VCÖ: Jeder 6. Alltagsradfahrer tritt das ganze Jahr über regelmäßig in die Pedale

VCÖ: Im Winter besonders aufmerksam fahren, auf gute Beleuchtung achten

VCÖ (Wien, 2. Dezember 2016) – Für immer mehr in Österreich ist das Fahrrad ein Verkehrsmittel für das ganze Jahr. Der VCÖ weist darauf hin, dass jeder sechste Alltagsradfahrer auch im Winter regelmäßig in die Pedale tritt, ein weiteres Viertel fährt zumindest ab und zu. Elektro-Fahrräder sind zumindest bis minus zehn Grad Celsius gut nutzbar. Für die sichere Radfahrt im Winter besonders wichtig: Eine gute Beleuchtung, sehr aufmerksam fahren und auf gut geölte Kette achten. 

Eine heuer vom Institut Integral durchgeführte repräsentative Umfrage zeigt, dass jeder sechste Alltagsradfahrer auch in den Wintermonaten mehrmals in der Woche bzw. mehrmals im Monat in die Pedale tritt. Ein weiteres Viertel fährt im Winter gelegentlich mit dem Rad. Damit machen vier von zehn Österreichern, die das Fahrrad als Verkehrsmittel im Alltag nutzen, keine Winterpause, fasst der  VCÖ zusammen.

Die Zahl der Radfahrerinnen und Radfahrer, die auch im Winter in die Pedale treten, nimmt zu. So waren in Wien im letzten Dezember um ein Drittel mehr Radfahrerinnen und Radfahrer unterwegs als im Dezember 2011, macht der VCÖ aufmerksam. Auch in Graz und in der Stadt Salzburg nahm in den vergangenen Jahren der Radverkehr im Winter zu. In beiden Städten reduziert sich der Radverkehr im Winter nur auf die Hälfte. „Alle, die auch in der kalten Jahreszeit Alltagswege mit dem Rad fahren, leisten einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und für eine bessere Luftqualität und tun auch der eigenen Gesundheit gutes. Regelmäßige Bewegung beugt vielen Krankheiten vor“, erinnert VCÖ-Sprecher Christian Gratzer.

Auch wenn winterliche Fahrbahnverhältnisse mit Eis und Schnee selbst im Winter die Ausnahme sind, so sind doch einige Tipps für das Radfahren in der kalten Jahreszeit zu beachten, betont der VCÖ: Neben einer den Temperaturen angepassten Kleidung, ist in der dunklen Jahreszeit vor allem eine gute Beleuchtung wichtig. Der VCÖ empfiehlt einen Nabendynamo sowie als Rücklicht ein Standlicht, das auch leuchtet, wenn man etwa bei einer Kreuzung steht. Zudem ist beim Fahrrad auf ausreichend vorhandene Reflektoren zu achten (weißer Reflektor nach vorne, roter Reflektor nach hinten, gelbe Reflektoren an den Pedalen und auf den Rädern entweder so genannte Katzenaugen (gelb oder weiß) oder in die Reifen integrierte Reflektorstreifen).

Insgesamt gilt es im Winter besonders aufmerksam zu fahren und das Tempo den Fahrbahnverhältnissen anzupassen. Bei glatter Fahrbahn zudem Sattel etwas niedriger stellen und Reifendruck ein wenig verringern. Auf gut geölte Kette achten, damit diese weder reißt noch rostet. Weiters empfiehlt der VCÖ, das Fahrrad im Winter öfters zu reinigen, um Rostschäden zu vermeiden. Bei höheren Minusgraden kann das Radschloss einfrieren, zur Sicherheit einen Enteiser mitnehmen.

Auch die in Österreich immer beliebter werdenden Elektro-Fahrräder brauchen keine Winterpause, vor allem wenn ein paar Punkte beachtet werden: Bei tiefen Temperaturen den Akku ins Haus mitnehmen und in beheizten Räumen aufladen. „Bis minus zehn Grad hat ein E-Fahrrad auf jeden Fall problemlos zu funktionieren“, so VCÖ-Sprecher Gratzer.

Zentral für die Sicherheit beim Radfahren ist die Radfahr-Infrastruktur. Der VCÖ betont, dass diese in Österreich noch vielerorts zu verbessern ist. Innerhalb des Ortsgebiets machen Verkehrsberuhigung sowie ausreichend Platz auf der Fahrbahn das Radfahren angenehmer und sicherer. Außerhalb des Ortsgebiets sind Radwege wichtig. Insbesondere sollen Siedlungen das nächstgelegene Ortszentrum über eine sichere Radverbindung erreichen können. Ebenso sollen wichtige Ziele, wie Bahnhöfe oder Haltestellen gut mit dem Fahrrad erreichbar sein.

Tipps zum sicheren Radfahren im Winter

1. Auf gute, funktionierende Beleuchtung achten. Zu empfehlen ist ein Nabendynamo sowie ein Standlicht als Rücklicht

2. Funktionieren der Bremsen regelmäßig kontrollieren

3. Kontrollieren, ob alle vorgeschriebenen Reflektoren am Fahrrad montiert sind

4. Kette öfters ölen

5. Reifendruck bei Eis- oder Schneefahrbahn etwas verringern

6. Sattel bei Eis- oder Schneefahrbahn etwas niedriger stellen

7. Besonders aufmerksam fahren, Tempo den Fahrbahnverhältnissen anpassen

8. Nicht abrupt bremsen

9. In Kurven bei Schneefahrbahn und bei Glätte besonders vorsichtig sein

10. Bei höheren Minusgraden kann Radschloss einfrieren, Enteiser mitnehmen.

Quelle: VCÖ 2016