VCÖ: In Graz bereits seit einer Woche zu hohe Feinstaubbelastung

VCÖ (Wien, 18. Februar 2015) – Dicke Luft in Graz. Der VCÖ weist darauf hin, dass seit einer Woche der Feinstaub-Grenzwert überschritten wird. Dauerhaft zu hohe Feinstaubbelastung ist sehr gesundheitsschädlich. Insgesamt war in Graz heuer nach vorläufigen Daten bereits an 21 Tagen die Feinstaubbelastung zu hoch, der Jahresgrenzwert liegt bei 25 Tagen. Im Verkehr verursachen vor allem Dieselfahrzeuge Feinstaub. Der VCÖ fordert den Ausbau der Öffentlichen Verkehrsverbindungen im Ballungsraum Graz sowie die stärkere Förderung von Radfahren und Gehen.

„Die Feinstaubbelastung in Graz ist nun schon sieben Tagen in Folge zu hoch“, macht VCÖ-Expertin DI Bettina Urbanek aufmerksam. Gestern zeigten alle sieben Messstellen zu hohe Werte an. Der Tagesgrenzwert liegt bei 50 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft, bei der Messstelle Graz Don Bosco wurden im Tagesschnitt 65 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen, bei der Messstelle Graz-Süd Tiergartenweg waren es sogar 72 Mikrogramm pro Kubikmeter.

Seit Jahresanfang war in Graz die Feinstaubbelastung nach vorläufigen Daten des Umweltbundesamts bereits an 21 Tagen zu hoch. „Graz ist heuer die mit Abstand am stärksten belastete Stadt in Österreich und die Steiermark das am stärksten belastete Bundesland“, stellt VCÖ-Expertin Urbanek fest. Nach Graz war in Leibnitz (15 Tage) und Köflach (9 Tage)die Luftqualität am schlechtesten. Außerhalb der Steiermark war die Feinstaubbelastung in Klagenfurt (8 Tage mit zu viel Feinstaub) am höchsten. Der Jahresgrenzwert liegt in Österreich bei 25 Tagen mit zu viel Feinstaub.  

Der VCÖ weist darauf hin, dass es drei Hauptverursacher von Feinstaub gibt: Verkehr, Industrie und Hausbrand (Heizungen). „Beim Verkehr sind es vor allem die Abgase von Dieselfahrzeugen ohne Partikelfilter, die die Luft mit vielen Feinstaubpartikeln verschmutzen“, erklärt VCÖ-Expertin Urbanek.

Je kleiner die Feinstaub-Partikel sind, umso gefährlicher sind sie. Kleinstpartikel können in die Lungenbläschen und den Blutkreislauf eindringen und so zu Krebs, Atemwegs- und auch Herz-Kreislauferkrankungen führen. Neueste Studien zeigen, dass Feinstaub bereits in Mengen, die unter dem Grenzwert liegen, sehr gesundheitsschädlich ist. „Die Gesundheit der Menschen muss absoluten Vorrang haben. Umso wichtiger ist es, Maßnahmen zu setzen, die den Feinstaub-Ausstoß verringern. Die saubere Mobilität ist viel stärker zu fördern. Je mehr kurze Autofahrten durch Radfahren oder Gehen ersetzt werden, umso besser für die Luftqualität. Zentral ist zudem der Ausbau der öffentlichen Verkehrsverbindungen auch ins Umland“, nennt VCÖ-Expertin Urbanek einige wichtige Maßnahmen.

Zudem fordert der VCÖ eine Partikelfilterpflicht für Lkw und Baumaschinen. Kritik übt der VCÖ auch an der steuerlichen Begünstigung von Dieseltreibstoff. In Österreich ist die Mineralölsteuer auf Diesel um 8,5 Cent pro Liter niedriger als auf Eurosuper, obwohl Dieselabgase mehr gesundheitsschädliche Schadstoffe enthalten. „Die Weltgesundheitsorganisation WHO stuft Dieselabgase als krebserregend ein. Die Bundesregierung ist gefordert, die Steuerbegünstigung von Diesel zu abzuschaffen“, stellt VCÖ-Expertin Urbanek fest. Vorbild ist die Schweiz, wo Diesel und Eurosuper gleich hoch besteuert werden.

Eine konkrete Aktion bietet die katholische und evangelische Kirche an: Autofasten, das auch vom VCÖ unterstützt wird. Mehr Informationen unter www.autofasten.at

 

VCÖ: In Graz ist heuer die Feinstaubbelastung mit Abstand am höchsten (Tage seit 1. Jänner 2015 mit Tagesmittelwert von mehr als 50 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft – vorläufige Daten)

Graz Don Bosco:  21 Tage

Graz Ost Petersgasse: 18 Tage

Graz Süd Tiergartenweg: 18 Tage

Leibnitz Lastenstraße : 15  Tage

Köflach : 9 Tage

Klagenfurt Völkermarkter Straße: 8  Tage

St. Andrä im Lavanttal: 8 Tage

Graz Mitte Gries : 7 Tage

Graz Nord Gösting : 7 Tage

Graz West - Eggenberg: 7 Tage

 

Fürstenfeld Schillerplatz : 6 Tage

Hartberg Zentrum: 6 Tage

Judendorf Süd: 6 Tage

Voitsberg Mühlgasse: 6 Tage

Wolfsberg: 6 Tage

Linz Römerberg B139: 6 Tage    

Hallein B159 Kreisverkehr: 5 Tage

Gratwein: 5 Tage

Wien Taborstraße: 5 Tage

Kittsee :  5 Tage

Quelle: UBA, VCÖ 2015

Zurück zur Übersicht