VCÖ: Mit Diesel-Pkw gefahrene Kilometer haben sich seit dem Jahr 2000 fast verdoppelt

VCÖ: Steuerliche Begünstigung von Diesel aus Gesundheitssicht kontraproduktiv

VCÖ (Wien, 20. Jänner 2017) – Rund 34 Milliarden Kilometer pro Jahr werden von Österreichs Haushalten mit Diesel-Pkw gefahren. Das ist fast doppelt so viel wie im Jahr 2000, macht der VCÖ aufmerksam. Der reale Spritverbrauch der Diesel-Pkw von Österreichs Haushalten ist seit 2000 nur geringfügig zurückgegangen. Für die Luftqualität ist der Dieselboom negativ. Obwohl Dieselabgase große Mengen an schädlichen Schadstoffen enthalten, wird aber Dieseltreibstoff steuerlich begünstigt.

Noch im Jahr 2000 fuhren Österreichs Haushalte um ein Drittel mehr Kilometer mit Benzin-Pkw als mit Diesel-Pkw, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Statistik Austria zeigt. „Mittlerweile werden mit Diesel-Pkw doppelt so viele Kilometer gefahren wie mit Benzin-Pkw“, verdeutlicht VCÖ-Experte Markus Gansterer. 33,7 Milliarden Kilometer waren es im Jahr 2014, das entspricht der Distanz von rund 110 Mal zur Sonne und wieder zurück. Mit Benzin-Pkw wurden 16,3 Milliarden Kilometer gefahren. Der VCÖ rechnet, dass die privaten Haushalte im Vorjahr rund 35 Milliarden Kilometer mit Diesel-Pkw gefahren sind.

Auch der einzelne Diesel-Pkw wird mehr gefahren als ein Benziner. Bei den Zweitwagen kommt ein Diesel-Pkw laut Statistik Austria jährlich im Schnitt auf rund 9.900 Kilometer und ein Benzin-Pkw auf rund 7.250 Kilometer. Bei den Erst-Autos kommen die Benzin-Pkw im Schnitt auf rund 10.900 Kilometer pro Jahr, bei den Diesel-Pkw sind es mit 15.600 Kilometer pro Jahr deutlich mehr. 

Auffallend ist, dass der reale Spritverbrauch der Diesel-Pkw der privaten Haushalte in den vergangenen 15 Jahren nur geringfügig gesunken ist, macht der VCÖ aufmerksam. Im Jahr 2000 verbrauchten die 1,1 Millionen Diesel-Pkw der privaten Haushalte im Schnitt 7,0 Liter pro 100 Kilometer, im Jahr 2014 schluckten die mittlerweile 2,3 Millionen privaten Diesel-Pkw im Schnitt 6,6 Liter pro 100 Kilometer, weist der VCÖ auf die Daten der Statistik Austria hin. Insgesamt tanken die privaten Haushalte rund 2,2 Milliarden Liter Diesel pro Jahr, das sind 28 Prozent des in Österreich verkauften Dieseltreibstoffs.

Der VCÖ erinnert daran, dass Dieselabgase große Mengen an gesundheitsschädlichen Stickoxiden enthalten. Zuletzt hat eine Studie des europäischen Forschungsinstituts ICCT gezeigt, dass selbst moderne Diesel-Pkw (Abgasklasse EURO 6) beim Fahren auf der Straße im Schnitt rund sechs Mal so hohe Stickoxid-Emissionen aufweisen wie bei den Tests im Labor. Dieselfahrzeuge sind die Hauptverursacher der Stickoxide. Dennoch ist die Mineralölsteuer auf Diesel um 8,5 Cent pro Liter niedriger als auf Eurosuper.

„Die steuerliche Begünstigung von Diesel ist ein Anreiz, sich für einen Diesel-Pkw zu entscheiden“, stellt VCÖ-Experte Gansterer fest. Der Dieselboom schadet der Gesundheit und kommt auch insgesamt teuer. Denn infolge von Überschreitungen des Stickstoffdioxid-Grenzwertes müssen die Bundesländer Maßnahmen im Rahmen des IG Luft ergreifen. Der VCÖ weist auf die Schweiz hin, wo Diesel gleich hoch besteuert wird wie Eurosuper. Eine Regelung, die auch für Österreich sinnvoll ist.

VCÖ: Die mit Diesel-Pkw gefahrenen Kilometer in Österreich fast verdoppelt (Mit Diesel-Pkw von privaten Haushalten gefahrenen Kilometer)

Jahr 2016 (Abschätzung VCÖ): 34,5 – 35,0 Milliarden Kilometer

Jahr 2014: 33,72 Milliarden Kilometer
Jahr 2010: 31,95 Milliarden Kilometer
Jahr 2006: 31,12 Milliarden Kilometer
Jahr 2000: 17,77 Milliarden Kilometer
Quelle: Statistik Austria, VCÖ 2017

VCÖ: In Vorarlberg größte Zunahme der mit Diesel-Pkw gefahrenen Kilometer  (Zunahme der mit privaten Diesel-Pkw gefahrenen Kilometer in Prozent – in Klammer gefahrene Kilometer im Jahr 2014)

Vorarlberg: plus 151,8 Prozent (1,25 Milliarden Kilometer)

Tirol: plus 123,3 Prozent (2,92 Milliarden Kilometer)

Niederösterreich: plus 116,0 Prozent (7,72 Milliarden Kilometer)

Burgenland: plus 103,7 Prozent (1,47 Milliarden Kilometer)

Kärnten: plus 95,4 Prozent (2,62 Milliarden Kilometer)

Oberösterreich: plus 84,6 Prozent (6,13 Milliarden Kilometer)

Salzburg: plus 84,5 Prozent (2,12 Milliarden Kilometer)

Steiermark: plus 73,2 Prozent (5,40 Milliarden Kilometer)

Wien: plus 49,1 Prozent (4,06 Milliarden Kilometer)

Österreich: plus 89,8 Prozent (33,72 Milliarden Kilometer)

Quelle: Statistik Austria, VCÖ 2017

Zurück zur Übersicht