VCÖ-Bahntest: Bahnfahrer beklagen mangelnde Verbindungen und wollen Österreich-Ticket für alle Öffis - 15.08.2013

Österreichs Bahnfahrer wollen häufigere Zugverbindungen und verbesserte Anschlüsse. Das ist ein zentrales Ergebnis des diesjährigen VCÖ-Bahntest, bei dem 15.000 Fahrgäste in den Zügen von sieben Bahnunternehmen befragt wurden. Für die Zukunft erwarten sich die Bahnfahrer zudem einen bundesweiten Taktfahrplan und ein Österreich-Ticket, das für alle öffentlichen Verkehrsmittel gilt. Unzufrieden sind viele Fahrgäste mit den WCs, der mangelnden Information bei Verspätungen und dem Empfang von Mobiltelefonen. Die besten Noten erhielt beim VCÖ-Bahntest das Personal.

Der Trend zum Bahnfahren hält in Österreich an. Beim VCÖ-Bahntest sagte jeder dritte Fahrgast, heuer mehr Bahn gefahren zu sein als im Jahr davor, knapp mehr als die Hälfte fahren gleich viel wie im Vorjahr. Im Schnitt fuhr im Vorjahr jeder Österreicher 1.330 Kilometer mit der Bahn, nur in der Schweiz und in Frankreich wird mehr Bahngefahren. „Die Österreicherinnen und Österreicher zählen zu den fleißigsten Bahnfahrern Europas. Österreichs Bahnen sind auf dem richtigen Weg. Die Zufriedenheit mit der Qualität steigt. Die Maßnahmen zur Verbesserung des Angebots sind konsequent fortzusetzen“, fasst VCÖ-Sprecher Christian Gratzer die Ergebnisse des diesjährigen VCÖ-Bahntest zusammen. 


Beim VCÖ-Bahntest wurden 15.047 Fahrgäste in den Zügen von sieben Bahnunternehmen gefragt (Graz-Köflacher-Bahn, ÖBB, Raaberbahn, Steiermärkische Landesbahnen, Westbahn, Wiener Lokalbahnen, Zillertalbahn). Die besten Noten erhielt das Zugpersonal: Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Zugpersonals wurde beim VCÖ-Bahntest mit der Note 1,6 beurteilt, das Personal des Bordservice erhielt die Note 1,5. Wenig zufrieden sind die Fahrgäste mit dem Empfang von Mobiltelefon und Internet (Note 2,4), mit der Sauberkeit der WCs (Note 2,4) und der Information bei Verspätungen (Note 2,6). Vier von zehn Fahrgästen ist die Fahrradmitnahme wichtig, jeder dritte davon ist mit der Fahrradmitnahme unzufrieden.
 
Auffallend ist, dass junge Fahrgäste (unter 30 Jahre) merkbar unzufriedener mit der Bahnqualität sind, als die über 60-Jährigen. „Ältere Fahrgäste können sich noch an die Bahn vor 20, 30 Jahren erinnern und erleben die heutige Qualität als deutliche Verbesserung“, erklärt VCÖ-Sprecher Gratzer diesen Unterschied.

Insgesamt haben beim VCÖ-Bahntest 56 Prozent der Fahrgäste gesagt, die Bahnqualität hat sich in den vergangenen zwölf Monaten verbessert, acht Prozent erleben Verschlechterungen. Die größten Fortschritte wurden bei den Bahnhöfen und bei der Gesamtreisezeit erzielt (63 bzw. 61 Prozent sehen Verbesserungen), gefolgt von der Pünktlichkeit (58 Prozent sagen, die Bahnen sind pünktlicher geworden) und der Qualität der Waggons. Sieben bis elf Prozent der Fahrgäste sehen in diesen Bereichen aber Verschlechterungen.

„Die geringsten Fortschritte gab es bei der Häufigkeit der Zugverbindungen. Nur 49 Prozent erleben eine höhere Anzahl der Zugverbindungen, 14 Prozent sehen Verschlechterungen. Jeder vierte Fahrgast ist mit der Anzahl der Zugverbindungen nicht zufrieden. Die Anzahl der Verbindungen ist auch im Nahverkehr zu erhöhen“, fordert VCÖ-Sprecher Gratzer. Sechs von zehn Fahrgästen gaben beim VCÖ-Bahntest an, dass sie häufigere Verbindungen wünschen. 53 Prozent erwarten sich am Abend mehr Bahnverbindungen. Auch gute Anschlüsse an andere Züge und an Busse sind den Fahrgästen wichtig.

Für die Zukunft sehen 91 Prozent der Fahrgäste einen österreichweiten Taktfahrplan als sehr wichtig bzw. wichtig an, 88 Prozent erwarten sich eine Fahrkarte, die für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Österreich gilt und zwei Drittel die Einführung von elektronischem Ticketing.

„Mit der weiteren Verbesserung des Angebots können die Bahnen die Zahl ihrer Fahrgäste deutlich erhöhen. Vier von zehn Fahrgästen fahren heute Strecken mit der Bahn, die sie früher mit dem Auto zurückgelegt haben. Als Hauptgrund wird neben steigenden Kosten für das Auto das verbesserte Angebot bei der Bahn genannt“, weist VCÖ-Sprecher Gratzer auf ein weiteres Ergebnis des VCÖ-Bahntest hin. Sechs von zehn Umsteigern gaben die kürzere Fahrzeit bei der Bahn und häufigere Verbindungen als Grund an, knapp mehr als die Hälfte wurden von Sonderangeboten zum Umstieg motiviert.

Der VCÖ fordert, dass noch die aktuelle Bundesregierung die Einführung eines Österreich-Tickets für alle öffentlichen Verkehrsmittel in die Wege leitet. Zudem soll die Zahl der Verbindungen im Nahverkehr erhöht werden. Als ersten Schritt sollen alle Bezirkshauptstädte gut mit der Bahn erreichbar sein.

Ergebnisse des VCÖ-Bahntests 2013: Im Internet unter www.vcoe.at

VCÖ-Bahntest 2013: Das Zeugnis der Fahrgäste für die Bahnen (in Klammer Werte für 2012)

Zufriedenheit mit Personal des Bordservice: 1,5 (kein Vergleichswert)

Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Zugpersonals: 1,6 (1,8)

Zufriedenheit Qualität Bordservice: 1,7 (kein Vergleichswert)

Anzahl Sitzplätze: 1,8 (2,1)

Verständlichkeit der Durchsagen im  Zug: 1,9 (kein Vergleichswert)

Sauberkeit Zug: 1,9 (kein Vergleichswert)

Funktionieren von Klimaanlage: 2,1 (2,2)

Bequemlichkeit des Sitzplatzes: 2,1 (2,3)

Zufriedenheit mit Anschlussverbindungen: 2,1 (2,3)

Zufriedenheit Anzahl Zugverbindungen am gesamten Bahnnetz: 2,2 (2,3)

Empfang Mobiltelefon und Internet: 2,4 (2,6)

Gesamteindruck WC: 2,4 (2,9)

Information bei Verspätungen: 2,6 (2,6)

Zufriedenheit mit Möglichkeit der Fahrradmitnahme: 2,9 (2,8)
Quelle: VCÖ 2013


VCÖ-Bahntest: Welche Kriterien den Fahrgästen beim Bahnfahren wichtig sind

1. Funktionierende Anschlüsse an andere Bahnen bzw. Bus: 63 Prozent

2. Häufigere Zugverbindungen: 58 Prozent

3. Pünktliche Zugverbindungen: 52 Prozent

4. Zugverbindungen auch am späten Abend: 53 Prozent

5. Kürzere Wartezeiten: 51 Prozent

6. Schnellere Zugverbindungen: 50 Prozent

7. Guter Empfang bei Mobiltelefonen, mobiles Internet: 38 Prozent

8. Moderne, komfortable Waggons: 32 Prozent

9. Steckdose am Sitzplatz: 32 Prozent

10. Barrierefreie Einstiege bei Waggons: 25 Prozent
Quelle: VCÖ 2013

VCÖ-Bahntest: Fahrgäste wollen Taktfahrplan

Welche Maßnahmen in Zukunft für Bahnfahren sehr wichtig bzw. wichtig sind:

1. Taktfahrplan mit regelmäßigen Verbindungen: 91 Prozent

2. Eine Fahrkarte für alle Öffentliche Verkehrsmittel: 88 Prozent

3. Elektronisches Ticketing: 66  Prozent

4. Auto-Parkplätze: 60 Prozent

5. Mehr Fahrradabstellanlagen bei Bahnhöfen: 56 Prozent

6. Infrastrukturen für Elektro-Mobilität an Bahnhöfen & Haltestellen: 50 Prozent
Quelle: VCÖ 2013

WIE SICH BAHNEN IM JAHR 2013 ENTWICKELT HABEN

Sechs von zehn erleben verbesserte Gesamtreisezeit

Gesamtreisezeit  hat sich verbessert: 61 Prozent

Keine Änderung: 30 Prozent

Verschlechtert: 9 Prozent

Quelle: VCÖ-Bahntest 2013

Nur jeder 2. Fahrgast erlebt mehr Zugverbindungen

Häufigkeit der Zugverbindungen hat sich verbessert: 49 Prozent

Keine Änderung: 37 Prozent

Verschlechtert: 14 Prozent

Quelle: VCÖ-Bahntest 2013

Mehrheit der Fahrgäste erlebt Bahnen heuer pünktlicher als im Vorjahr

Bahnen sind pünktlicher geworden: 58 Prozent

Keine Änderung: 31 Prozent

Bahnen sind unpünktlicher geworden: 11 Prozent
Quelle: VCÖ-Bahntest 2013

Mehr als die Hälfte sagt: Qualität der Bahnen insgesamt verbessert

Bahnqualität insgesamt hat sich verbessert: 56 Prozent

Keine Änderung: 38 Prozent

Verschlechtert: 6 Prozent
Quelle: VCÖ-Bahntest 2013


Statistische Daten zum VCÖ-Bahntest 2013:
Anzahl befragte Personen: 15.047
Umfragezeitraum: Mai bis Juli 2013
Frauen: 56 Prozent
Männer: 44 Prozent
Befragungen in den Zügen der Graz-Köflacher Bahn, ÖBB, Raaberbahn, Steiermärkische Landesbahnen, Westbahn, Wiener Lokalbahnen, Zillertalbahn

Zurück zur Übersicht