VCÖ: Feinstaubbelastung heuer stark gestiegen – in Graz im Jänner bereits 20 Tage mit zu viel Feinstaub in der Luft

VCÖ (Wien, 1. Februar 2016) – Die Grazer Bevölkerung war heuer im Jänner einer deutlich stärkeren Feinstaubbelastung ausgesetzt als im Jänner des Vorjahres, macht der VCÖ aufmerksam. Nach vorläufigen Daten wurde heuer in Graz an 20 Tagen der Tagesgrenzwert überschritten, der Jahresgrenzwert liegt bei maximal 25 Überschreitungen! Der VCÖ fordert verstärkte Maßnahmen zur Verringerung des Kfz-Verkehrs. Der Öffentliche Verkehr im Raum Graz ist rasch auszubauen, Radschnellverbindungen sollen errichtet werden.

Die erste Feinstaubbilanz des heurigen Jahres ist sehr unerfreulich. Der VCÖ weist darauf hin, dass in Graz im Jänner nach vorläufigen Daten des Umweltbundesamts bereits an 20 Tagen eine zu hohe Feinstaubbelastung gemessen wurde. Im Vergleich zu den vorläufigen Daten vom Jänner des Vorjahres hat sich die Zahl der Feinstaub-Überschreitungen verdoppelt. Auch in Leibnitz ist die Anzahl der Überschreitungen mit 17 doppelt so hoch wie im Jänner des Vorjahres.

„Die geringere Feinstaubbelastung in den vergangenen Jahren war auch die Folge von idealeren Wetterbedingungen. Die Werte des heurigen Jänners zeigen, dass zusätzliche Maßnahmen nötig sind“, betont VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen.

Atemwegs- und Herzkreislauf-Erkrankungen bis hin zu vorzeitigen Todesfällen können die Folge von zu hoher Feinstaubbelastung sein. „Je kleiner die Partikel, umso gefährlicher für unsere Gesundheit“, erklärt VCÖ-Expertin Rasmussen. Vor allem für ältere Menschen und für Kinder ist Feinstaub gefährlich. Bei Kindern kann das Lungenwachstum beeinträchtigt werden, Langzeitschäden sind die Folge.

Hauptverursacher sind Verkehr, Industrie und Hausbrand. Die Abgase älterer Dieselfahrzeuge ohne Partikelfilter sowie Benzin-Pkw mit Direkteinspritzung enthalten viele Feinstaubpartikel. Der Verkehr trägt zusätzlich durch Bremsabrieb und Aufwirbelung zur Feinstaubbelastung bei. „Umso wichtiger ist es, den Kfz-Verkehr zu verringern. Neben einer besseren Luftqualität gibt es dann auch weniger Staus“, so VCÖ-Expertin Rasmussen.

Der VCÖ fordert den forcierten Ausbau des Öffentlichen Verkehrs im Ballungsraum Graz. Zusätzliche S-Bahnverbindungen sollen es Pendlerinnen und Pendlern erleichtern, mit der Bahn statt mit dem Auto in die Arbeit zu fahren. International setzen immer mehr Städte auf möglichst kreuzungsfreie Radverbindungen aus dem Umland in die Stadt. „Viele Arbeitswege sind kürzer als zehn Kilometer. Bei guter Infrastruktur kann ein relevanter Teil von kürzeren Autofahrten auf das Rad verlagert werden. Mit E-Bikes sind für einige auch Strecken bis 15 Kilometer möglich“, betont VCÖ-Expertin Rasmussen.

Zudem ist der innerstädtische Gütertransport verstärkt auf Elektro-Fahrzeuge zu verlagern, auch das Potenzial von Lastenfahrrädern ist stärker zu nutzen.

Ein großes Problem für die Luftqualität ist, dass auch bei vielen neuen Pkw mehr Schadstoffe aus dem Auspuff rauskommen als die Werte am Papier versprechen. Vor allem bei den gesundheitsschädlichen Stickoxiden gibt es große Abweichungen. Dieses Problem betrifft nicht nur VW, sondern auch andere Hersteller. In Großbritannien stießen bei Abgastests unter realen Fahrbedingungen 95 Prozent von 153 getesteten Diesel-Pkw-Modellen (Euro 6 und Euro 5) mehr Stickoxide aus als der Grenzwert im offiziellen Testverfahren erlaubt, macht der VCÖ aufmerksam.

Der VCÖ fordert auf EU-Ebene strengere Abgasgrenzwerte auch für die neuen Abgastests, die unter realistischeren Fahrbedingungen durchgeführt werden. „Es ist höchste Zeit, dass die Gesundheit der Bevölkerung Vorrang bekommt“, betont VCÖ-Expertin Rasmussen.

VCÖ: Heuer deutlich höhere Feinstaubbelastung (Tage im Jänner 2016 mit Überschreitung des Tagesgrenzwertes, in Klammer Jänner 2015 – jeweils vorläufige Daten)

Graz Süd: 20 Tage (10 Tage)
Graz Ost: 20 Tage (9 Tage)
Graz Don Bosco: 18 Tage (11 Tage)
Klagenfurt Völkermarkter Straße: 17 Tage (6 Tage*)
Leibnitz: 17 Tage (9 Tage)
Graz Mitte: 13 Tage (4 Tage)
Ebenthal Zell: 11 Tage (4 Tage)
Graz West: 11 Tage (4 Tage)
Köflach: 11 Tage (3 Tage)
Deutschlandsberg: 9 Tage (2 Tage)
Graz Nord: 9 Tage (4 Tage)
Voitsberg: 9 Tage (4 Tage)

*endgültiger Wert

Quelle: Umweltbundesamt, VCÖ 2016

Zurück zur Übersicht