VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten

Sujet VCÖ-Mobilitätspreis 2021

VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten für die Weissensee Premium Card

Der VCÖ-Mobilitätspreises Kärnten 2021 geht an die Weissensee PremiumCard. Ebenfalls ausgezeichnet wurden von Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig, Staatssekretär Magnus Brunner, VCÖ und ÖBB das Klagenfurter Startup Hex und das Konzept für eine autofreie Innenstadt in Villach.

Die Weissensee PremiumCARD, die der Weissensee Tourismus im Mai 2021 eingeführt hat, bietet einen unbegrenzten und kostenfreien Zutritt zu allen Bus- und Shuttle-Angeboten der Region sowie der Schifffahrten und Bergbahnen. Die Weissensee PremiumCard motiviert noch mehr Urlaubsgäste autofrei mit Bahn oder Bus anzureisen beziehungsweise vor Ort autofrei mobil zu sein, was ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz ist. Auch aus wirtschaftlicher Sicht ist es klug, Urlaubsgästen ein gutes öffentliches Verkehrsangebot sowie Radwege und Leih-Fahrräder anzubieten. Vor allem in den Städten sind immer mehr Haushalte und junge Familien autofrei. Landesrat Sebastian Schuschnig, Staatssekretär Magnus Brunner, VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak und ÖBB-Postbus Regionalmanager Chrysanth Ebner überreichten den VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten an die Tourismus-Obfrau von Weissensee Almut Knaller.

Mit Digitalisierung Schienengüterverkehr optimieren – als vorbildliches Projekt prämiert

Die Klimaziele sind nur erreichbar, wenn mehr Gütertransporte von der Straße auf die Schiene verlagert werden. Durch Digitalisierung können die Abläufe im Schienengüterverkehr beschleunigt werden. Das Klagenfurter Startup Hex hat ein Planungssystem entwickelt, das Künstliche Intelligenz nützt und damit die Lokumlaufplanung und Personalplanung erleichtert und beschleunigt. Die Auszeichnung als vorbildliches Projekt beim VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten nahm der Gründer der Hex GmbH Philipp Hungerländer entgegen.

Konzept für autofreie Innenstadt und Stadtteil-Oasen prämiert

Verkehrsberuhigung in Städten hat viele positive Wirkungen: Mehr Wege werden zu Fuß und mit dem Fahrrad zurückgelegt, Verkehrslärm und Abgase gehen zurück, mehr Verkehrssicherheit und eine höhere Lebensqualität sind die Folge. Und Einzelhandel sowie Nahversorgung werden gestärkt. Die Bewegung Verantwortung Erde hat im Jahr 2019 das Konzept „Autofreie Innenstadt und Stadtteil-Oasen“ im Gemeinderat eingebracht. Ein Teil der Innenstadt soll unter Einbindung der Bürgerinnen und Bürger eine Begegnungszone werden, am Stadtrand ein City-Hub entstehen, von dem Waren mit Transport-Fahrrädern und Elektro-Transportern in der Innenstadt zugestellt werden. Die Stadtteil-Oasen sind an den Stadträndern vorgesehen und sollen mit Rad-Schnellwegen miteinander verbunden werden. Die Auszeichnung als vorbildliches Projekt beim VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten nahm Sascha Jabali entgegen.

Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig gratuliert den Preisträgerinnen und Preisträgern. Die siegreichen Projekte zeigen, dass sich durch die Mobilitätswende auch wirtschaftliche Chancen für den Standort ergeben: „Die heute ausgezeichneten Projekte zeigen eindrucksvoll, welche Innovationskraft Kärnten hat. Der Umbruch ist auch eine Chance zum wirtschaftlichen Aufbruch“.  Staatssekretär Magnus Brunner schließt sich den Gratulationen an: „Die Preisträger haben mit ihren vorbildlichen Projekten gezeigt, was mit Innovationskraft im Verkehr möglich ist. Gratulation zu den großartigen Projekten.“

„Die Projekte, die beim VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten ausgezeichnet wurden, tragen schon heute dazu bei, die Mobilität zukunftsfit zu machen“, gratuliert VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak ÖBB-Postbus Regionalmanager Chrysanth Ebner: „Die Initiativen und innovativen Projekte, die aus dem VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten hervorgehen, sind zukunftsweisend. Ich gratuliere allen Beteiligten.“ Und: „Moderne Mobilität bedeutet für Postbus nachhaltig, zuverlässig, sicher und modern zu sein. Mit diesen Eckpfeilern schaffen wir die Basis für eine „grünere Mobilität“ der Zukunft, welche jedoch nur mit abgestimmten und übergreifenden Maßnahmen zum Erfolg führen werden. Aus diesem Grund arbeiten wir gemeinsam mit dem Land Kärnten an Mobilitätslösungen, damit in unserem Bundesland ein überzeugendes Verkehrsangebot genutzt werden kann.“

Der VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten wird vom VCÖ in Kooperation mit dem Land Kärnten und den ÖBB durchgeführt und vom Verkehrsverbund Kärnten unterstützt.

Vorbildliche Projekte werden in der VCÖ-Online-Datenbank präsentiert

Vollständige Einreichungen werden, wenn gewünscht, in der VCÖ-Online-Datenbank für vorbildliche Mobilitätsprojekte unter www.mobilitaetsprojekte.vcoe.at präsentiert und dadurch einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

 

In Kooperation mit:

 

Unterstützt von:

Ausgezeichnete Projekte

Wählen Sie ein Jahr aus und informieren Sie sich über die beim VCÖ-Mobilitätspreis ausgezeichneten Projekte (PDF-Dokumente).

2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010

Das Video zum Siegerprojekts des VCÖ-Mobilitätspreis 2020

Der VCÖ verwendet Spenden sparsam und zielgerichtet und trägt daher das Österreichische Spendengütesiegel.

Aktuelle VCÖ-Themenschwerpunkte

Mehr Platz für bewegungsaktive Mobilität

Grünflächen und begrünte Straßen fördern aktive Mobilität, wirken Hitzeinseln entgegen und tragen zum psychischen Wohlbefinden bei.

mehr erfahren

Mobilitätsfaktoren Wohnen und Siedlungsentwicklung

Wohnen beeinflusst die Klimabilanz der Mobilität stark. Die Wohnungs- und Siedlungspolitik ist ein wichtiger Hebel zum Erreichen der Klimaziele im Verkehr.

mehr erfahren