Prozent)

3. Ungarn: 1.080 kg (minus 9,9 Prozent)

4. Malta: 1.185 kg (minus 20,2 Prozent)

5. Polen: 1.190 kg (plus 28,2 Prozent)

6.  Slowakei: 1.200 kg (plus 2,5 Prozent)

7. Lettland: 1.235 kg (plus 6,9 Prozent)

8. Griechenland: 1.250 kg (minus 29,5 Prozent)

9. Kroatien: 1.270 kg (keine Vergleichsdaten)

10. Litauen: 1.380 kg  (plus 15,7 Prozent)

11. Portugal: 1.565 kg (minus 14,5 Prozent)

12. Tschechien: 1.570 kg (minus 4,7 Prozent)

13.  Spanien: 1.590 kg (minus 27,8 Prozent)

14. Italien: 1.645 kg (minus 20,8 Prozent)

15. Estland: 1.660 kg (plus 18,3 Prozent)

16.  Großbritannien: 1.700 kg (minus 18,6 Prozent)

17. Deutschland: 1.800 kg (minus 3,5 Prozent)

18. Schweden: 1.875 kg (minus 9,7 Prozent)

19. Frankreich: 1.965 kg (minus 11,5 Prozent)

20. Niederlande: 1.980 kg (minus 6,2 Prozent)

21. Dänemark: 2.035 kg (minus 12,6 Prozent)

22. Finnland: 2.065 kg (minus 12,8 Prozent)

23. Belgien: 2.170 kg (minus 12,2 Prozent)

24. Irland: 2.265 kg (minus 27,8 Prozent)

25. Zypern: 2.310 kg (minus 19,4 Prozent)

26. Österreich: 2.445 kg (minus 12,5 Prozent)

27. Slowenien: 2.770 kg (plus 22,9 Prozent)

28. Luxemburg: 12.105 kg (minus 24,6 Prozent)

EU-Schnitt: 1.670 kg (minus 11,5 Prozent)

Quelle: EEA, VCÖ 2014

Zurück zur Übersicht