VCÖ: In den beliebtesten Urlaubsländern kostet Sprit mehr als in Österreich

VCÖ: Spritverbrauch durch Fahrstil und Mobilitätsverhalten deutlich zu verringern

VCÖ (Wien, 27. Juni 2017) – Am Freitag beginnen in Ostösterreich die Sommerferien und das heißt für viele: Ab in den Süden. Der VCÖ weist darauf hin, dass in vielen beliebten Urlaubsländern Treibstoff deutlich mehr kostet als in Österreich. So sind für 50 Liter Diesel in Italien im Schnitt um 14 Euro mehr zu zahlen. In Griechenland kosten 50 Liter Eurosuper um 16 Euro mehr. Der VCÖ betont, dass mit einem spritsparenden Fahrstil und einem umweltfreundlichen Mobilitätsverhalten am Urlaubsort die Spritkosten verringert werden können.

75 Euro sind in Italien im Schnitt für 50 Liter Eurosuper zu bezahlen – und damit um 17 Euro mehr als in Österreich, informiert der VCÖ. Auch wer mit einem Diesel-Pkw unterwegs ist, merkt in Italien, wie günstig das Tanken vergleichsweise in Österreich ist: Im Schnitt sind für eine 50 Liter Tankfüllung mit 67,50 Euro um 14 Euro mehr zu zahlen als hierzulande. Auch im zweit beliebtesten Urlaubsziel der Österreicher, in Kroatien, kostet Sprit mehr: Für 50 Liter Diesel sind 2,50 Euro mehr zu bezahlen, für 50 Liter Eurosuper um 6 Euro mehr. Wer in Griechenland 50 Liter Eurosuper tankt, hat im Schnitt um 16 Euro mehr zu zahlen als in Österreich, für Diesel um 8 Euro mehr.

Insgesamt ist Diesel in 19 EU-Staaten teurer als in Österreich und Eurosuper kostet in 18 EU-Staaten mehr als hierzulande, wie die VCÖ-Analyse zeigt. „Eine Überraschung erleben Autofahrer in der Schweiz: Während in Österreich Diesel deutlich billiger ist als Eurosuper, ist das in der Schweiz umgekehrt“, macht VCÖ-Experte Markus Gansterer aufmerksam. 50 Liter Diesel kosten umgerechnet im Schnitt 70,50 Euro, für 50 Liter Benzin sind im Schnitt 68 Euro zu zahlen.

Insgesamt kostet Sprit in Österreich deutlich weniger als im EU-Schnitt. Noch günstiger tankt man beispielsweise in den baltischen Staaten sowie in Polen, Rumänien und Bulgarien.

Wie sehr die Spritkosten das Reisebudget belasten, hängt auch vom Fahrstil ab. Um 15 bis 20 Prozent kann der Spritverbrauch durch spritsparendes Fahren verringert werden, informiert der VCÖ. Spritsparend fahren heißt „Gleiten statt rasen“, vorausschauend fahren und auch die Motorbremse nutzen, rasch in den nächst höheren Gang schalten und die Klimaanlage vernünftig einsetzen. Zu kalt eingestellt, ist die Klimaanlage ein Spritfresser. Am Urlaubsort selber kurze Strecken zu Fuß zurücklegen und dort wo es möglich ist, öffentliche Verkehrsmittel nutzen - was auch die Umwelt schont.

Auch das Fahrrad kann am Urlaubsort eine gute Alternative sein: In vielen Orten können Fahrräder ausgeliehen werden, die Zahl der Städte mit City-Bikes nimmt in Europa rasant zu. Und wer ein Faltrad hat, kann dieses einfach auf die Urlaubsreise mitnehmen.

Neben den Autoreisen haben in den letzten Jahren auch die Urlaubsreisen mit Bahn und Bus zugenommen. Im Vorjahr machten die Österreicherinnen und Österreicher laut Statistik Austria 1,31 Millionen Haupturlaubsreisen mit Bahn oder Bus und damit um rund 70.000 mehr als im Jahr davor. Auch das Interesse an Nachtreisezügen nimmt zu, so der VCÖ. Etliche Urlaubsländer wie Italien, Kroatien, Deutschland, Schweiz oder Polen sind mit dem Nachtzug gut erreichbar. Der Vorteil für die Urlaubskassa: Hin und retour erspart man sich die Kosten für zwei Übernachtungen. 

VCÖ: Diesel ist in vielen Urlaubsländern teurer als in Österreich (Preis für Tankfüllung 50 Liter Diesel – in Klammer Differenz zu Österreich)

Schweiz: 70,50 Euro (+ 17,00 Euro)
Italien: 67,50 Euro (+14,00 €)
Schweden: 67,50 Euro (+14,00 €)
Großbritannien: 67,00 Euro (+13,50 €)
Finnland: 63,00 Euro (+9,50 €)
Irland: 62,00 Euro (+8,50 €)
Griechenland: 61,50 Euro (+8,00 €)
Dänemark: 60,00 Euro (+6,50 €)
Portugal: 59,50 Euro (+6,00 €)
Belgien:59,00 Euro (+5,50 €)
Frankreich: 59,00 Euro (+5,50 €)
Malta: 59,00 Euro (+5,50 €)
Niederlande: 58,00 Euro (+4,50 €)
Zypern: 58,00 Euro (+4,50 €)
Slowenien: 57,00 Euro (+3,50 €)
Estland: 56,50 Euro (+3,00 €)
Kroatien: 56,00 Euro (+2,50 €)
Deutschland: 56,00 Euro (+2,50 €)
Tschechien: 55,00 Euro (+ 1,50 €)
Ungarn: 54,50 Euro (+1,00 €)
Slowakei: 53,50 Euro
Österreich: 53,50 Euro
Spanien: 52,50 Euro (- 1,00 €)
Lettland: 50,50 Euro (-3,00 €)
Litauen: 50,00 Euro (- 3,50 €)
Polen: 49,50 Euro (-4,00 €)
Bulgarien: 49,00 Euro (-4,50 €)
Rumänien: 48,50 Euro (- 5,00 €)
Luxemburg: 47,50 Euro (-6,00 €) 

Quelle: EU-Kommission, VCÖ 2017

VCÖ: Eurosuper kostet meist deutlich mehr als in Österreich (Preis für 50 Liter Tankfüllung - in Klammer Differenz zu Österreich)

Niederlande: 76,00 Euro (+18,00 €)
Italien: 75,00 Euro (+17,00 €)
Griechenland: 74,00 Euro (+16,00 €)
Finnland: 73,50 Euro (+15,50 €)
Dänemark: 73,00 Euro (+15,00 €)
Portugal: 71,50 Euro (+13,50 €)
Schweden: 70,00 Euro (+12,00 €)
Schweiz: 68,00 Euro (+10,00 € )
Irland: 68,00 Euro (+ 10,00 €)
Deutschland: 67,50 Euro (+9,50 €)
Frankreich: 67,00 Euro (+9,00 €)
Großbritannien: 66,00 Euro (+8,00 €)
Malta: 65,50 Euro (+7,50 €)
Belgien: 65,00 Euro (+ 7,00 €)
Kroatien: 64,00 Euro (+6,00 €)
Slowenien: 62,50 Euro (+4,50 €)
Slowakei: 62,00 Euro (+4,00 €)
Zypern: 59,50 Euro (+1,50 €)
Spanien: 59,00 Euro (+1,00 €)
Estland: 58,00 Euro
Österreich: 58,00 Euro
Tschechien: 57,00 Euro (-1,00 €)
Luxemburg: 57,00 Euro (-1,00 €)
Litauen: 55,50 Euro (-2,50 €)
Lettland: 55,50 Euro (-2,50 €)
Ungarn: 55,50 Euro (-2,50 €)
Polen: 52,00 Euro (-6,00 €)
Bulgarien: 50,50 Euro (-7,50 €)
Rumänien: 49,50 Euro (-8,50 €)

Quelle: EU-Kommission, VCÖ 2017

Zurück zur Übersicht