VCÖ: In 7 Bundesländern ist der Verkehr der größte Verursacher von CO2-Emissionen

VCÖ: Österreich hat in der EU 3. höchste Pro-Kopf Emissionen des Kfz-Verkehrs

VCÖ (Wien, 24. September 2020) – In sieben Bundesländern ist der Verkehr der größte Verursacher von CO2, in drei Bundesländern stößt der Verkehr sogar mehr CO2 aus als alle anderen Sektoren zusammen, macht der VCÖ aufmerksam. Im Vergleich zum Jahr 2005 sind die CO2-Emissionen im Verhältnis zur Einwohnerzahl immerhin in allen Bundesländern gesunken, am stärksten in Wien, wo die Pro-Kopf-Emission des Verkehrs mit Abstand am niedrigsten ist. Die VCÖ-Analyse zeigt auch, dass Österreich im EU-Vergleich beim Kfz-Verkehr die dritthöchsten CO2-Emissionen aufweist.

„Verstärkter Klimaschutz im Verkehr ist der zentrale Hebel, damit Österreich seine Klimaziele erreichen kann. Mit Ausnahme von Oberösterreich und der Steiermark mit ihren starken Industriestandorten ist in allen anderen Bundesländern der Verkehr der größte Verursacher von CO2“, fast VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten des Umweltbundesamts zusammen.

Im Burgenland, in Vorarlberg und Salzburg verursacht der Verkehr sogar mehr CO2 als alle anderen Sektoren zusammen, in Tirol stößt der Verkehr genauso viel CO2 aus wie Energiesektor, Industrie, Gebäude, Landwirtschaft und Abfallwirtschaft zusammen. „Die Klimabilanz der Bundesländer könnte deutlich besser sein, wenn Österreich nicht länger die Diskonttankstelle für den Transitverkehr wäre“, stellt VCÖ-Expertin Rasmussen fest. Die CO2-Emissionen werden auf Basis des im Land getankten Treibstoffs erhoben und inkludieren auch den Güterverkehr.

Entsprechend schlecht schneidet Österreich im EU-Vergleich ab. Beim Kfz-Verkehr hat Österreich mit 2.685 Kilogramm pro Einwohner die dritthöchsten CO2-Emissionen in der EU. Der EU-Schnitt liegt bei 1.756 Kilogramm pro Person und Jahr, in der Schweiz sind es 1.701 Kilogramm, in Schweden sind es nur 1.480 Kilogramm pro Person und Jahr. „Mit einer ökosozialen Steuerreform können zwei große Probleme gleichzeitig verringert werden, nämlich die zu hohen CO2-Emissionen und zweitens die zu hohe Arbeitslosenrate. Wenn der CO2-Ausstoß höher bepreist und der Faktor Arbeit niedriger besteuert wird, sinken die Emissionen und es steigt die Zahl der Arbeitsplätze“, betont VCÖ-Expertin Rasmussen.

Die Bundesländer bekommen damit auch den nötigen Rückenwind, um Personenmobilität und Gütertransport auf Klimakurs zu bringen. Immerhin ist es allen Bundesländern gelungen, die pro Kopf CO2-Emissionen des Verkehrs seit dem Jahr 2005 zu reduzieren – von 160 Kilogramm im Burgenland bis zu 530 Kilogramm in Wien.

Wien hat auch die niedrigsten CO2-Emissionen des Verkehrs mit 1.770 Kilogramm pro Person. Wien profitiert von den Vorteilen der Großstadt mit dichtem Öffi-Netz und guter Nahversorgung. Dank des höchsten Radverkehrsanteils in Österreich und häufigen Bahn- und Busverbindungen weist Vorarlberg außerhalb Wiens die niedrigsten Verkehrsmissionen auf mit 2.490 Kilogramm CO2 pro Kopf und Jahr.

„Allen Bundesländern gemeinsam ist, dass der CO2-Rucksack ihrer Mobilität viel zu schwer ist und dass sie CO2 abspecken müssen. Neben häufigeren Bahn- und Busverbindungen kommt dem Ausbau der Radinfrastruktur eine zentrale Bedeutung zu. Denn in allen Bundesländern sind sehr viele Autofahrten kürzer als fünf Kilometer und damit in Radfahrdistanz“, betont VCÖ-Expertin Rasmussen.

VCÖ: In sieben Bundesländern ist Verkehr der größte Verursacher von CO2-Emissionen (Anteil des Verkehrs an den CO2-Emissionen des jeweiligen Bundeslands)

Burgenland: 61,0 Prozent

Vorarlberg: 56,8 Prozent

Salzburg: 51,8 Prozent

Tirol: 49,9 Prozent

Kärnten: 48,6 Prozent

Wien: 40,8 Prozent

Niederösterreich: 33,6 Prozent

Steiermark: 29,2 Prozent

Oberösterreich: 21,1 Prozent

Quelle: Umweltbundesamt, VCÖ 2020

VCÖ: In Wien sind Pro-Kopf-Emissionen des Verkehrs am stärksten zurückgegangen (CO2-Emissionen des Verkehrs pro Einwohner bzw. Einwohnerin im Jahr 2017 , in Klammer Veränderung gegenüber 2005)

Wien: 1.770 Kilogramm CO2 (minus 530 Kilogramm)

Vorarlberg: 2.490 Kilogramm CO2 (minus 210 Kilogramm)

Tirol: 2.630 Kilogramm CO2 (minus 180 Kilogramm)

Salzburg: 2.730 Kilogramm CO2 (minus 200 Kilogramm)

Steiermark: 2.860 Kilogramm CO2 (minus 270 Kilogramm)

Oberösterreich: 2.990 Kilogramm CO2 (minus 220 Kilogramm)

Kärnten: 3.020 Kilogramm (minus 160 Kilogramm)

Niederösterreich: 3.080 Kilogramm CO2 (minus 270 Kilogramm)

Burgenland: 3.210 Kilogramm CO2 (minus 180 Kilogramm)

Quelle: Umweltbundesamt, VCÖ 2020

Zurück zur Übersicht