Die großen Herausforderungen für eine Mobilität mit Zukunft

Im Jahr 2015 hat die globale Staatengemeinschaft bei der Klimakonferenz von Paris den Ausstieg aus fossilen Energieträgern bis zum Jahr 2050 beschlossen. Für den Verkehr bedeutet das Ende von Öl, Gas und nicht nachhaltig erzeugtem Strom als Energiequellen eine riesige Herausforderung. Mit Ihrer Unterstützung kann der VCÖ zeigen, wie der Wandel gelingen kann.

Das Pariser Klimaabkommen von 2015 gibt ein ganz klares Ziel vor: Um die Erderwärmung auf maximal 1,5 Grad zu beschränken, muss spätestens bis zum Jahr 2050 der Ausstieg aus fossiler Energie gelingen. Andernfalls drohen irreparable Schäden am Ökosystem Erde. Die Dekarbonisierung unseres Wirtschaftssystems ist ein riesiges Vorhaben. Der Erfolg entscheidet darüber, ob „unser“ Planet für kommende Generationen ein lebenswertes Zuhause bleibt. Der VCÖ treibt seit mehr als 25 Jahren ein umweltverträgliches Verkehrssystem voran. Dieser Einsatz wird nun noch wichtiger.

Denn mehr als sechs Millionen Kraftfahrzeuge sind auf Österreichs Straßen unterwegs. Zehn Milliarden Liter Diesel und Benzin tankten diese Fahrzeuge im Jahr 2015. Die Herausforderungen im Verkehrsbereich sind so gewaltig, dass der VCÖ seine Tätigkeit im Jahr 2017 dem Thema „Mobilität ohne fossile Energie“ widmet. In vier Schwerpunkten wird der Frage nachgegangen, wie ein Verkehrssystem ohne Erdöl gelingen kann. Lesen Sie unten mehr dazu. Die Zeit eilt. Bitte helfen Sie dem VCÖ dabei mit Ihrer Spende!

Nachhaltige Energie für erdölfreie Mobilität

In Österreich verbraucht der Verkehr 80 Prozent des Erdöls. Während in fast allen anderen Sektoren der Erdölverbrauch seit dem Jahr 2000 reduziert werden konnte, ist der Verbrauch des Kfz-Verkehrs massiv gestiegen. Damit die für den Verkehrsbereich erforderliche Energie nachhaltig und erneuerbar bereitgestellt werden kann, muss der Gesamtverbrauch halbiert werden. Es braucht Szenarien und Maßnahmen für ein Verkehrssystem, das mit bedeutend weniger Energie auskommt und dennoch Mobilität für alle Menschen sicherstellt. Mit Ihrer Unterstützung wird der VCÖ hier wichtige Grundlagenarbeit für eine Mobilität mit Zukunft leisten.

Klimaverträglicher Personenverkehr

Beim Personenverkehr sind viele Schritte für eine Mobilität, die unabhängig von fossiler Energie ist, bereits getan. Eine umfassende Mobilitätswende, die dazu führt, dass wir einen Großteil unserer Wege mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder bewegungsaktiv zurücklegen, ist notwendig und weiter voranzutreiben. E-Fahrzeuge haben das Potenzial einen wichtigen Beitrag zu einer klimaverträglichen Mobilität zu leisten. Die Prioritäten sind neu zu setzen. Die Mobilität der Menschen wird vielfältiger und individueller. Dass dies eine Chance auf dem Weg zu einem klimaverträglichen Personenverkehr sein kann, wird der VCÖ zeigen.

Klimaschonender Güter- und Wirtschaftsverkehr

Auf dem Weg zu einem klimaschonenden Güter- und Wirtschaftsverkehr müssen die Städte und Ballungsräume entschieden vorangehen. Denn hier kann rasch ein Weg zu einem emissionsfreien Güterverkehr, der ohne fossile Energie auskommt, gefunden werden. Was fehlt sind Rahmenbedingungen, die den Wandel vorantreiben. Ein Güterverkehr ohne fossile Energie außerhalb der Ballungsräume ist dagegen die größere Herausforderung. Technische Entwicklungen und Logistiksysteme, die sich in den Städten bewähren, können nach und nach auch außerhalb der Ballungsräume Anwendung finden. Darauf wird der VCÖ hinarbeiten.

Hindernisse ausräumen

Ein Verkehrssystem, das ohne fossile Energie auskommt, ist erreichbar. Doch es gilt noch viele Hindernisse auszuräumen. Rechtliche Rahmenbedingungen sind veraltet, In fra strukturvorhaben und -pläne noch nicht an die neuen Ziele angepasst. Kontraproduktive Subventionen im Verkehrsbereich sind abzuschaffen. Sogenannte Lock-in-Faktoren, wie etwa die noch immer fortschreitende Zersiedelung, müssen konsequent ausgeräumt werden. Unser Steuersystem ist auf die Klimaziele neu auszurichten. Österreich vereinnahmt beispielsweise pro Jahr mehr als vier Milliarden Euro Mineralölsteuer. Das ist Geld, das in dieser Form in Zukunft nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Bitte unterstützen Sie den VCÖ bei diesem wichtigen Zukunftsprojekt

Noch ist die Finanzierung dieses wichtigen Zukunftsprojektes nicht ausreichend gesichert. Jede Spende hilft und selbstverständlich informiert Sie der VCÖ laufend über den Projektfortschritt im Jahr 2017. Mit dem Formular unten können Sie gleich hier online spenden. Spenden per eBanking an

VCÖ - Mobilität mit Zukunft
IBAN AT11 2011 1822 5341 2200
BIC: GIBAATWWXXX

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar - vielen Dank!

Der VCÖ setzt sich als gemeinnützige Organisation für eine ökologisch verträgliche und sozial gerechte Mobilität mit Zukunft ein. Der intensive Einsatz des VCÖ ist nur Dank der Unterstützung durch Spenden von Privatpersonen möglich. Mit Ihrer Spende bringen Sie Bewegung in die Verkehrspolitik!

Ihr Geburtsdatum ist nötig, damit der VCÖ Ihre Daten für die steuerliche Absetzbarkeit an das Finanzamt übermitteln kann. Mehr zu den neuen Bestimmungen zur steuerlichen Absetzbarkeit von Spenden finden Sie hier

Ich möchte meine Spenden und Beiträge an den VCÖ nicht steuerlich absetzen und untersage dem VCÖ eine Übermittlung dieser Daten an das Finanzamt
Zahlungsart*