VCÖ: In der Schweiz sinkt Alpentransit, in Österreich nimmt Lkw-Verkehr massiv zu

VCÖ: Allein über Brenner doppelt so viele Lkw wie über alle Schweizer Pässe

VCÖ (Wien, 30. März 2017) – Erstmals seit dem Jahr 1994 überquerten im Vorjahr weniger als eine Million Lkw die vier Schweizer Alpenpässe. Allein über den Brenner in Tirol fuhren mit 2,1 Millionen doppelt so viele schwere Lkw, macht der VCÖ aufmerksam. Während in der Schweiz der alpenquerende Lkw-Verkehr seit dem Jahr 2000 um ein Drittel zurückgegangen ist, hat er österreichweit um ein Fünftel zugenommen. Über Österreichs Alpen waren im Vorjahr rund 6,4 Millionen Lkw unterwegs. Der VCÖ fordert eine EU-weite Mindestmaut für Lkw sowie die Möglichkeit, Lkw im Alpentransit zur Nutzung der Bahn auf der Rollenden Landstraße zu verpflichten.

Im Vorjahr wurden mit 40,4 Millionen Tonnen so viele Güter wie noch nie über die Schweizer Alpen transportiert. Gleichzeitig nahm die Zahl der Lkw-Fahrten um 3,4 Prozent auf 975.000 ab, weist der VCÖ auf aktuelle Daten des Schweizer Bundesamts für Verkehr hin. Der Bahnanteil im alpenquerenden Güterverkehr stieg in der Schweiz auf 71 Prozent. „Allein über den Tauern fuhren mehr Lkw als über alle Schweizer Alpenpässe, über den Brenner sogar mehr als doppelt so viele. Während es der Schweiz dank zahlreicher Maßnahmen gelingt, die Belastung durch den Lkw-Verkehr zu verringern, nimmt der Lkw-Verkehr in und durch Österreich ungebremst zu“, stellt VCÖ-Experte Markus Gansterer fest.

Eine aktuelle VCÖ-Analyse verdeutlicht, wie sehr die Schweiz seit 15 Jahren sukzessive den Lkw-Transit über die Alpen verringert. Seit dem Jahr 2000 ging die Zahl der alpenquerenden Lkw-Fahrten um 31 Prozent zurück. Zum Vergleich: Über den Brenner nahmen die Fahrten des Schwerverkehrs im gleichen Zeitraum um 35 Prozent auf 2,1 Millionen im Vorjahr zu. Insgesamt stieg die Zahl der alpenquerenden Lkw in Österreich um 21 Prozent auf rund 6,4 Millionen. „Allein über Österreichs Alpen fahren doppelt so viele Lkw wie über die Schweiz und Frankreich zusammen“, verdeutlicht VCÖ-Experte Gansterer.

Die Folgen der massiven Zunahme des Lkw-Verkehrs: Hohe Lärm- und Schadstoffbelastung für die Anrainerinnen und Anrainer, Straßenschäden infolge der starken Abnützung sowie Staus. Der VCÖ weist auf die Schweiz hin, wo es seit dem Jahr 2001 auf allen Straßen eine Lkw-Maut gibt, bei der auch die so genannten externen Kosten, wie die vom Lkw-Verkehr verursachten Gesundheits- und Umweltschäden enthalten sind. „Die EU ist gefordert, endlich eine EU-weite Mindestmaut für Lkw einzuführen. Zudem braucht es die EU-rechtliche Möglichkeit, Lkw im Alpentransit zur Nutzung der Rollenden Landstraße verpflichten zu können“, betont VCÖ-Experte Gansterer.

Die Schweiz setzt zudem auf den starken Ausbau der Schiene und eine verkehrssparende Siedlungsentwicklung, damit neue Betriebsstandort in der Nähe des Schienennetzes errichtet werden. Dieser Weg ist auch in Österreich nötig. In der Schweiz wird Diesel zudem gleich hoch besteuert wie Eurosuper, in Österreich hingegen ist die Mineralölsteuer auf Diesel um 8,5 Cent niedriger. Aufgrund des niedrigen Dieselpreieses ist es für Transit-Lkw zusätzlich attraktiv über Österreich zu fahren, weil sie hier ihre Tanks billig auffüllen können.

VCÖ: Allein über Brenner mehr als doppelt so viele Lkw wie über die gesamte Schweiz (Anzahl Lkw über Brenner in Klammer Anzahl Lkw über die 4 Schweizer Alpenübergänge)

Jahr 2016: 2,10 Millionen Lkw (0,975 Millionen Lkw)

Jahr 2015: 2,07 Millionen Lkw (1,01 Millionen Lkw)

Jahr 2014: 2,01 Millionen Lkw(1,03 Millionen Lkw)

Jahr 2013: 1,94 Millionen Lkw (1,05 Millionen Lkw)

Jahr 2012: 1,97 Millionen Lkw  (1,15 Millionen Lkw)

Jahr 2011: 1,89 Millionen Lkw (1,20 Millionen Lkw)

Jahr 2010: 1,85 Millionen Lkw (1,24 Millionen Lkw)

Quelle: BAV, VCÖ 2017

VCÖ: Über Österreichs Alpenpässe rollen mehr als 6,4 Millionen Lkw (Anzahl Lkw über Brenner, Tauern, Schoberpass, Wechsel, Semmering, Reschen, Felbertauern)

Jahr 2016: 6,4 Millionen Lkw
Jahr 2015: 6,3 Millionen Lkw
Jahr 2014: 6,2 Millionen Lkw
Jahr 2013: 6,0 Millionen Lkw
Jahr 2012: 5,9 Millionen Lkw
Jahr 2011: 5,9 Millionen Lkw
Jahr 2010: 5,8 Millionen Lkw
Jahr 2009: 5,5 Millionen Lkw
Jahr 2008: 6,4 Millionen Lkw
Jahr 2007: 6,5 Millionen Lkw
Jahr 2006: 6,2 Millionen Lkw
Jahr 2005: 6,0 Millionen Lkw
Jahr 2004: 5,9 Millionen Lkw
Jahr 2003: 5,6 Millionen Lkw
Jahr 2002: 5,4 Millionen Lkw
Jahr 2001: 5,3 Millionen Lkw
Jahr 2000: 5,3 Millionen Lkw
Quelle: BAV, VCÖ 2017

Zurück zur Übersicht