VCÖ: Im Jahr 2015 mehr Pkw-Verkehr auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen

VCÖ (Wien, 31. Dezember 2015) – Auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen waren heuer mehr Pkw unterwegs als im Vorjahr, macht der VCÖ aufmerksam. Bei 83 von 117 analysierten Zählstellen nahm der Pkw-Verkehr um mehr als zwei Prozent zu, nur bei 17 gab es einen Rückgang des Autoverkehrs. Die am stärksten befahrene Straße ist die A23. Der VCÖ fordert mehr S-Bahnverbindungen in den Ballungsräumen, um Pendlerinnen und Pendlern eine umweltfreundlichere und kostengünstigere Alternative zum Auto zu bieten.

Rund 162.000 Pkw (immer inklusive kleiner Transporter unter 3,5 Tonnen)  pro Tag wurden im Jahr 2015 auf der A23 bei St. Marx gezählt. „Die A23 ist damit die am stärksten befahrene Autobahn Österreichs“, stellt VCÖ-Experte Mag. Markus Gansterer fest. Die zweithöchste Verkehrsbelastung weist die A2 auf, wo bei Wr. Neudorf im Schnitt rund 144.000 Pkw pro Tag unterwegs waren. Mit der A22 gibt es in Österreich noch eine dritte Autobahn, auf der auf einem Abschnitt mehr als 100.000 Pkw pro Tag fahren. Zum Vergleich: Auf der am schwächsten befahrenen Autobahn Österreichs, der A11 wurden bei St. Martin wurden im Schnitt nur rund 9.900 Pkw pro Tag gezählt.

Die am stärksten befahrene Schnellstraße Österreichs ist die S1 mit durchschnittlich rund 63.000 Pkw pro Tag. Im Vergleich zum Jahr 2014 nahm der Autoverkehr auf den Autobahnen und Schnellstraßen zu. Der VCÖ hat die Werte von österreichweit 117 Zählstellen der Autoahnen und Schnellstraßen analysiert. Bei 22 Zählstellen nahm der Autoverkehr um mehr als 5 Prozent zu, bei 61 zwischen zwei und fünf Prozent und bei 17 um bis zu zwei Prozent. Nur bei 17 der 117 analysierten Zählstellen nahm der Pkw-Verkehr ab, der Großteil davon auf der A22 und der A23 in Wien sowie auf mehreren Abschnitten auf der A12 in Tirol.

Die Zunahme des Autoverkehrs ist aus Gesundheits- und Klimaschutzsicht unerfreulich. Mehr Verkehr bedeutet mehr gesundheitsschädliche Schadstoffe und mehr klimaschädliche CO2-Emissionen. „Die Klimakonferenz von Paris hat in Erinnerung gerufen, dass wir die letzte Generation sind, die den Klimawandel bremsen kann. Die Zielsetzung einer entkarbonisierten Gesellschaft bis zum Jahr 2050 bedeutet, dass in 35 Jahren die Mobilität erdölfrei sein muss. Dieses Ziel ist nur mit Anstrengungen erreichbar, die schon heute und nicht erst morgen oder übermorgen beginnen müssen“, betont VCÖ-Experte Gansterer.

Nötig ist eine umfassende Elektrifizierung des Verkehrs, von E-Autos über Elektro-Zweiräder bis zum Öffentlichen Verkehr. Vor allem in den Ballungsräumen braucht es mehr öffentliche Verkehrsverbindungen vom Umland in die Stadt, umso mehr als die Ballungsräume besonders stark an Bevölkerung wachsen. Das S-Bahnnetz und die Anzahl der Verbindungen sind rasch auszuweiten. „Es soll für Pendlerinnen und Pendler möglichst attraktiv sein, umweltfreundlich und kostengünstiger mit der Bahn statt mit dem Auto zur Arbeit zu kommen“, betont VCÖ-Experte Gansterer.

 

VCÖ: A23 ist Autobahn mit meistem Pkw-Verkehr

(Anzahl Pkw (immer inkl. Kleiner Transporter unter 3,5 Tonnen) pro Tag im Jahr 2015 (Durchschnitt bis 30.11.), in Klammer Änderung gegenüber 1.1.-30.11.2014 (nur Zählstellen, die 2015 durchgehend Messwerte geliefert haben))

A23 St. Marx: 162.676 Pkw pro Tag (minus 2,4 Prozent)
A2 Wr. Neudorf: 144.129 Pkw pro Tag (plus 1,1 Prozent)
A22 Kaisermühlen: 101.447 Pkw pro Tag (minus 1,1 Prozent)
A1 Traun: 90.598 Pkw pro Tag (plus 3,4 Prozent)
A7 Neue Welt: 89.741 Pkw pro Tag (plus 1,9 Prozent)

A4 Schwechat: 86.348 Pkw pro Tag (plus 2,8 Prozent)
A21 Brunn am Gebirge: 75.031 Pkw pro Tag (plus 3,6 Prozent)
A12 Ampass: 67.645 Pkw pro Tag (plus 1,3 Prozent)
S1 Laxenburger Straße: 63.794 Pkw pro Tag (plus 3,8 Prozent)
A9 Seiersberg: 62.379 Pkw pro Tag (kein Vergleichswert zum Vorjahr)

A10 Anif: 59.943 Pkw pro Tag (minus 0,9 Prozent)
A14 Koblach: 46.490 Pkw pro Tag (plus 1,9 Prozent)
A25 Marchtrenk: 45.091 Pkw pro Tag (plus 3,7 Prozent)
A8 Krenglbach: 41.898 Pkw pro Tag (plus 4,9 Prozent)
A13 Gärberbach: 40.987 Pkw pro Tag (plus 3,2 Prozent)

S2 Hermann Gebauer Straße: 40.068 Pkw pro Tag (plus 1,9 Prozent)
A3 Ebreichsdorf: 36.537 Pkw pro Tag (plus 2,5 Prozent)
A5 Eibesbrunn: 31.017 Pkw pro Tag (plus 4,0 Prozent)
S5 Zaina: 29.219 Pkw pro Tag (kein Vergleichswert zum Vorjahr)
S33 Pottenbrunn: 26.537 Pkw pro Tag (plus 8,2 Prozent)

S6 St. Marein: 22.551 Pkw pro Tag (plus 3,6 Prozent)
S31 Wulkaprodersdorf: 22.101 Pkw pro Tag (plus 2,9 Prozent)
S4 Wr. Neustadt Süd: 20.967 Pkw pro Tag (kein Vergleichswert zum Vorjahr)
S36 Zmöllach: 19.105 Pkw pro Tag (plus 3,5 Prozent)
A6 Potzneusiedl: 18.221 Pkw pro Tag (plus 6,1 Prozent)

S35 Peggau: 17.616 Pkw pro Tag (plus 4,3 Prozent)
S16 Grins: 13.889 Pkw pro Tag (minus 3,5 Prozent)
S3 Göllersdorf: 13.306 Pkw pro Tag (plus 4,0 Prozent)
A11 St. Martin: 9.975 Pkw pro Tag  (kein Vergleichswert zum Vorjahr)

Quelle: Asfinag, VCÖ 2015

Zurück zur Übersicht