VCÖ: Jeder dritte Radfahrer tritt auch in den Wintermonaten in die Pedale

VCÖ (Wien, 15. Dezember 2014) – Gerade in einem milden Winter treten viele Österreicherinnen und Österreicher auch im Dezember und Jänner in die Pedale, macht der VCÖ aufmerksam. Insgesamt macht jeder dritte Radfahrer auch in den Wintermonaten zumindest gelegentlich Erledigungen im Alltag mit dem Rad. Radfahren im Alltag hilft, auf die tägliche Portion gesunde Bewegung zu kommen. Die VCÖ-Tipps zum sicheren Radfahren in der dunklen Jahreszeit: Eine gute Beleuchtung, defensiver und besonders aufmerksam fahren und Kette gut ölen.

Laut Statistik Austria nutzen zwei Drittel der (mobilen) Österreicher über 15 Jahre in der wärmeren Jahreszeit für Alltagswege das Fahrrad. Davon nutzen zunehmend mehr Menschen das Fahrrad das ganze Jahr über, besonders in einem milden Winter. Bei der diesjährigen repräsentativen VCÖ-Radfahr-Umfrage sagten elf Prozent von Österreichs Radfahrerinnen und Radfahrer, dass sie auch im Dezember täglich oder mehrmals die Woche in die Pedale treten, weitere neun Prozent fahren mehrmals im Monat und weitere 26 Prozent zumindest gelegentlich. 54 Prozent geben an, im Dezember zu pausieren, im Jänner machen 62 Prozent der Radfahrer Pause. Immerhin 38 Prozent der Radfahrer fahren zumindest gelegentlich das ganze Jahr über mit dem Rad.

Dass im Dezember und Jänner viel Rad gefahren wird, zeigt eine aktuelle VCÖ-Analyse der Zählstellen in Wien und Graz. Bei der Zählstelle Wien-Operngasse waren im vergangenen Dezember pro Werktag im Schnitt 1.899 Radfahrer unterwegs, im Monat mit dem meisten Radverkehr (Juli) wurden hier 5.292 Radfahrer pro Tag gezählt. Im heurigen Jänner fuhren hier täglich 2.007 Radfahrende pro Werktag, was 35 Prozent des stärksten Monats des heurigen Jahrs entspricht. Über alle Zählstellen Wiens betrug der Anteil im Dezember 24 Prozent im Vergleich zum jeweils stärksten Monat, im Jänner waren es 28 Prozent. In Graz radelten bei der Bertha von Suttnerbrücke im Jänner rund 1.500 pro Werktag, was fast 50 Prozent des höchsten Monatswertes im heurigen Jahr entspricht, so die VCÖ-Analyse.

„Radfahren im Alltag, etwa zur Arbeit oder um kleinere Einkäufe zu erledigen, ist eine gute Möglichkeit auf die tägliche gesunde Portion Bewegung zu kommen. Zudem hilft Radfahren im Alltag gegen den Winterspeck“, so VCÖ-Experte Markus Gansterer.

Wichtig ist, dass das Fahrrad jetzt winterfit gemacht wird, betont der VCÖ. In der dunklen Jahreszeit ist eine gute Beleuchtung unverzichtbar. Als Rücklicht empfiehlt der VCÖ ein sogenanntes Standlicht. Dieses leuchtet auch, wenn man etwa bei einer Kreuzung steht. Zudem ist auf die für das Fahrrad vorgeschriebenen Reflektoren zu achten: Nach vorne wirkend weiße Rückstrahler bzw. Rückstrahlmaterialien, nach hinten wirkend rote Rückstrahler, gelbe Rückstrahler an den Pedalen und an den Reifen. Bei den Reifen kann es auch ein durchgängiger reflektierender Streifen sein, erklärt der VCÖ.

Weitere VCÖ-Tipps, um bei Kälte mit dem Fahrrad sicher unterwegs zu sein: Die Kette öfters ölen und das Funktionieren der Bremsen regelmäßig kontrollieren. Besonders bei Kurven aber auch bei Kanaldeckeln ist erhöhte Vorsicht vor Glätte und Ausrutschen geboten. Und: Das Tempo den Fahrbahnverhältnissen anpassen, besonders aufmerksam fahren – was für alle Verkehrsteilnehmer gilt.

Der VCÖ fordert eine bundesweite Infrastrukturoffensive für das Radfahren. Radwege entlang von Freilandstraßen und direkte Radverbindungen vom Umland in die Städte ermöglichen es mehr Menschen, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. „Natürlich spielt das Wetter eine Rolle, ob Rad gefahren wird oder nicht. Oft aber hält auch die fehlende oder mangelnde Infrastruktur vom Radfahren ab“, betont VCÖ-Experte Gansterer. Zusatznutzen: Pro 100 Million Euro bringt der Bau von Radfahrinfrastruktur um 55 Prozent mehr Arbeitsplätze als der (maschinenintensive) Autobahnbau.

 

VCÖ-Tipps zum sicheren Radfahren in der dunklen Jahreszeit

1. Auf gute, funktionierende Beleuchtung achten, Standlicht als Rücklicht

2. Funktionieren der Bremsen regelmäßig kontrollieren

3. Kontrollieren, ob alle vorgeschriebenen Reflektoren am Fahrrad montiert sind

4. Kette öfters ölen

5. Reifendruck verringern

6. Sattel etwas  niedriger stellen

7. Langsamer und aufmerksamer fahren

8. Nicht abrupt bremsen

9. In Kurven bei Schneefahrbahn und bei Glätte besonders vorsichtig sein

10. Spikereifen sind vor allem dann zu empfehlen, wenn auch bei Schnee in die Pedale getreten wird

Quelle: VCÖ 2014

Zurück zur Übersicht