VCÖ: Täglich wird in Österreich Fläche von 14 Fußballfeldern verbaut - Verbauung erhöht Hochwasserrisiko - 04.06.2013

Jeden Tag werden in Österreich mehr als acht Hektar verbaut, das entspricht der Fläche von 14 Fußballfeldern, macht der VCÖ aufmerksam. Dadurch kann weniger Wasser in Böden versickern, wodurch das Hochwasserrisiko steigt. Der VCÖ weist darauf hin, dass in den vergangenen zehn Jahren mehr als 500 Quadratkilometer verbaut wurden – das ist mehr als die Gesamtfläche Wiens. Der VCÖ fordert die Verlagerung der lokalen Raumordnungskompetenz auf die Landesebene und eine Parkplatzabgabe für die rund 400.000 Parkplätze bei Einkaufszentren und Supermärkten.

„Die rasche Hilfe für die Opfer der Hochwasserkatastrophe hat jetzt oberste Priorität. Gleichzeitig müssen auch Maßnahmen gesetzt werden, damit in Zukunft die Folgeschäden starker Niederschläge verringert werden. Denn im Hochsommer wäre die Katastrophe aufgrund der höheren Schneefallgrenze noch größer als heute“, stellt VCÖ-Experte Mag. Markus Gansterer fest.

Der VCÖ weist auf das Problem der viel zu starken Verbauung in Österreich hin. Österreichs Nachhaltigkeitsstrategie schreibt fest, dass täglich maximal 2,5 Hektar für Siedlungen, Geschäfte und Verkehrsflächen verbaut werden sollen. Doch in Wirklichkeit werden in Österreich mit rund acht Hektar pro Tag drei Mal so viele Flächen verbaut. Das entspricht der Fläche von 14 Fußballfeldern, verdeutlicht der VCÖ.

Durch die Versiegelung kann Wasser nicht mehr in die Böden absickern. Auch dadurch steigt das Hochwasserrisiko beziehungsweise das Ausmaß einer Hochwasserkatastrophe wird verschärft. „Wir erleben derzeit, dass ein paar Zentimeter entscheiden können, ob eine Region überflutet wird“, so VCÖ-Experte Gansterer. Die VCÖ-Analyse zeigt, dass seit dem Jahr 2001 mehr als 500 Quadratkilometer Fläche verbaut wurden, mehr als die gesamte Fläche Wiens!

Insgesamt sind die Bau- und Verkehrsflächen in Österreich in den vergangenen zehn Jahren um 13 Prozent auf 4.478 Quadratkilometer gestiegen. Der VCÖ weist darauf hin, dass im Bundesländer-Vergleich die Verbauung im Burgenland mit 20,1 Prozent am stärksten zunahm. In Wien war die Zunahme mit 1,6 Prozent am geringsten, obwohl hier das Bevölkerungswachstum am größten war.

Allein den Verkehrsflächen fiel zuletzt jeden Tag die Fläche von vier Fußballfeldern zum Opfer. „Österreich hat bereits ein extrem dichtes Straßennetz. Der Bau weiterer Straßen ist aus Verkehrssicht nicht nötig, umso mehr als der Verkehr seit dem Jahr 2005 geringer gestiegen ist als prognostiziert wurde und in Zukunft der Kfz-Verkehr abnehmen wird“, spricht sich VCÖ-Experte Gansterer für einen Straßenbaustopp aus. Probleme bereiten zudem große Einkaufszentren und Supermärkte am Stadtrand mit ihren großen Parkplätzen. Der VCÖ fordert die Einführung einer Parkplatzabgabe. Einkaufszentren sollen für jeden Parkplatz eine jährliche Abgabe zahlen. Damit wird ein Anreiz für zentrumsnahe Lagen mit weniger Flächenverbrauch gesetzt.

Zudem fordert der VCÖ eine rasche Reform der Raumordnungskompetenzen. Seit Jahren schlagen Fachleute die Verlagerung der Zuständigkeit für die lokale Flächenwidmung von der Gemeinde auf die Landesebene vor. „Was aus der lokalen Perspektive nützlich ist, kann zum Schaden für die Region sein. So kann auch der teilweise ruinöse Wettkampf zwischen Gemeinden um Betriebsansiedelungen vermieden werden“, betont VCÖ-Experte Gansterer.

VCÖ: Täglich wird Fläche von 14 Fußballfeldern verbaut
(Bau- und Verkehrsfläche im Jahr 2011, in Klammer Jahr 2010)

Österreich: 4.478 Quadratkilometer (4.448 qkm)

Niederösterreich: 1.309 qkm (1.305 qkm)
Oberösterreich: 806 qkm (797 qkm)
Steiermark: 794 qkm (792 qkm)
Kärnten: 399 qkm (397 qkm)
Burgenland: 317 qkm (315 qkm)
Tirol: 302 qkm (299 qkm)
Salzburg: 230 qkm (229 qkm)
Wien: 194 qkm (194 qkm)
Vorarlberg: 126 qkm (122 qkm)
Quelle: Umweltbundesamt, VCÖ 2013


VCÖ: Zuletzt wurde täglich Fläche von 4 Fußballfelder für Verkehr verbaut
(Zunahme von Verkehrsflächen pro Tag in Österreich)

Jahr 2011: 2,4 Hektar pro Tag
Jahr 2010: 4,1 Hektar pro Tag

Jahr 2009: 4,8 Hektar pro Tag
Jahr 2008: 3,2 Hektar pro Tag

Jahr 2007: 2,2 Hektar pro Tag
Jahr 2006: 2,8 Hektar pro Tag

Jahr 2005: 2,1 Hektar pro Tag
Jahr 2004: 3,9 Hektar pro Tag

Jahr 2003: 1,3 Hektar pro Tag
Jahr 2002: 3,9 Hektar pro Tag
Quelle: Umweltbundesamt, VCÖ 2013

Zurück zur Übersicht