VCÖ: Österreicher besitzen mehr als sechs Millionen Fahrräder - Fahrrad braucht nach Winter ein Service - 06.03.2013

Mit den frühlingshaften Temperaturen nimmt die Zahl der Radfahrerinnen und Radfahrer wieder deutlich zu. Der VCÖ weist darauf hin, dass die Österreicherinnen und Österreicher mehr als sechs Millionen Fahrräder besitzen. Im Verhältnis zur Bevölkerung gibt es in Vorarlberg die meisten und in Wien die wenigsten Fahrräder. Der VCÖ betont, dass jetzt nach dem Winter das Fahrrad ein Service braucht.

„Österreich ist nicht nur ein Land der Berge, sondern auch ein Land der Fahrräder“, stellt VCÖ-Experte Mag. Markus Gansterer fest. Der VCÖ weist darauf hin, dass die Österreicherinnen und Österreicher rund 6,1 Millionen Fahrräder besitzen. Damit gibt es in der Alpenrepublik um rund 1,6 Millionen mehr Fahrräder als Autos.

Vorarlberg ist im Bundesländer-Vergleich beim Fahrradbesitz der Spitzenreiter, wie die VCÖ-Analyse zeigt. Pro 1.000 Einwohner gibt es im Ländle 810 Fahrräder, dahinter folgt Salzburg (795 Fahrräder pro 1.000 Einwohner). In Wien sind es mit 620 Fahrrädern pro 1.000 Personen am wenigsten. In absoluten Zahlen weist Niederösterreich mit rund 1,2 Millionen die meisten Fahrräder auf.

Mit den frühlingshaften Temperaturen steigt die Zahl der Radfahrerinnen und Radfahrer sprunghaft an. Im März sind etwa drei Mal so viele mit dem Fahrrad unterwegs sind wie im Februar. Vor der ersten Ausfahrt nach der Winterpause ist das Fahrrad unbedingt einem Service zu unterziehen, betont der VCÖ. Beim Selbst-Check sind folgende Punkte zu kontrollieren: Sind die Bremsseile richtig eingestellt? Sind die Bremsgummis in gutem Zustand? Funktioniert die Beleuchtung? Ist die Kette gut geölt (trockene Ketten können reißen und zu Stürzen führen)? Ist ausreichend Luft in den Reifen? Ist der Sattel richtig eingestellt? Sind alle Schrauben fest?

Auch Fahrräder, die im Winter im Einsatz waren, sind jetzt einem Check zu unterziehen. Der VCÖ empfiehlt, das Fahrrad zumindest einmal im Jahr zum Service in ein Fachgeschäft zu bringen. Materialschäden werden beim Service rechtzeitig erkannt. Regelmäßige Wartung verlängert die Lebensdauer eines Fahrrads.

Der Fahrradmarkt in Österreich boomt. Pro Jahr werden hierzulande rund 400.000 bis 450.000 Fahrräder neu gekauft, um ein Drittel mehr als Autos. „Die steigenden Spritpreise haben viele zum Umstieg auf das Fahrrad motiviert. Die Kostenersparnis ist groß. Die Bedingungen zum Radfahren sind vielerorts noch zu verbessern, um mehr Menschen das Radfahren, etwa in die Arbeit, zu ermöglichen“, betont VCÖ-Experte Gansterer. Radfahren im Alltag hilft auch, den Winterspeck loszuwerden. Wer 80 Kilogramm wiegt verbrennt bei einer halben Stunde Radfahren je nach Anstrengung 240 bis 400 Kilokalorien. Das entspricht den Kalorien von zwei bis drei Semmeln.


VCÖ: Österreicher besitzen mehr als sechs Millionen Fahrräder
Niederösterreich: 1,21 Millionen
Oberösterreich: 1,12 Millionen
Wien: 1,07 Millionen
Steiermark: 885.000
Tirol: 540.500
Salzburg: 423.500
Kärnten: 357.000
Vorarlberg: 300.500
Burgenland: 194.000
Österreich: 6,1 Millionen
Quelle: VCÖ 2013


VCÖ: Vorarlberg ist beim Fahrradbesitz Österreichs Spitzenreiter
(Anzahl Fahrräder pro 1.000 Einwohner)
Vorarlberg: 810 Fahrräder pro 1.000 Einwohner
Salzburg: 795 Fahrräder
Oberösterreich: 790 Fahrräder
Tirol: 760 Fahrräder
Niederösterreich: 755 Fahrräder
Steiermark: 730 Fahrräder
Burgenland: 680 Fahrräder
Kärnten: 640 Fahrräder
Wien: 620 Fahrräder
Österreich: 725 Fahrräder  
Quelle: VCÖ 2013

Zurück zur Übersicht