VCÖ: In Österreich wird im EU-Vergleich am zweithäufigsten mit Bahn, Bim und Bus gefahren

VCÖ: Aber deutlich mehr Kilometer mit Pkw als mit Öffentlichem Verkehr

VCÖ (Wien, 21. September 2020) – Fast 3.500 Kilometer pro Person und Jahr werden in Österreich mit Bahn, Bim und Bus gefahren. Das ist nach Tschechien der zweithöchste Wert in der EU, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der EU-Kommission zeigt. Aber auch in Österreich wird mit fast 8.900 Kilometern pro Kopf und Jahr deutlich mehr mit dem Auto als mit dem Öffentlichen Verkehr gefahren. Um die Klimaziele erreichen zu können, sind verstärkte Anreize zum Umstieg vom Auto auf den Öffentlichen Verkehr nötig, betont der VCÖ.

Bahn, Straßenbahn und Bus werden in den einzelnen EU-Staaten sehr unterschiedlich genutzt, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Eurostat-Daten zeigt. Spitzenreiter ist dank vieler Busfahrten Tschechien mit 3.670 Kilometern pro Person und Jahr, „Silber“ geht an Österreich mit 3.460 Kilometern und „Bronze“ an Ungarn mit 3.000 Kilometern. Die drei Staaten liegen deutlich über dem EU27-Schnitt, der bei 2.170 Kilometer pro Person und Jahr liegt. Österreichs Nachbar Deutschland liegt mit 2.150 Kilometern sogar unter dem EU-Schnitt. Schlusslicht ist Litauen mit nur 1.140 Kilometern pro Person und Jahr.

Beim Schienenverkehr – also Bahn, U-Bahn und Straßenbahn – ist Österreich sogar der EU-Spitzenreiter, macht der VCÖ aufmerksam. Mit rund 2.300 Kilometern pro Person und Jahr wird in Österreich mehr als doppelt so viel auf der Schiene gefahren wie im EU27-Schnitt, der bei 1.110 Kilometern liegt. Mit dem Auto werden in der EU27 achteinhalb Mal so viele Kilometer gefahren, nämlich im Schnitt 9.500 Kilometer pro Jahr. Österreich schneidet besser ab, jedoch wird mit fast 8.900 Kilometern rund zweieinhalb Mal so viel Auto gefahren wie mit Bahn, Bus und städtischen Öffis. Die wenigsten Kilometer werden im Verhältnis zur Einwohnerzahl laut Eurostat in der Slowakei mit dem Auto zurückgelegt (5.220 Kilometer pro Person), die meisten in Slowenien (13.220 Kilometer pro Person).

„Um die Klimaziele erreichen zu können, ist der Autoverkehr in der EU deutlich zu reduzieren. Die Nachfrage nach klimaverträglichen Mobilitätslösungen wird damit stark steigen. Für das Exportland Österreich eine große Chance, neue Arbeitsplätze zu schaffen. Denn Österreich hat dank starker Industrie, innovativer Start-Ups und international anerkannter Forschungseinrichtungen beste Voraussetzungen, Europas Kompetenzzentrum für klimaverträgliche Mobilität zu werden“, betont VCÖ-Experte Michael Schwendinger.

Wie sehr eine verstärkte Verlagerung des Autoverkehrs auf Bahn und Bus Österreich seinen Klimazielen näher bringt, zeigen die Daten des Umweltbundesamts. 1.000 Kilometer mit einem Diesel- oder Benzin-Pkw zu fahren, verursacht in der Gesamtbilanz 217 Kilogramm Treibhausgase. Wer stattdessen 1.000 Kilometer mit dem Bus fährt, reduziert die Emissionen auf 55 Kilogramm. Und wer in Österreich 1.000 Kilometer mit der Bahn statt mit dem Auto fährt, reduziert das Gewicht des CO2-Rucksacks sogar um 96 Prozent auf acht Kilogramm.

„Neben einem dichteren Bahn- und Busnetz sowie häufigeren Verbindungen ist betriebliches Mobilitätsmanagement sehr wirksam, um das Mobilitätsverhalten zu verbessern“, betont VCÖ-Experte Schwendinger. Zahlreiche Unternehmen haben durch betriebliches Mobilitätsmanagement den Anteil der Beschäftigten, die statt mit dem Auto mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad zur Arbeit kommen deutlich erhöht.

VCÖ: Österreicher bei Bahn, Bim und Bus EU-Vizechampion (Pro Kopf und Jahr mit Bahn, Bus, Straßenbahn und U-Bahn gefahrene Kilometer)

1. Tschechien: 3.670 km

2. Österreich: 3.460 km

3. Ungarn: 3.000 km

4. Luxemburg: 2.940 km

5. Italien: 2.740 km

6. Irland: 2.670 km

7. Schweden: 2.570 km

8. Estland: 2.520 km

9. Frankreich: 2.470 km

10. Finnland: 2.400 km

11. Dänemark: 2.350 km

12. Belgien: 2.240 km

13. Griechenland: 2.180 km

14. Deutschland: 2.150 km

15. Slowenien: 2.080 km

16. Slowakei: 1.890 km

17. Zypern: 1.810 km

18. Bulgarien: 1.780 km

19. Rumänien: 1.760 km

20. Polen: 1.580 km

21. Lettland: 1.510 km

22. Spanien: 1.480 km

23. Niederlande: 1.460 km

24. Portugal: 1.330 km

25. Kroatien: 1.270 km

26. Malta: 1.150 km

27. Litauen: 1.140 km

EU-27 Schnitt: 2.170 km

Schweiz: 3.280 km

Großbritannien: 1.810 km

Norwegen: 1.710 km

Quelle: EU-Kommission, VCÖ 2020

VCÖ: In der EU wird zu viel Auto gefahren- am wenigsten in der Slowakei (Mit Pkw pro Einwohnerin und Einwohner gefahrene Kilometer)

1. Slowakei: 5.220 km

2. Rumänien: 5.350 km

3. Malta: 5.410 km

4. Polen: 5.590 km

5. Kroatien: 6.280 km

6. Ungarn: 6.540 km

7. Spanien: 7.260 km

8.Tschechien: 7.320 km

9. Zypern: 7.760 km

10. Lettland: 7.950 km

11. Bulgarien: 8.180 km

12. Niederlande: 8.370 km

13. Österreich: 8.870 km

14. Portugal: 9.290 km

15. Belgien: 9.370 km

16. Griechenland: 9.640 km

17. Estland: 10.070 km

18. Dänemark; 10.460 km

19. Litauen: 10.780 km

20. Deutschland: 11.080 km

21. Frankreich: 11.300 km

22. Schweden: 11.340 km

23. Irland: 11.660 km

24. Italien: 11.980 km

25. Finnland: 12.110 km

26. Luxemburg: 12.760 km

27. Slowenien: 13.220 km

EU-27: 9.500 Kilometer

Großbritannien: 10.095 km

Schweiz: 11.340 km

Norwegen: 12.545 km

Quelle: EU-Kommission, VCÖ 2020

Zurück zur Übersicht