VCÖ-Bahntest: Österreichs Bahnfahrer wollen mehr Verbindungen am Abend und Wochenende

VCÖ (Wien, 16. August 2016) – Die Anzahl der Zugverbindungen in Österreich soll erhöht werden, insbesondere am Abend und am Wochenende sowie im Regionalverkehr. Das ist ein zentrales Anliegen von Österreichs Bahnfahrerinnen und Bahnfahrer, wie der diesjährige VCÖ-Bahntest zeigt. Österreichweit wurden 16.435 Fahrgäste befragt. Fast zwei Drittel der Fahrgäste erleben eine kürzere Gesamtreisezeit, was vor allem auch auf den Hauptbahnhof Wien zurückzuführen ist. Aufholbedarf haben die Bahnen beim Empfang für Mobiltelefon und mobiles Internet sowie bei Informationen über Verspätungen. Der VCÖ fordert eine Qualitätsoffensive im Regionalverkehr.

Österreich kann seine Klimaziele nur erreichen, wenn mehr mit der Bahn gefahren wird. Beim VCÖ-Bahntest wurden 16.435 Fahrgäste in den Zügen von acht Bahnunternehmen unter anderem gefragt, welche Maßnahmen nötig sind, damit sie häufiger Bahn fahren. Drei Viertel der Fahrgäste nennen mehr Zugverbindungen insbesondere am Abend und am Wochenende als Voraussetzung, zwei Drittel wünschen eine bessere Erreichbarkeit von Ausflugs- und Freizeitzielen mit der Bahn, bei den älteren Fahrgästen sind es sogar drei Viertel.

„Aber nicht nur für Freizeitfahrten sind häufigere Bahnverbindungen nötig. Durch die zunehmende Flexibilisierung der Arbeitszeiten brauchen immer mehr Pendlerinnen und Pendler am Abend und am Wochenende mehr Verbindungen“, betont VCÖ-Experte Markus Gansterer. Die Unzufriedenheit mit der zu geringen Anzahl an Zugverbindungen ist auf Regionalstrecken sowie bei jüngeren Fahrgästen und bei Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, am größten.

Auch bei den Informationen bei Unregelmäßigkeiten haben Österreichs Bahnen aufzuholen, wie der VCÖ-Bahntest zeigt. Insbesondere Pendlerinnen und Pendler wünschen verbesserte Informationen und auch hier vor allem auf den Regionalstrecken. Insgesamt erlebten 90 Prozent der Fahrgäste ihren Zug pünktlich, bei zehn Prozent gab es aber Verspätungen, wobei bei drei Prozent der Zug eine Verspätung von mehr als 15 Minuten hatte. „Immerhin 59 Prozent erleben die Bahnen pünktlicher. Aber vor allem dort, wo es wenige Verbindungen gibt, sind Verspätungen für die Fahrgäste sehr ärgerlich“, so VCÖ-Experte Gansterer.

Auch beim Empfang für das Mobiltelefon wünschen viele Fahrgäste, sowohl jüngere als auch ältere, Verbesserungen. Aber immerhin 44 Prozent der Fahrgäste registrieren beim Bahnfahren einen verbesserten Empfang.

Gute Noten bekommt beim VCÖ-Bahntest das Zugpersonal. Die Freundlichkeit bewerten die Fahrgäste mit durchschnittlich 1,5 und die Hilfsbereitschaft mit 1,6. Zudem vermittelt das Zugpersonal 59 Prozent der Fahrgäste Sicherheit, vor allem älteren Fahrgästen ist begleitendes Zugpersonal sehr wichtig. 40 Prozent geben Begleitpersonal im Zug als wichtige Maßnahme an, um häufiger Bahn zu fahren –in der Gruppe der über 64-Jährigen sind es sogar 70 Prozent.

Die größten Fortschritte wurden in den vergangenen zwölf Monaten bei der Gesamtreisezeit erreicht, wie der VCÖ-Bahntest zeigt: 62 Prozent der Fahrgäste sehen Verbesserungen. „Vor allem die Eröffnung des Hauptbahnhofs und die Umsetzung so genannter Taktknoten hat für viele zu einer kürzeren Gesamtreisezeit geführt. Aber sieben Prozent erleben Verschlechterungen. Es ist wichtig, dass für diese verbesserte Lösungen gefunden werden“, stellt VCÖ-Experte Gansterer fest.

Insgesamt wird in Österreich mehr Bahn gefahren. 39 Prozent der Fahrgäste sind in den vergangenen zwölf Monaten häufiger Bahn gefahren als zuvor, 53 Prozent gleich viel, acht Prozent seltener. „Die große Mehrheit der Fahrgäste erlebt eine verbesserte Qualität beim Bahnfahren, vor allem auf den Hauptverbindungen. Nun ist wichtig, dass es auch in den Regionen eine Qualitäts- und Angebotsoffensive gibt“, betont VCÖ-Experte Gansterer.

Ergebnisse des VCÖ-Bahntests 2016

Am VCÖ-Bahntest 2016 nahmen 16.435 Fahrgäste in den Zügen von acht Bahnunternehmen teil (Außerfernbahn – DB Regio, CAT, Graz Köflacher Bahn, Mariazellerbahn, Newrest-Wagon Lits, ÖBB, Steiermärkische Landesbahnen, Westbahn). Befragungszeitraum Mitte Mai bis Mitte Juni 2016.

VCÖ-Bahntest 2016: Das Zeugnis der Fahrgäste für die Bahnen in Österreich

Angebot

Anzahl Zugverbindungen auf der verwendeten Strecke: 2,0
Öffentliche Anschlussverbindungen an den Zug: 2,0
Anzahl Zugverbindungen am gesamten Bahnnetz: 2,2

Personal

Freundlichkeit des Zugpersonals: 1,5
Hilfsbereitschaft des Zugpersonals: 1,6

Komfort

Komfort der Zugreise: 1,9
Sauberkeit des Zugs (innen): 1,9
Sitzplatzangebot: 1,9
Bequemlichkeit Sitzplatz: 2,1
Klimaanlage / Heizung: 2,1
Ungestörtheit / Lautstärke im Wagon: 2,2
Empfang Mobiltelefon: 2,4
Empfang mobiles Internet: 2,8

Information

Gute Lesbarkeit der Informationen im Zug: 1,6 (auch bei Fahrgästen 65 plus)
Verständlichkeit der schriftlichen Information: 1,7
Deutlichkeit der Durchsagen: 1,9
Information im Zug bei Unregelmäßigkeiten: 2,5

Bordservice

Servicepersonal: 1,6
Qualität Speisen / Getränke: 1,8
Zufriedenheit mit Zugfahrt insgesamt: 1,8

Quelle: VCÖ-Bahntest 2016

VCÖ-Bahntest: Häufigere Bahnverbindungen vor allem auch am Abend gewünscht (Welche Maßnahmen sind sehr wichtig / wichtig, damit Sie mehr Bahn fahren?)

1. Zugverbindungen auch am Abend: 75  Prozent
2. Häufigere Zugverbindungen: 75  Prozent
3. Gute Anschlüsse an andere Öffis (Bus, Regionalbahnen, städtische Öffis): 74 Prozent
4. Alle Öffis mit einem Ticket buchbar: 67 Prozent
5. Ausflugs- und Freizeitziele per Bahn erreichbar machen: 66 Prozent
6. Sonderaktionen, Tickets für Gelegenheitsfahrten: 62 Prozent
7. Guter Empfang für mobiles Internet: 61 Prozent
8. Guter Empfang bei Mobiltelefonen: 58 Prozent
9. Einfache und bessere Informationen: 53 Prozent
10. Einhalten der Ruhe in Flüsterabteilen:45 Prozent
11. Begleitpersonal im Zug: 40 Prozent

Quelle: VCÖ-Bahntest 2016

Zurück zur Übersicht