VCÖ: Österreicher fuhren pro Kopf im Vorjahr 1.330 Kilometer mit Bahn – 3. Platz in Europa - 05.07.2013

Herr und Frau Österreicher fuhren im Vorjahr im Schnitt 26 Mal mit der Bahn und legten dabei 1.330 Kilometer zurück. Eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt, dass die Österreicher damit die drittfleißigsten Bahnfahrer Europas sind. Europameister sind nach wie vor die Schweizer. In Österreich werden heute um rund 25 Prozent mehr Kilometer mit der Bahn gefahren als noch im Jahr 2000, in der Schweiz beträgt die Zunahme 54 Prozent. Der VCÖ fordert durch die Umsetzung eines bundesweiten Taktfahrplans mehr und häufigere Bahnverbindungen in Österreich.

Im Vorjahr machten Herr und Frau Österreicher im Schnitt 26 Bahnfahrten und legten dabei 1.330 Kilometer zurück, informiert der VCÖ. Damit fahren die Österreicher pro Kopf um rund zwei Drittel mehr Kilometer mit der Bahn als der EU-Schnitt. Innerhalb der EU liegt nur Frankreich mit 1.405 Kilometer vor Österreich, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der EU-Kommission zeigt. „Frankreich verdankt seinen Spitzenplatz dem TGV, wodurch längere Distanzen zurückgelegt werden. Die Franzosen steigen seltener in den Zug als die Österreicher, sie machen im Schnitt nur 17 Bahnfahrten pro Jahr“, so VCÖ-Experte Mag. Markus Gansterer.

Pro Person wird in Österreich um ein Viertel mehr Bahn gefahren als in Deutschland und fast doppelt so viel wie in Italien. Die VCÖ-Analyse zeigt, dass Griechenland mit rund 85 Kilometer pro Person EU-Schlusslicht beim Bahnfahren ist. Europameister beim Bahnfahren ist nach wie vor unangefochten die Schweiz: Im Schnitt fährt jeder Schweizer 51 Mal pro Jahr mit der Bahn und legt dabei 2.450 Kilometer zurück.

Die VCÖ-Analyse zeigt, dass die Schweiz auch jenes Land in Europa ist, wo die mit der Bahn gefahrenen Kilometer mit plus 54 Prozent seit dem Jahr 2000 am stärksten gestiegen sind. Im EU-Schnitt betrug die Zunahme rund zehn Prozent, Österreich erreichte ein Plus von rund 25 Prozent. Auffallend ist, dass in zehn EU-Staaten, darunter auch in Italien, Ungarn und Tschechien, heute weniger Bahn gefahren wird als noch im Jahr 2000.

Der VCÖ fordert, dass nach dem Vorbild der Schweiz durch die Einführung eines bundesweiten Taktfahrplans die Zahl der Bahnverbindungen in Österreich erhöht wird. „Auf der Westbahnstrecke wird den Fahrgästen bereits Schweizer Qualität geboten. Nun ist auch in den Regionen das Angebot zu erhöhen, so wie das Vorarlberg und auch Tirol in den vergangenen Jahren bereits gemacht haben“, betont VCÖ-Experte Gansterer. Großen Aufholbedarf sieht der VCÖ auch in den Ballungsräumen. Österreichs zweitgrößter Ballungsraum Linz-Wels hat noch immer kein S-Bahn System. Im Raum Wien ist vor allem der Engpass Wiener Neustadt – Wien zu beseitigen und die Anzahl der Verbindungen ins Umland zu erhöhen.

Der VCÖ erhebt derzeit beim VCÖ-Bahntest, wie zufrieden Österreichs Fahrgäste mit den Bahnen sind und welche Verbesserungen gewünscht werden. Neben der direkten Befragung in den Zügen, gibt es auch die Möglichkeit, im Internet unter www.vcoe.at Österreichs Bahnen ein Zeugnis auszustellen.

Österreichs Bahnen umfassen: CAT, Graz Köflacher Bahn , Montafonerbahn, NÖVOG, ÖBB-Personenverkehr AG, Pinzgauer Lokalbahn, Raaberbahn, Salzburger Lokalbahn, Steiermärkische Landesbahnen, Stern & Hafferl, Westbahn GmbH, Wiener Lokalbahn, Zillertalbahn.

VCÖ: Österreicher sind die drittfleißigsten Bahnfahrer Europas
(in Klammer Änderung der mit Bahn gefahrenen Kilometer gegenüber dem Jahr 2000)

1. Schweiz: 2.450 Kilometer pro Person (plus 54,3 Prozent)

2. Frankreich: 1.405 km (plus 27,4 Prozent)

3. Österreich: 1.330 km (plus 25,3 Prozent)

4. Schweden: 1.200 km (plus 38,0 Prozent)

5. Dänemark: 1.185 km (plus 19,4 Prozent)

6. Deutschland: 1.040 km (plus 12,7 Prozent)  

7. Niederlande: 940 km (plus 7,4 Prozent)

8. Belgien: 910 km (plus 34,6 Prozent)

9. Großbritannien: 900 km (plus 47,4 Prozent)

10. Ungarn: 785 km (minus 19,5 Prozent)

11. Finnland: 720 km (plus 14,0 Prozent)

12. Italien: 715 km (minus 12,6 Prozent)

13. Luxemburg: 665 km (plus 5,1 Prozent)

14. Tschechien: 640 km (minus 8,0 Prozent)

15. Norwegen: 605 km (plus 14,3 Prozent)

16. Spanien: 495 km (plus 13,2 Prozent)

17. Polen: 475 km (minus 24,2 Prozent)

18. Slowakei: 450 km (minus 15,3 Prozent)

19. Portugal: 395 km (plus 2,8 Prozent)

20. Slowenien: 375 km (plus 9,6 Prozent)

21. Lettland: 365 km (plus 3,6 Prozent)

22. Irland: 360 km (plus 17,9 Prozent)

23. Kroatien: 340 km (plus 18,7 Prozent)

24. Bulgarien: 280 km (minus 40,4 Prozent)

25. Rumänien: 240 km (minus 56,4 Prozent)

26. Estland: 180 km (minus 6,9 Prozent)

27. Litauen: 130 km (minus 36,3 Prozent)

28. Griechenland: 85 km (minus 49,2 Prozent)

29. Türkei: 80 km (plus 0,9 Prozent)

EU28 Schnitt: 810 km (plus 9,9 Prozent)

Keine Eisenbahn in Malta und Zypern
Quelle: EU-Kommission,  VCÖ 2013

Zurück zur Übersicht