VCÖ: Im Vorjahr wurden weniger Fahrräder gestohlen - 28.018 Fahrraddiebstähle

VCÖ (Wien, 30. März 2016) – Im Vorjahr ist das erste Mal seit dem Jahr 2010 die Zahl der Fahrraddiebstähle in Österreich gesunken, macht der VCÖ aufmerksam. 28.018 Fahrräder wechselten unerlaubt den Besitzer. Sechs von zehn Fahrraddiebstählen passierten in den Landeshauptstädten. Pro 1.000 Einwohner wies im Vorjahr Innsbruck die meisten gestohlenen Fahrräder auf. Der VCÖ rät, das abgestellte Fahrrad immer abzusperren, ein gutes Fahrradschloss zu verwenden.  Der VCÖ fordert mehr diebstahlsichere Fahrradabstellanlagen sowohl im öffentlichen Straßenraum als auch bei Wohn- und Bürogebäuden.

In Österreich gibt es rund 6,4 Millionen Fahrräder, davon gelangten im Vorjahr 28.018 in die Hände von Fahrraddieben, weist der VCÖ auf aktuelle Daten des Innenministeriums hin. Gegenüber dem Jahr 2014 wurden um 256 Fahrraddiebstähle weniger gemeldet. Aber: Nur in Oberösterreich, Salzburg und Wien wurden weniger Fahrräder gestohlen, in allen anderen Bundesländern nahm die Zahl der Fahrraddiebstähle im Vorjahr zu, macht der VCÖ aufmerksam.

Sechs von zehn Fahrraddiebstählen ereigneten sich in den Landeshauptstädten. Doch auch zwischen den Städten gibt es große Unterschiede. In absoluten Zahlen wechselten in Wien mit 8.929 die meisten Fahrräder unerlaubt den Besitzer, pro 1.000 Einwohner wurden aber in Innsbruck die meisten Fahrräder geklaut, nämlich 9,9, informiert der VCÖ. Auch in Klagenfurt (9,4), Graz (8,9), Stadt Salzburg (8,8) und in Linz (7,3) ist die Zahl der Fahrraddiebstähle pro 1.000 Einwohner deutlich höher als im Österreich-Schnitt (3,2).

„In Innsbruck, Graz und Salzburg wird sehr viel Rad gefahren, entsprechend mehr Fahrräder sind hier in Verwendung. Umso wichtiger ist es, dass es ausreichend sichere Abstellplätze für Fahrräder gibt. Fehlende Fahrradparkplätze erleichtern Fahrraddieben das Handwerk“, betont VCÖ-Sprecher Christian Gratzer. Auch bei stark frequentierten Plätzen, wie Bahnhöfen oder Sportanlagen sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind mehr sichere Abstellplätze für Fahrräder wichtig. 

Aufholbedarf sieht der VCÖ auch bei Wohnhäusern und Bürogebäuden. So gibt es nur in vier Bundesländern (Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol) für neue Wohnhausanlagen Vorgaben für eine Mindestanzahl von Fahrradabstellplätzen. „Alle Bundesländer haben das Ziel, den Radverkehrsanteil zu erhöhen. Entsprechend sind auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen diesem Ziel anzupassen“, fordert VCÖ-Sprecher Gratzer verbesserte Vorgaben sowohl für die Anzahl als auch für die Qualität (z.B. leichte Zugänglichkeit) von Fahrradabstellmöglichkeiten.

Zudem ist es wichtig, selber einige Tipps zu beherzigen, um das Risiko des Fahrraddiebstahls zu minimieren. Die VCÖ-Tipps gegen Fahrraddiebstahl: Das abgestellte Fahrrad immer absperren, auch wenn man nur kurz in ein Geschäft geht. Beim Absperren darauf achten, dass der Rahmen mit dem Schloss an einem Fahrradbügel befestigt wird. „Wird nur das Vorderrad am Fahrradständer angehängt, besteht die Gefahr, dass das Rad abmontiert und der Rest des Fahrrads gestohlen wird“, macht VCÖ-Sprecher Gratzer aufmerksam. Schnellspanner bei Sattel und Vorderrad unbedingt durch Sicherheitsschrauben ersetzen. Zudem erschweren hochwertige Fahrradschlösser den Dieben ihr Handwerk.

1.356 Fahrraddiebstähle wurden im Vorjahr geklärt. Der VCÖ rät, unbedingt die Rahmennummer des Fahrrads zu notieren. Das erleichtert es, dass das Fahrrad zum rechtmäßigen Besitzer zurückkommt. Da nur jeder 20. Fahrraddiebstahl geklärt wird, empfiehlt der VCÖ bei hochwertigen oder neueren Fahrrädern eine Diebstahl-Versicherung. Dabei sollte auch Teilediebstahl inkludiert sein (Informationen beim VCÖ unter (01) 8932697 oder hier).

VCÖ: Im erstmals seit 2010 weniger Fahrraddiebstähle in Österreich
(Fahrraddiebstähle im Jahr 2015, Vergleich zum Jahr 2014 / 2013 / Jahr 2012)

Österreich: 28.018 (28.274 /26.652 / 24.755 )

Wien: 8.929 (9.431 / 9.386/ 8.922)
Steiermark: 4.149 (3.932 / 3.525 / 2.975)
Niederösterreich: 4.107 (4.081 / 3.577 / 3.520)
Oberösterreich: 3.536 (3.965 /3.580 / 2.670)
Tirol: 2.253 (2.196 / 1.778 / 1.864)
Salzburg: 1.918 (2.072 / 1.917 / 1.785)
Kärnten: 1.608 (1.520 / 1.381 / 1.582 )
Vorarlberg: 1.045 (687 / 1.130 / 1.112)
Burgenland: 473 (390 /  378 / 325)

Quelle: BMI, VCÖ 2016

VCÖ: Im Verhältnis zu Bevölkerung gibt es in Innsbruck die meisten Fahrraddiebstähle (Fahrraddiebstähle pro 1.000 Einwohner)

Innsbruck: 9,9 Fahrraddiebstähle pro 1.000 Einwohner
Klagenfurt: 9,4
Graz: 8,9
Stadt Salzburg: 8,8
Linz: 7,3
St. Pölten: 5,3
Wien: 4,9
Salzburg: 3,5
Steiermark: 3,4
Bregenz: 3,4
Österreich: 3,2
Tirol: 3,1
Kärnten: 2,9
Eisenstadt: 2,7
Vorarlberg: 2,7
Niederösterreich: 2,5
Oberösterreich: 2,4
Burgenland: 1,6

Quelle: BMI, VCÖ 2016

Zurück zur Übersicht